Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 41 von insgesamt 501.

Kg. F. bestätigt den Ratsboten (der Reichsstädte der Vereinigung in Schwaben1) den Empfang ihres an Allerhailigen aubent (Oktober 31) zu Ulm geschriebenen Briefes, in dem sie ihn von dem Vorgehen zahlreicher Ritter gegen die Reichsstadt Weinsberg (Winsperg) und deren Einnahme durch Pfgf. Otto bei Rhein(-Mosbach) unterrichten. Er habe ihrer Bitte, solange ihre Ratsboten noch nicht bei ihm seien, andere, die in dieser Angelegenheit ihn aufsuchen sollten, aufzuhalten, entsprochen, indem er ihren Boten mehrere Tage in seinem Hof auf solche, allerdings vergeblich, warten ließ. Da ihm die Angelegenheit nicht gefalliklich sei und ungewiß bleibe, ob ihn noch jemand in dieser Sache aufsuchen werde, verschiebt er diese bis auf seine in Kürze anstehende Reise in die obern lande, wo er sich dann kundig machen will, um das Angemessene zu unternehmen.

Originaldatierung:
An mentag vor sant Thomas tag app(osto)li (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: C.p.d.r. (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Kop.: Abschrift im Historischen Archiv des GNM Nürnberg (Sign. Rst. Windsheim, Fasz. 23/5 sub dat.), Pap. (15. Jh.). Druck: RTA 15 S. 405 n. 210. Lit.: STALIN, Württembergische Geschichte 3 S. 453; DILLENIUS, Weinsberg S. 85f.; WUNDER, Beiträge zum Städtekrieg S. 61; SCHAAB, M., In Territorien aufgegangene Reichsstädte, S. 767.

Anmerkungen

  1. 1Die in unserer Vorlage ausgelassenen Adressaten nach der in den RTA angezogenen Nördlinger Überlieferung.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 41, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1440-12-19_1_0_13_14_0_41_41
(Abgerufen am 06.08.2020).