Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 12

Sie sehen den Datensatz 284 von insgesamt 366.

Kg.F. als Vormund des Kg. Ladislaus übergibt Reinprecht von Wallsee, Oberstmarschall in Österreich, Truchseß in Steyr, Hauptmann ob der Enns, für zu seiner notdurft geliehene 4000 fl. ung. und Dukaten in phlegweis seine Nutzungen und Gülten der Herrschaften Freistadt, Kammer und Attersee und außerdem die Pflegschaft Freistadt. Alle Nutzungen und Gülten der drei genannten Ämter, die jährlich neben der herkömmlichen Burghut und gewöhnlichen Abzügen übrigbleiben, sowie auch die Burghut zu Freistadt, die zuvor Ulrich (I.) von Starhemberg gegeben wurde1, sollen von den Amtleuten an Reinprecht oder dessen Erben bis zur Bezahlung der Geldschuld gezahlt werden, worüber jährlich abgerechnet und Kg.F. quittiert werden soll. Danach soll Reinprecht oder seinen Erben nur noch die Burghut zur Pflegschaft Freistadt zustehen. Die Wallseer sollen die Leute, die zur Herrschaft Freistadt gehören, nicht belasten, Kg.F. mit der Pflegschaft gehorsam sein und diese nach erfolgter Bezahlung der Geldschuld auf seine Forderung hin wieder abtreten. Sie dürfen die Amtleute zu Freistadt, Kammer und Attersee weder ein- noch absetzen, sondern nur die Nutzungen und Renten von ihnen einnehmen2.

Originaldatierung:
an montag vor gots leichnams tag
Kanzleivermerke:
KVr: C.d.r.i.c.

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR, sub dat. 1445 V 233), Perg., rotes S 12 in wachsfarbener Schüssel mit rücks. eingedrücktem roten S 13 an Ps. – Kop.: Vidimus der Äbte Johann von Gottesthal (Säusenstein) und Wolfgang von Baumgartenberg von 1459 Februar 25, Niederwallsee4, ebd., Perg., an Ps. in wachsfarbenen Schüsseln die SS der beiden Äbte (rotes rundes S mit rücks. eingedrücktem roten achteckigen Sekretsiegel und grünlich-braunes ovales S), Notarszeichen. – Abschrift (18. Jh.) ebd. (Sign. Urkundenabschriften, Österreichische Urkunden, Karton 26). Reg.: CHMEL n. 1915; LICHNOWSKY (-BIRK) 6 n. 1008 (beide mit Mai 23); QGStW I/7 n. 15052. Lit.: DOBLINGER, Herren von Walsee S. 452; HAGENEDER, Land ob der Enns S. 96.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. n. 89 u. 126.
  2. 2Vgl. den darauf bezüglichen Revers Reinprechts von Wallsse von 1445 Mai 24, HHStA Wien (Sign. AUR, 1445 V 23); Reg.: QGStW I/7 n. 15053.
  3. 3Anbei liegt der in Anm. 2 zitierte Revers.
  4. 4Das Vidimus wurde angefertigt auf Bitte des Wolfgang von Wallsee und enthält des weiteren n. 345 und eine Urk. des Kg. Ladislaus von 1456 Dezember 23 (Reg.: LICHNOWSKY [-BIRK] 6 n. 2172). Es wurde beglaubigt durch den öff. Notar Ulrich Rottaler, Kleriker der Diöz. Regensburg. Zeugen waren der Ritter Gotthard Gewinan, Erasmus Ützinger und Kaspar Herleinsperger.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 12 n. 284, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1445-05-24_1_0_13_12_0_284_284
(Abgerufen am 04.04.2020).