Regestendatenbank - 187.233 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 212 von insgesamt 501.

Kg. F. teilt Dietrich von Wickede (Widiken) mit, genannte Bürger und Einwohner zu Nürnberg1, hätten ihm mit swerer clag vorgebracht, daß er sie durch Dietrich Pflüger, der sich Freigraf der Krummen Grafschaft nennt, vor den Freistuhl zu Brüninghausen in der Angelegenheit Heinz Imhoff und Wilhelm vom Krebs von Köln geladen habe, obwohl Pflüger in dieser Sache bereits auf Klage Dietrichs von Vietinghoff (von dem Vyttingkof) genannt Nordkirch Vorladungen an Bürgermeister, Rat und Gemeinde der Stadt Nürnberg gerichtet und nach deren Appellation ein abschlägiges Kammergerichtsurteil2 erhalten habe. Da dies alles trotz des Nürnberger Rechtserbietens vor uns oder unserm richter zu Nürnberg, unter Verletzung ihrer Befreiung von fremden Gerichten, sowie auch unter Hinweis auf die Mißachtung der Bestimmungen der reformacien3 und des genannten Kammergerichtsurteils geschehen sie, hätten sie wiederum ausweislich vorgelegter Schriftstücke an ihn appelliert. Der Kg. gebietet ihm daher bei seiner und des Reichs schweren Ungnade und den in der kgl. Reformation ausgewiesenen Pönen, nicht weiter zu prozessieren, und erklärt alle dennoch vorgenommenen Maßnahmen für ungültig. Er lädt ihn auf den 60. Tag nach Erhalt dieses Briefs bzw. den ersten darauf folgenden Rechttag peremptorisch vor sich und weist ihn darauf hin, daß auch bei Abwesenheit verhandelt werden wird.

Originaldatierung:
An freitag vor sant Martins tag.
Kanzleivermerke:
KVr: D.m.d.r. – KVv: Ci(taci)o c(ontra) The(odericus) de Wickde (oberer linker Blattrand).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 1673), Pap., rotes S 11 rücks. aufgedrückt. – Kop.: Notariatsinstrument4 des öff. Notars Leonhard Erengroß von Gastein (Kasteun) von 1444 Januar 10 mit dem Rückvermerk Inhibi(ci)o cum citac(i)o(n)e ins(er)ta c(ontra) Wickede ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 1697), Perg. Lit.: MUMMENHOFF, Vehme S. 44f.; VEIT, Nürnberg und die Feme S. 51 und S. 158f. n. 85 und 86; SCHNETTLER, Die Geschichte des Rittergeschlechtes von Wickede S. 71.

Anmerkungen

  1. 1Die Aufzählung ist identisch mit derjenigen in n. 211.
  2. 2Sieben. 130.
  3. 3Sieben. 150.
  4. 4Das Notariatsinstrument wurde ausgestellt anläßlich der von dem Notar vorgenommenen Insinuierung der Ladung an Dietrich von Wickede, Einwohner zu Dortmund, in der Wohnung des Johann Bramey zu Dortmund und bezeugt von Meister Johann Helling, Dietrich Pflüger, Mathias Lilier (Lylier), Engelbertus Schreiber und Johann Bramey, Notar, alle aus dem Bistum Köln.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 212, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1443-11-08_4_0_13_14_0_212_212
(Abgerufen am 16.02.2020).