Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 13

Sie sehen den Datensatz 107 von insgesamt 410.

Kg.F.1 nimmt aus kgl. Machtvollkommenheit das Kloster Tegernsee auf Bitte Abt Kaspars2 in seinen und des Reichs Schutz. Er verfügt die Abschaffung aller über die Klostergüter geltend gemachten, jedoch vom Gotteshaus nicht verbrieften Erbvogteien und Amtsrechte, gewährt dem Kloster freie Vogtwahl und bestimmt, daß es weder durch die Jäger, Falkner und Hunde der Fürsten noch durch unrechte Forderungen belastet werden darf. Er gebietet allen weltlichen und geistlichen Fürsten, Gff. Herren, Rittern und Knechten, Getreide, Wein und sonstige Güter des Klosters zollfrei in seinem und des Reichs sicheren Geleit durch ihre Länder und Gebiete passieren zu lassen. Er bestätigt überdies dem Kloster alle Privilegien und Rechte, insbesondere aber jene, die es von K. Friedrich I.3, K. Friedrich II.4, K. Otto (II.)5, K. Heinrich (VI.)6, K. Ludwig7, K. Sigmund8 und allen anderen Fürsten der Häuser von Bayern und Österreich erworben hat, und gebietet allen Reichsuntertanen den Schutz dieser Freiheiten bei seiner und des Reichs schweren Ungnade und bei den Strafen, die in den erwähnten freibriefen genannt sind, insbesondere bei der Pön, die in der Goldenen Bulle K. Karls (IV.)9, genannt die Karolina, festgesetzt ist.

Originaldatierung:
An montag nach sand Dyonisien tag (nach Kop.).
Kanzleivermerke:
KVr: [A.m.d.r. d. Gasparo canc. ref. KVv: Rta (nach Org.)].

Überlieferung/Literatur

[Org. im BayerHStA.] Kop.: Vom öff. Notar Leonhard Holtzkircher, Priester der Diöz. Freising, beglaubigtes Vidimus10 Abt Wilhelms von Benediktbeuern von 1461 August 4 im HHStA Wien (Sign. AUR sub dat. 1448 X 14)11, Perg., rotes (spitzovales) S des Ausst. an Ps., Notarszeichen. Druck: MB 6 n. 113 (nach Org.). Reg.: CHMEL n. 2500 (nach RR O fol. 271); Regg.F.III. H. 2 n. 25 (nach Org.).

Anmerkungen

  1. 1Wiederholt mit geringfügigen Abweichungen das Privileg K. Sigmunds von 1434 Mai 7 (s. Anm. 8).
  2. 2Zu dessen Reformtätigkeit vgl. bes. ANGERER , Bräuche.
  3. 3Urkk. von 1156 Juni 21 u. 1157 März 16; Druck: MGH DD F.I. n. 148, 160.
  4. 4Urkk. von 1230 April, 1231 Dezember, 1234 Dezember 31; Druck: MB 6 n. 36, 37, 39-41; Reg.: RI V/1 n. 1778, 1912 u. nn. 2069-71.
  5. 5Urk. von 979 Juni 10; Druck: MGH DD O.II. n. 192.
  6. 6Angebl. Urk. von 1193 Mai 18; Druck: MB 6 n. 31; Reg.: RI IV/3 n. 296; als Insert in der Urk. K. Friedrichs II. von 1230 April (s. Anm. 4).
  7. 7Urkk. von 1321 Februar 26, 1330 März 12, 1330 April 24, 1346 Januar 1; Reg.: Regg. K. Ludwigs d. Bayern 3 n. 110, 227, 230, 576.
  8. 8Urkk. von 1430 August 27, 1430 Oktober 2, 1434 Mai 7; Druck: MB 6 n. 103, 104, 105; Reg.: RI XI n. 7759, 7816, 10383.
  9. 9Von 1356 Januar 10 u. 1356 DezeMB 6 er 25; Druck: MGH Fontes 11; MGH Const. 11 S. 535-633.
  10. 10Das Vidimus wurde auf Bitte Abt Konrads von Tegernsee ausgestellt und von Pankraz Meuseler (Mansel), Kanoniker in summo der Kirche von Augsburg, und Johann Anntorffer, Priester der Diöz. Augsburg, bezeugt.
  11. 11Anbei liegen zwei Papierlibelle mit zeitgleichen Abschriften landesfürstlicher Privilegien für den zollfreien Wein- und Getreidetransport durch das Hzm. Österreich und die Gft. Tirol; vgl. dazu QGStW I/7 n. 15524.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 13 n. 106, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1448-10-14_1_0_13_13_0_107_106
(Abgerufen am 21.01.2021).