Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 57 von insgesamt 501.

Kg. F. verkündet, daß sich in der Streitsache zwischen Eberhard von Seinsheim, Deutschordensmeister, sowie Bürgermeistern und Rat der Stadt Nürnberg, mit dem Hinweis auf zwei frühere kgl. Schreiben1, beide Parteien darauf geeinigt hätten, die jeweiligen Berufungen, an das Baseler Konzil bzw. an ihn, den Kg. für nichtig zu erklären und jede weitere rechtliche Klärung alleine vor ihm zu suchen.

Originaldatierung:
An sand Pangracien tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Conradus p(re)p(osi)tus Wienn(ensis) canc. – KVv: Rta (Blattmitte); Ein mandat des Ro(mischen) konigs Fridrichs das er die teutschen herrn und burgermaister zu Nur(emberg)fur sich berufft (späterer Vermerk auf der Rückseite).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 1425), Perg., rotes S 12 rücks. aufgedrückt. – Kop.: Mit dem Rückvermerk Das abscheiden mit den teutschen herren von des schedlichen mans wegen, vor uns(e)r(m) heren kung Fridrichs gnade versehenes Vidimus des Abts Georg von St. Egidien zu Nürnberg von samptag nach unnsers heren auffarttag 1441 (Mai 27) ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 1429), Perg., rotes S an Ps. – Abschrift ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 1425), Pap. (15. Jh.). Reg.:CHMEL n. 270. Lit.: HEINIG, Reichsstädte S. 315; WEISS, Deutschordens-Bailei Franken S. 301.

Kommentar

Einem Schreiben des Nürnberger Rates an Dr. Konrad Konhofer von 1441 April 29 (StA Nürnberg, Sign. Rst. Nürnberg, Briefbücher Nr. 15 fol. 7r -8r) zufolge waren die Nürnberger Gesandten Paul Grundherr und Johann Marquard zunächst nicht bereit gewesen, Terminverschiebungen bzw. Teidungen zu akzeptieren. Offenbar vermochten jedoch die kgl. Räte den vorstehenden Kompromiß zu vermitteln. Einem weiteren, undatierten Schreiben an Dr. Konhofer von 1441 vermutlich Juli 4 (StA Nürnberg, Sign. Rst. Nürnberg, Briefbücher Nr. 15 fol. 54v -55r) ist zu entnehmen, daß das Verfahren vor dem Kg. bis zum Michaelstag (September 29) verschoben sei.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. n. 30 und n. 39.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 57, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-05-12_1_0_13_14_0_57_57
(Abgerufen am 30.11.2020).