Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 13

Sie sehen den Datensatz 144 von insgesamt 410.

Kg.F. als Vormund des Kg. Ladislaus quittiert Oswald Eitzinger von Eitzing, Hauptmann von Drosendorf, die für die Jahre 1447 und 1448 gelegten Rechnungen über die Herrschaften Drosendorf, Thürnau und Weikertschlag sowie Schloß und Stadt Drosendorf1. Die Abrechnung für 1447 über die Einkünfte aus den drei Herrschaften und die Ausgaben für die Innehabung der Burg, bauliche Maßnahmen am Stadtgraben und sonstigen Bedarf hatte eine Schuld des Königs von 193 Pfd. 6 Sch. 28 Pf. ergeben, die inzwischen von Hans Rosenstein, dem früheren Mautner zu Stein, beglichen wurde. Der entsprechende raittbrief wurde von Oswald der Kanzlei in Wien übergeben. Die Abrechnung für 1448 über die ihm in diesem Jahr bestandsweise überlassenen Herrschaften Drosendorf, Thürnau und Weikertschlag2 ergibt eine Schuld des Königs von 100 Pfd. Pf. für die Burghut, eine weitere Rechnung über Baukosten am Schloß im Jahr 1448 eine Schuld von 176 Pfd. 7 Sch. 17 Pf. woraus sich eine Forderung von insgesamt 276 Pfd. 7 Sch. 17 Pf. ergibt, als das alles unser amptregister aigentlich beweist.3An montag nach sannd Margareten tag.

Kanzleivermerke:
KVr: C.d.r. d. Sig(mundo) de Eberst(orf) m(agistro) hub(arum) ref.

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR 1449 VII 14), Perg., rotes S 25 rücks. aufgedr. Reg.: CHMEL n. 2579; LICHNOWSKY (-BIRK) 6 n. 1461b; QGStW I/7 n. 15247. Lit.: SEIDL, Hauptlinie S. 68; WALTER, Ungeld S. 83 (zu 1487/88); HEINIG, Friedrich III./1 S. 267.

Anmerkungen

  1. 1Vgl.n. 2.
  2. 2Vgl.n. 61.
  3. 3Vgl. dazu die Kanzleiaufstellung von 1450 Dezember 15 über die Forderungen Oswald Eitzingers im HHStA Wien (Sign. AUR 1450 XII 15); Druck: CHMEL , Materialien 1 n. 162.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 13 n. 143, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1449-07-14_1_0_13_13_0_144_143
(Abgerufen am 25.10.2020).