Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 18 von insgesamt 501.

Kg. F. erneuert Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Nürnberg aufgrund des Vorbringens ihrer Botschaft, sie und die ihren würden ungeachtet ihrer kgl. und ksl. Privilegien häufig vor das Landgericht des Burggrafentums Nürnberg, die Landgerichte in Bayern und Franken sowie andere Landgerichte, Zenten, Landschrannen und sonstige fremde Gerichte geladen, ihre althergebrachte Freiheit von fremden Gerichten1. Er verweist Kläger auf den in den entsprechenden Privilegien ausgewiesenen Rechtsgang, bestätigt deren Inhalt in vollem Umfang und erklärt alle dennoch geführten Prozesse samt aller Urteile für ungültig und kraftlos. Der Kg. gebietet allen geistlichen und weltlichen Fürsten, Gff. etc. allen Landrichtern und überhaupt allen Reichsuntertanen die Beachtung dieser nürnbergischen Freiheiten bei seiner und des Reichs schweren Ungnade und einer je zur Hälfte an die kgl. Kammer und die Nürnberger zu zahlenden Pön von 100 Pfund Gold.

Originaldatierung:
An eritag nach dem heiligen phingsttag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r.i.c. – KVv: Rta (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org.2 im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Kaiserprivilegien Nr. 393), Perg., wachsfarbenes S 8 mit rotem S 16 rücks. eingedrückt an purpur-grüner Ss. – Kop.: Vidimus Abt Georgs von St. Egidien zu Nürnberg von eritag nach sant Andres tag des tzwelfpoten 1450 (Dezember 1) ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 2127), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Vidimus dess. von pfintztag nach sant Matheus des heiligen zwelfboten und ewangelisten tag 1457 (September 22) ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Kaiserprivilegien Nr. 394a), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Vidimus Abt Johanns von St. Egidien zu Nürnberg von freytag nach sant Bonifacien tag 1475 (Juni 9) ebd. (ebd. Nr. 394b), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Vidimus dess. von eritag nach sant Lucas des heiligen ewangelysten tag 1489 (Oktober 20) ebd. (ebd. Nr. 394c), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Von dem öff. Notar Johann Polräus, Kler. des Bistums Bamberg, unterfertigtes, mit dem rücks. Vermerk kunig Fridrichs bestettigung versehenes Vidimus3 Abt Johanns von St. Egidien zu Nürnberg von sambstag den funffzehenden tag des monats may 1490 (Mai 15) ebd. (Sign. Fst. Ansbach, Generalrepertorium, Urkunden Nr. 123), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Abschrift dieses Vidimus von 1490 Mai 15 ebd. (Sign. Fst. Ansbach, Kaiserliches Landgericht Burggrafentums Nürnberg, Akten Nr. 5 fol. 6r -8v), Pap. (15. Jh.). – Undatiertes, etwa 1590 verfaßtes Vidimus des städtischen Rats im StadtA Nürnberg (Sign. B 14/I Libri litterarum Bd. 106a fol. 25r -28r, hier: 26v -28r), Pap. (16. Jh.). – Zahlreiche Abschriften im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Amts- und Standbücher Nr. 44: Großes Grünbuch fol. 24v -25v u. ebd. Nr. 49: N. Schwarzbuch I. fol. 339v -340v), Perg. bzw. Pap. (15. Jh.), (Sign. Rst. Nürnberg, Ratschlagbücher Nr. 66 fol. 145r -146v), Pap. (16. Jh.), (Sign. Rst. Nürnberg, Ratskanzlei, A-Laden 163 Nr. 6), Pap. (15. Jh.), (Sign. Rst. Nürnberg, Amts- und Standbücher Nr. 47 fol. 5r -6r u. ebd. Nr. 52 fol. 129r -130r), Perg. bzw. Pap. (15. bzw. 16. Jh.); (Sign. Abgabe des Germanischen Nationalmuseums, alte Sign. Rst. Nürnberg, Auswärtige Angelegenheiten III/2, pag. 191-192), Pap. (18. Jh.); (Sign. Fst. Ansbach, Kopialbücher Nr. 112 Nr. 42a), Pap. (18. Jh.). – Abschrift des Vidimus von 1490 Mai 15 mit Kollationsvermerk des Christoph Wilhelm Slechtner ebd. (Sign. Fst. Ansbach, Kopialbücher Nr. 11 pag. 903-918), Pap. (18. Jh.). – Drucke ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Differentialakten Nr. 870, Mandate lose Ia Nr. 8/1 u. Nürnberger Druckschriften Nr. 31), Pap. (18. Jh). – Weitere Drucke im StadtA Nürnberg (Sign. A 6 Mandate sub dat. u. B 11 Ratskanzlei Nr. 378 Prod. 28), Pap. (18. bzw. 16. Jh.), im Historischen Archiv des GNM Nürnberg (Sign. Mandate Nr. 57), Pap. und in der Stadtbibliothek Nürnberg (Sign. Will I Nr. 582), Pap. (18. Jh.). Druck: WÖLCKERN , Historia Norimbergensis S. 621-623 n. 335. Reg.: CHMEL n. 37; BATTENBERG , Gerichtsstandsprivilegien n. 1409. Erwähnt in Städtechroniken 3 S. 355 Anm. 1 und bei MÜLLNER , Annalen 2 S. 343f. Lit.: HEINIG, Reichsstädte S. 298.

Kommentar

Vgl. n. 13.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. das Gerichtsprivileg Kg. Sigmunds von 1431 September 23 (RI XI n. 8863; BATTENBERG , Gerichtsstandsprivilegien n. 1302).
  2. 2Ein nach Großes Grünbuch fol. 25v existentes zweites Org. dieser Urkunde konnte bisher nicht nachgewiesen werden.
  3. 3Die Vidimierung und Anfertigung des Notariatsinstruments wurde bezeugt von Stefan Ernst, Richter des Kloster St. Egidien, Johann Gulden, Schreiber des Abts Johann, und Georg Marckard, aus dem Bamberger bzw. Würzburger Bistum.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 18, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1440-05-17_8_0_13_14_0_18_18
(Abgerufen am 29.06.2022).