Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 14

Sie sehen den Datensatz 15 von insgesamt 501.

Kg. F. gewährt Bürgermeistern, Rat und Bürgern der Stadt Nürnberg, in Anbetracht der Tatsache, daß ihre Stadt, auf unfruchtbarem Boden und an keinem schiffbaren Fluß gelegen, in besonderer Weise auf die Sicherheit der heiligen reichs strasse angewiesen sei und in Anerkennung der seinen Vorgängern und dem Reich geleisteten und ihm und dem Reich künftig zu leistenden Dienste, mit Rat seiner Räte und Getreuen die besondere Gnade, daß Nürnberger Bürger in Streitfällen, die sich mit Fremden außerhalb der Stadt zugetragen haben, nicht rechtspflichtig sein sollen. Er bestimmt, daß die Betreffenden vielmehr an ihre geordent richtere verwiesen werden sollen und bekräftigt, daß Gäste auf den Reichsstraßen außerhalb der Stadt an Leib und Gut unversehrt bleiben sollen, damit die Nürnberger an ihrem Handel und Wandel keine Beeinträchtigungen erleiden. Werden die Nürnberger entgegen dieser Freiheit dennoch um Recht ersucht, so können die geschworenen Schöffen und der Rat mehrheitlich jederzeit und unter Berufung auf ihre Eide das Recht verweigern, ausgenommen bleiben allein Fälle von Ächtern und Aberächtern, über die ihnen brieflich urkund vorgelegt wird, und schriftliche Anweisungen des Kg. und seiner Nachfolger. Der Kg. gebietet abschließend allen geistlichen und weltlichen Fürsten, Gff. etc. und Reichsuntertanen die Beachtung dieses Privilegs.

Originaldatierung:
An eritag in den phingstveirtagen.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r.i.c. – KVv: Rta (Blattmitte); II (am rechten unteren Rand, womöglich auch nur städtischer Registraturvermerk).

Überlieferung/Literatur

Org. im StA Nürnberg (Sign. Rst. Nürnberg, Kaiserprivilegien Nr. 390), Perg., wachsfarbenes S 8 mit rotem S 16 rücks. eingedrückt an purpur-grüner Ss. – Kop.: Vidimus Abt Georgs von St. Egidien zu Nürnberg von pfintztag nach sant Scolastica tag 1461 (Februar 12) mit dem rücks. Vermerk Vidim(us) von der wegen die des reichs straß und von Nur(mberg) geprauchen mit handeln und wandel aufgenom(men) echt(er) und aberecht(er) a(nn)o 1461 (vor wandel ergänzt: nit p(ri)ma zu v(er)pieten ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Urkunden des 7-farbigen Alphabets Nr. 2906), Perg., rotes S in wachsfarbener Schüssel an Ps. – Abschriften ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Amts- und Standbücher Nr. 44: Großes Grünbuch fol. 6r-v, ebd. Nr. 49: N. Schwarzbuch I fol. 316r -317v u. ebd. Nr. 47 fol. 3v -4v), Perg. bzw. Pap. (15. bzw. 16. Jh.). – Drucke ebd. (Sign. Rst. Nürnberg, Mandate lose I A Nr. 8/2 u. Nürnberger Druckschriften Nr. 32), Pap. – Drucke im StadtA Nürnberg (Sign. A 6 Mandate sub dat. u. B 11 Ratskanzlei Nr. 378 Prod. 27), Pap. (18. bzw. 16. Jh.). – Druck im Historischen Archiv des GNM Nürnberg (Sign. Mandate Nr. 58), Pap. – Druck in der Stadtbibliothek Nürnberg (Sign. Will I Nr. 581), Pap. (18. Jh.). Druck: LÜNIG , Reichsarchiv 14 S. 116f. n. 39; WÖLCKERN , Historia Norimbergensis S. 620f. n. 334. Reg.: CHMEL n. 36. Erwähnt in Städtechroniken 3 S. 355 Anm. 1 und bei MÜLLNER , Annalen 2 S. 343. Lit.: HEINIG, Reichsstädte S. 298; SCHULTZE, Gästerechte und Gästegerichte S. 473-528; BAADER, Nürnbergs Handel im Mittelalter S. 97.

Kommentar

Vgl. n. 13.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 14 n. 15, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1440-05-17_5_0_13_14_0_15_15
(Abgerufen am 21.10.2020).