Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 12

Sie sehen den Datensatz 249 von insgesamt 366.

Kg.F. überträgt mit Zustimmung Hz. Sigmunds von Österreich dem Hz. Albrecht VI. von Österreich bis 1448 Mai 2 zur Führung des Kriegs gegen die Eidgenossen die Regierung der als Erbe oder Pfand zum Haus Österreich gehörenden Länder und Leute in Schwaben, im Elsaß und in anderen Ländern jenseits des Arlbergs und Fernpasses.

Überlieferung/Literatur

Org. oder Kop. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert. – Dep.: Ergibt sich aus einer Urk. Hz. Albrechts VI. von 1444 August 31 im HHStA Wien (Sign. AUR, 1444 VIII 31; Perg.2; an Ps. in wachsfarbener Schüssel rotes rundes S [SAVA S. 149, Abb. 90]; Druck: CHMEL , Materialien Bd. 1 S. 142f. n. 43; Reg.: CHMEL n. 1711; RTA 17 n. 203b); des weiteren aus einem Mandat Hz. Sigmunds von 1444 September 1, ebd. (Sign. AUR, 1444 IX 1; Perg., rücks. rotes rundes S aufgedr. [verloren]; Reg.: CHMEL n. 1718; RTA 17 n. 203d), und aus der Urk. Hz. Sigmunds von 1445 Februar 28, ebd. (Sign. AUR, 1445 II 28; Perg.3, rundes rotes S [SAVA S. 134, Abb. 70] in wachsfarbener Schüssel mit rücks. eingedrücktem roten Sekretsiegel [SAVA S. 134, Abb. 71] an Ps.; Druck: CHMEL , Materialien H. 1 S. 47f. n. 16; Reg.: CHMEL n. 1906; RTA 17 n. 376). Druck: NIEDERSTÄTTER , Der Alte Zürichkrieg Anh. n. 40. Lit.: MALECZEK, Die diplomatischen Beziehungen S. 57; BAUM, Habsburger in den Vorlanden S. 261; NIEDERSTÄTTER, Der Alte Zürichkrieg S. 272f.; DERS., Jahrhundert der Mitte S. 145, 244f. u. 324. Vgl. auch das kgl. Mandat von 1444 September 2; Druck: UB der Stadt Freiburg im Breisgau 2 S. 406f.; Reg.: LICHNOWSKY (-BIRK) 6 n. 856; RTA 17 n. 203d. – Zeitgleich mit der Regentschaft über die österreichischen Besitzungen jenseits des Arlbergs und Fernpasses erhielt Hz. Albrecht VI. auch die Regierung der Gft. Tirol4. Eine darüber von Kg.F. ausgestellte Urk. ist bislang nicht nachgewiesen.

Anmerkungen

  1. 1Datum und Ort nach dem Druck der Urk.
  2. 2KVr: Dominus dux in consilio audivit.
  3. 3Hz. Sigmund vermerkte eigenhändig links unter der Plica: Und wir herczog Sigmund obgemelt, alle obgemelte stükch des priefs genczleich mit diser unsrer aigen hantschrift mit unsern guten freien willen wekreftigen wir.
  4. 4Vgl. Urk. Hz. Albrechts von 1444 September 1 im HHStA Wien (Sign. AUR, 1444 IX 1); Druck: CHMEL , Materialien Bd. 1 S. 143f. n. 44; Reg.: CHMEL n. 1717; RTA 17 n. 203c. Vgl. dazu NIEDERSTÄTTER , Der Alte Zürichkrieg S. 273.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 12 n. 249, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1444-08-31_1_0_13_12_0_249_249
(Abgerufen am 07.04.2020).