Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 12

Sie sehen den Datensatz 43 von insgesamt 366.

Kg.F. als Herr und Landesfürst des Ftm. Steyr belehnt Ortolf von Pernegg d. Ä. auch für seine Vettern, die Brüder Wilhelm und Jörg von Pernegg, wissentlich mit folgenden Erblehen des Ftm. Steyr, was wir im zu recht daran verleihen sullen oder mugen: mit der Feste Waldstein mit Zubehör; einem halben Schützenhof zu Luttenberg1; dem ganzen Dorf und Hof, den Hufen und der Hofstatt zu Igelsdorf im Luttenwerd mit allem Zubehör und zway tail allen zehent auf diesem Dorf; zu Zesendorf (Czesan) mit zwei Hufen und zway tail allen zehent auf dem Dorf; zu Hasenberg (Hesibern) mit 4½ Hufen, darinne ain gestiffte hub und die andern all öd, auf jener Hufe mit zway tail allen zehent; mit zwai tail allen zehent auch auf den Dörfern Malleggendorf (Brunigl), Vogritschofzen (Wogritsch) und Picheldorf (Puchlern); mit vier Eimern Bergrecht am Zesendorferberg sowie an diesem Berg, am Brunigler und am Wogritscher Berg mit zway tail vom Weinzehnten; mit dem Dorf Pfefferdorf mit Hofwiesen, Fischwaid, Hauholz, Bergrecht und Bergpfennigen; mit sieben Hufen an dem Zwieting bei Marburg; einer Mühle bei Wildon an der Kainach und ain sass und einer Fischwaid auf der Kainach; mit drei Hofstätten zu Wildon am Berg, zwei unter dem Haus und eine im Rosental gelegen; 3½ Hufen im Dorf Gams und drei ganzen Hufen am Herrenberg bei Gams; dem Marchfutter im Dorf Gams, am Herrenberg, zu Hohenfeld, zu Dietersdorf, zu Dörfla an der Sulm, auf des Stader Hof, den der Holnekger innehat, und zu Zwaring; mit der Fischwaid auf der Laßnitz von der Stainz bis zum gemaynen pach; mit den Gütern bei Bruck, namentlich einem Gut beim Hatzenbach, einem weiteren an der Likabicz am Pischkberg, einem Gut, das der Sohn des Hofrainer innehat, einer Wiese, die der Wagner zu Pischk innehat, einer Wiese im Seiwald und einer weiteren im pach, einem Gut an der Pitis, auf dem Jakob sitzt, einem Zehnten im Lamingtal (in der Lobning) und neun Metzen Marchfutter auf drei Gütern beim Dorf Traföß. Die Pernegger sollen ihren Lehensherren gehorsam sein und ihre Lehen nach lehens und lanndsrecht innehaben.

Originaldatierung:
an suntag nach sand Scolasticen tag.
Kanzleivermerke:
KVr: fehlt.

Überlieferung/Literatur

Org. im HHStA Wien (Sign. AUR, 1441 II 12), Perg., rotes S 12 in wachsfarbener Schüssel an Ps., rücks. rotes Wachs eingedrückt (Abdruck des Sekretsiegels fehlt). Reg.: GÖTH , Urkunden-Regesten n. 399 (mit 1431 Februar 11); STARZER , Lehen in Steiermark S. 179f. n. 13/2. Lit.: MUCHAR, Geschichte 7 S. 295f.; BARAVALLE, Burgen und Schlösser S. 191. Zu den Perneggern vgl. auch PIRCHEGGER, Pernegg S. 49ff.

Kommentar

Die vorliegende Urk. wurde, wie das Fehlen des Sekretsiegels und des KVr vermuten läßt, möglicherweise nicht ausgefertigt.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. MELL , Die sogenannten Schützenhöfe S. 150f.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 12 n. 43, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1441-02-12_1_0_13_12_0_43_43
(Abgerufen am 24.11.2020).