Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[RI XIII] Friedrich III. (1440-1493) - [RI XIII] H. 10

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 593.

Kg. F. belehnt Gf. Heinrich (XXIV.) von Schwarzburg-Arnstadt-Sondershausen, dessen Sohn Gf. Heinrich (XXVI.) und dessen Vetter Gf. Günther (XXXII.) von Schwarzburg (-Wachsenburg) mit Rat der Fürsten, Gff. Freiherren, Ritter und Knechte erblich zur gesamten Hand mit den von Kg. und Reich gehenden Mannlehen, namentlich mit den Schlössern und Städten Schwarzburg, Königsee und Blankenburg mit aller hohen und niederen Gerichtsbarkeit, allen Rechten, Ehren etc. und Zugehörungen, jedoch unbeschadet seiner und des Reiches Dienste und Rechte sowie der Rechte Dritter. Er bestimmt, daß im Falle des Aussterbens der männlichen Erben einer Linie die Lehen an die andere fallen sollen entsprechend den durch die Gff. getroffenen Vereinbarungen.1 Kg. F. belehnt in gleicher Weise Heinrich (XXIV.) zusammen mit dessen Sohn Heinrich (XXVI.) und dessen Vettern, den Gff. Günther (XXXIV.)2 und Heinrich (XXX.) von Schwarzburg-Leutenberg, erblich mit Schloß, Stadt und Mannschaft von Leutenberg mit allen Zugehörungen und bekennt, daß Heinrich (XXIV.) für die genannten Lehen an Stelle aller den gewöhnlichen Eid geschworen hat. Kg. F. bestätigt allen genannten Gff. sowie ihren Erben und Nachkommen all ihre Privilegien und Rechte, die ihre Vorfahren und sie von früheren römischen Kaisern und Kgg. erlangt haben, insbesondere den Gff. Heinrich (XXIV.), Heinrich (XXVI.) und ihren Erben und Nachkommen mit Rat der Fürsten, Gff. Freiherren, uns(er) und des heilig(e)n reichs rete und Getreuen ihre von seinen Vorgängern erworbenen Pfandschaften und die darüber ausgestellten Briefe.3 Er gebietet allen Fürsten, Gff. etc. und Reichsuntertanen bei seiner und des Reiches schweren Ungnade die Beachtung der Privilegien.

Originaldatierung:
An freytag nach Goczleichnams tag.
Kanzleivermerke:
KVr: A.m.d.r. Henricus Leubing doctor p(ro)th(onotarius). - KVv: Rta Jacobus Widerl (Blattmitte).

Überlieferung/Literatur

Org. im Thür. StA Rudolstadt (Sign. Archivum Commune n. 321), Perg., rotes S 11 in wachsfarbener Schüssel mit rotem S 14 rücks. eingedrückt an Ps. - Kop.: Abschrift ebd., Sign. Kopialbuch n. 1, fol. 99r-102r, Pap. (17. Jh.). - Zwei Abschriften ebd., Kopialbuch n. 26, fol. 93r-98r bzw. Geheimes Archiv, A VIII 6b n. 1 Bd. 1, n. 55, beide Pap. (18. Jh.).

Vgl. H. 10 n. 13.

Druck: In jure et facto gegründete Gegen-Deduction n. 10 S. 12f.; Lünig, Corpus Juris 1 Sp. 929-932.

Anmerkungen

  1. 1Vgl. zu diesen Erbverträgen Anemüller, Hauskrieg S. 2; Koch, Bruderkrieg S. 132.
  2. 2Nach Jovius, Chronicon S. 275f., der allerdings keinen Quellennachweis bringt, und - diesem folgend - den einschlägigen schwarzburgischen Stammtafeln war Günther XXXIV. zu dieser Zeit bereits gestorben.
  3. 3Siehe MGH Const. 9 n. 64, 78 u. 96.

Nachträge

Nachträge (1)

Nachtrag von Bernard Metz, Strasbourg, eingereicht am 10.09.2009.

Abschrift d. 16. Jhs. im StadtA Straßburg, III 131/12. Dort auch Abschrift (16. Jh.) eines Lehenbriefes Kg. Friedrichs für Gf. Heinrich v. Schwarzburg, 1400 Jan. 22, Coburg.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

[RI XIII] H. 10 n. 7, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-06-01_1_0_13_10_0_12967_7
(Abgerufen am 26.05.2019).