Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 11

Sie sehen den Datensatz 566 von insgesamt 640.

K.F. teilt Hz. Albrecht von Sachsen mit, daß er dessen Brief und die darin beigelegten Kopien, seinen Vetter, Erzhz. Sigmund zu Österreich, betreffend, erhalten habe. Die darin enthaltenen Beschuldigungen1 würden ganz zu Unrecht erhoben, weswegen er mit dem Hz. wenn dieser zum angesetzten Tag nach Nürnberg2 komme, sprechen und nach solcher Beratung handeln wolle. Von eigener Hand unter dem Text am linken Blattrand: F. Lieber oheim pleibt nit aus, ir komb pald auf den tag gen Nürnberg und pringt eur reten mit euch, damit ich nicht die Nunstat nicht auch verbart, ich pin an dem veg nit ver von Nuremberg. P(er) m(anum) p(ropriam).3

Originaldatierung:
Am montag nach sannd Mathias des heiligen zwelffbot(en) tag
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.i.p. – KVv: Dem hochgebornen Albrechten, hertzogen zu Sachssen, lanndgraven in Doringen und marggraven zu Meissen, uns(er)m lieben oheim und fursten (Adresse, Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im SächsHStA Dresden (Sign. Loc. 10180, Reichs-Tags Handlung zu Nürnberg anno 1487, Bl. 3), Pap., rotes S rücks. als Verschluß aufgedrückt (Reste).

Anmerkungen

  1. 1Am 16. Februar 1487 hatte Hz. Albrecht von Sachsen, Schwiegervater Erzhz. Sigmunds, K.F. über die Vergiftungsaffäre am Innsbrucker Hof informiert. Siehe CHMEL n. 7941 sowie LICHNOWSKY (-Birk) 8 n. 928. Vgl. dazu BAUM , Sigmund der Münzreiche bes. S. 483f.
  2. 2Vgl. n. 565.
  3. 3KOLLER , Eigenhändige Briefe S. 119-129, dem aber dieses Stück und diese Form eines eigenhändigen Briefes noch nicht bekannt waren.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 11 n. 566, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1487-02-26_1_0_13_11_0_566_566
(Abgerufen am 05.02.2023).