Regestendatenbank - 197.352 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 67 von insgesamt 501.

Kg. F. gebietet Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Nürnberg, die am vergangenen sant Michels tag (1440 Sept. 29) an die kgl. Kammer zu zahlende halbe Judensteuer dem Erbmarschall Heinrich von Pappenheim zu entrichten und quittiert ihnen und ihren Juden gleichzeitig mit dieser Anweisung die erfolgte Bezahlung.

Originaldatierung:
Am freytag nach sant Jacobs dez heyligen czwelffbotten tage.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Conradus p(re)p(osi)tus Wienn(ensis) canc. – KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte); Judenstewr anno xlio (Empfängervermerk auf der Rückseite).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, 35 neue Laden Nr. 966), Perg., rotes S 12 in wachsfarbener Schüssel mit rotem S 14 rücks. eingedrückt an Ps. Die Auszahlungs- und Buchungsmodalitäten sind ausführlich festgehalten im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Nürnberger Stadtrechungen Nr. 12 fol. 192r-v). Über die tatsächliche Bezahlung liegt die Quittung Heinrichs von Pappenheim von 1441 Oktober 30 vor ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, 35 neue Laden Nr. 950). Reg.: CHMEL n. 339; WIENER , Regesten zur Geschichte der Juden 1 S. 78 n. 5. Lit.: HEINIG, Reichsstädte S. 99; MÜLLER, Juden S. 73.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 67, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-07-28_1_0_13_14_0_67_67
(Abgerufen am 18.01.2022).