Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 142 von insgesamt 501.

Kg. F. gebietet Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg, die am kommenden sandt Michels tag 1442 (September 29) fälligen 200 fl. der halben Judensteuer, die vormals dem von Colditz und danach seinem Rat Kaspar Schlick, Herrn zu Weißlärchen, angewiesen waren1, an Schlick zu entrichten und quittiert ihnen und ihren Juden gleichzeitig mit dieser Anweisung die erfolgte Zahlung.

Originaldatierung:
Am nechsten freytag nach sandt Peters tag ad vincula.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Wilhelmus Tacz. – KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte); Judenstewr anno xliio (Empfängervermerk auf der Rückseite).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, 35 neue Laden Nr. 960), Perg., rotes S 11 in wachsfarbener Schüssel mit rotem S 14 rücks. eingedrückt an Ps. Die Quittung ist in RR O fol. 153v verzeichnet, findet sich jedoch nicht bei CHMEL . Vgl. n. 139. Die eigenhändig, von Kaspar Schlick 1442 August 14 in Frankfurt ausgestellte Quittung liegt vor im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, 35 neue Laden Nr. 957). Lit.: HUFNAGEL, Caspar Schlick S. 290.

Anmerkungen

  1. 1Siehe unsere n. 139.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 142, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-08-03_4_0_13_14_0_142_142
(Abgerufen am 22.10.2019).