Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 13

Sie sehen den Datensatz 79 von insgesamt 410.

Kg.F. verleiht dem Ritter Henmann Offenburg auf dessen und Henmanns von Heidegg Bitte jenen Teil der ihnen gemeinschaftlich verliehenen Reichslehen1, den Henmann von Heidegg innegehabt und mit einem besiegelten Brief auf gesandt hat, namentlich den Hof zu Magden, genannt der Kesslershof, mit Zubehör, Gehölzen und Zehnten, die Schüpis, die man nennet der Bumannin gut, mit Zubehör, eine Abgabe von sechs vernzal Dinkel zu Zeiningen, den vierten Teil des Rheinzolls an der Au zu Rheinfelden, mit dem früher die Bürger von Brugg von den Herren von Kienberg belehnt waren und den derzeit Klaus Möhlin von Henmann von Heidegg zu Lehen hat, sowie Abgaben von 13 viernzal gelts zu Maisprach, Sissach, Buus und Schupfart, die früher die Houblin zu Rheinfelden von den Kienberger zu Lehen hatten und jetzt Ottman zum Haupt zu Rheinfelden von Henmann von Heidegg zu Lehen hat. Henmann Offenburg soll die Lehen nach Lehnsrecht und nach laute der alden briefe innehaben und nutzen. Der König bestätigt, daß dieser den schuldigen Lehnseid geleistet hat.

Originaldatierung:
An sant Urbans tag (nach Kop.).

Überlieferung/Literatur

Org. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert, der Kop. zufolge (Perg.) mit anh. kgl. S. Kop.: Vidimus2 des Ritters und Bürgermeisters Hans von Flachslanden und des Rats von Basel von 1461 Juni 24 im HHStA Wien (Sign. AUR sub dat. 1440 V 17), Perg., grünes S (Sekret) der Stadt Basel an Ps.; davon Abschrift (18. Jh.) ebd. (Sign. Urkundenabschriften K 37). Reg.: CHMEL n. 2448. Lit.: GILOMEN-SCHENKEL, Henman Offenburg S. 140ff.; HEINIG, Friedrich III/1 S. 325.

Anmerkungen

  1. 1Urk. von 1442 Juli 25; Reg.: CHMEL n. 784; s. auch GILOMEN-SCHENKEL , Henman Offenburg S. 140, Anm. 2. Zur gemeinschaftlichen Belehnung durch Kg. Albrecht II. s. RI XII n 1030.
  2. 2Gemeinsam vidimiert mit n. 344 und einer weiteren Urk. Kg.F. von 1440 Mai 17 (s. Regg.F.III. H. 12 n. 9). Das Vidimus wurde auf Bitte des Basler ratsgesellen Petermann Offenburg für dessen Vater Henmann ausgestellt, der die drei kgl. Briefe über Land schicken mußte und eine Beschädigung der Orgg. befürchtete.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 13 n. 78, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1448-05-25_1_0_13_13_0_79_78
(Abgerufen am 18.01.2021).