Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 11

Sie sehen den Datensatz 86 von insgesamt 640.

Kg.F. teilt Zbynek von Hasenburg1, Hans von Kolditz, Johann von Smirschitzky2, Jakob von Wrschowitz, Niklas von Hasenburg und anderen Herren, Rittern, Knechten und Städten der Kreise Saaz und Leitmeritz die ihnen sicher schon bekannte große Neuigkeit mit, daß durch Georg von Podiebrad und dessen Helfer der oberste Bggf. von Prag, unser liber besunder Meinhard von Neuhaus3 , gefangen genommen wurde, woraus sich im Königreich (Böhmen), ein Glied des Reiches und Erbschaft seines Vetters Kg. Ladislaus, Zwietracht und Krieg entwickelt habe. Auf sein Schreiben an Podiebrad mit der Forderung um Freilassung Meinhards habe er bis zum heutigen Tag keine Antwort erhalten4, obwohl die Versammlung zu Prag auff sante Symonis und Jude (28. Oktober)5 seit etlicher Zeit vergangen sei. Da er vernommen habe, daß Podiebrad einen Weg einzuschlagen bereit sei, der zu Krieg und Verderbnis des Landes führen könne, sei er mit seinen Räten übereingekommen, als römischer Kg. in die Angelegenheit einzugreifen und Georg und dessen Helfer sowie auch andere Leute des Königreichs, denen er allen darum schreiben wolle, auf den suntag Reminiscere in der vasten (9. März 1449) nach Znaim zu laden6, selbst in dessen Nähe zu kommen bzw. bei Verhinderung seine Räte zu senden, um eine gütliche Beilegung zu versuchen, und um dem Königreich Frieden zu geben. Er gebietet den Adressaten, sich persönlich auf diesen angesetzten Tag zu begeben oder Bevollmächtigte dazu abzusenden, um durch ihren Rat dazu beizutragen, Verderbnis im Königreich zu vermeiden. Falls dies von Georg und seinen Anhängern zurückgewiesen werden sollte, so habe er doch alles für den Frieden im Königreich versucht und es bliebe dann nur noch, den Rat des Papstes (Nikolaus V.) sowie der Kff. und Fürsten zu suchen. (nach Druck).

Originaldatierung:
Am mittich vor sant Thomastag
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r.i.c. (nach Druck).

Überlieferung/Literatur

Org. im StadtA Bautzen (Sign. Urkunden 1448 Dezember 18), Pap., rotes S rücks. aufgedrückt (Spuren).7 Druck: JECHT , Codex diplomaticus 4 S. 553-555. Lit.: PALACKY, Geschichte Böhmens 4,1 S. 206-214.

Anmerkungen

  1. 1Zur Person und zur Einbindung in die Parteibildungen siehe PALACKY , Geschichte Böhmens 4,1 S. 210f.
  2. 2Ebd.
  3. 3Meinhard wurde am 1. Februar 1449 freigelassen und starb drei Tage später. Siehe ebd. S. 211.
  4. 4Vgl. n. 85. Das Schreiben an Podiebrad erwähnt PALACKY ebd. S. 206.
  5. 5Siehe ebd. S. 207.
  6. 6Vgl. n. 87. Den Ladungsbrief an Georg von Podiebrad erwähnt in ebd. S. 214.
  7. 7Zur Situation im StadtA Bautzen siehe Einleitung. Regest und Beschreibung der Urkunde nach dem Druck und nach dem Zettelregest im StadtA Bautzen.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 11 n. 86, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1448-12-18_1_0_13_11_0_86_86
(Abgerufen am 24.11.2020).