Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 12

Sie sehen den Datensatz 167 von insgesamt 366.

Kg.F. für sich, seine Erben und alle Fürsten von Österreich beurkundet folgende Vereinbarung mit den fursten1 Friedrich (II.) und dessen Sohn Ulrich (II.), Gff. von Cilli, über deren Gerichtsrechte: Angelegenheiten, die Leib, Ehre und furstlich wirdikeit der Cillier betreffen, gehören vor den Kg. Mit Klagen und zuspruch, die die Gft. Cilli betreffen, soll gemäß seiner (Kg.F.) durch die Hzz. Albrecht (VI.) und Sigmund von Österreich bewilligten2 Bestätigung über einen Brief K. Karls (IV.)3, den seinerzeit die Hzz. Albrecht (III.) und Leopold (III.) von Österreich bewilligt hatten, verfahren werden. Bei gerichtlichen Angelegenheiten der Gft. Ortenburg soll nach altem Herkommen verfahren werden. Klagen der Cillier oder gegen sie, die ihre Güter in den Ländern und Gebieten der herschafft von Österreich betreffen, gehören vor den Fürsten von Österreich, der Herr und Besitzer derselben lannde ist, oder vor den von diesem in seinem hofe eingesetzten Richter. Mit Angelegenheiten, die die Untertanen der Cillier betreffen, soll nach altem Herkommen und gemäß Briefen verfahren werden, die er (Kg.F.) von den Cilliern erhalten habe4. Kg.F. befiehlt allen seinen Hauptleuten, Herren etc. und anderen Amtleuten und Untertanen bei seiner kgl. und fürstlichen Huld und Gnade die Beachtung dieser Übereinkunft. Er siegelt für sich und als Vormund des Kg. Ladislaus von Ungarn, die Hzz. Albrecht (VI.) und Sigmund von Österreich siegeln ebenfalls.

Originaldatierung:
am sonntag nach sant Bartholomeus tag
Kanzleivermerke:
KVr: D.m.d.r.i.c. – KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

[Org. im ARS Ljubljana; der Kop. zufolge auf Perg., mit rotem S 12 in wachsfarbener Schüssel mit rücks. eingedrücktem roten S 13 an Ps. und roten SS der Hzz. Albrecht VI. und Sigmund (SAVA S. 149, Abb. 90; S. 134, Abb. 70) in wachsfarbenen Schüsseln an Ps.] – Kop.: Fotokop. vom Org. (einschl. Siegelkopien) im HHStA Wien (Sign. AUR 1443 VIII 25) – Abschrift (18. Jh.) ebd. (Sign. Urkundenabschriften, Österreichische Urkunden, Karton 26). Reg.: CHMEL n. 15195; LICHNOWSKY (-BIRK) 6 n. 646; BATTENBERG , Gerichtsstandsprivilegien 2 n. 1492. Lit.: CHMEL, Geschichte 2 S. 225ff.; ROTH, Beiträge S. 150ff., bes. S. 162; PIRCHEGGER, Grafen von Cilli S. 197; DOPSCH, Grafen von Cilli S. 14.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. Anm. 1 bei n. 162.
  2. 2Zu dem "Willebrief" der Hzz. Albrecht VI. und Sigmund von Österreich von 1443 August 17 vgl. die Angaben oben bei n. 165.
  3. 3n. 166.
  4. 4Vgl. Urk. der Gff. Friedrich und Ulrich von Cilli von 1443 August 16; Reg.: CHMEL n. 1512.
  5. 5Ergänzend zu CHMEL sei angeführt, daß die Urk. im RR N, fol. 160v -161r, zu finden ist.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 12 n. 167, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1443-08-25_1_0_13_12_0_167_167
(Abgerufen am 05.07.2020).