Regestendatenbank - 182.315 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici, Anhang

Sie sehen den Datensatz 108 von insgesamt 133.

Verbindung Erzherzogs Albrecht mit den Grafen von Görz.

"Von gotes gnadenn wir Albrecht erczherczog zu Österreich, ze Steyr, zu Kernnden und ze Krain, grave zu Tyrol etc. und wir Johanns phallentzgraf in Kernndn, grave zu Görcz und ze Tyrol etc. für unns und den hochgebornn fürsten graf Leonnhartn etc. unnsern liebn bruder bechennen und thun kchundt offennlich mit dem briefe allen den er fürchumbt, das wir solich unnser sipp und frewnntschafft so wir aneinnander wol schuldig sein, betracht und zu herczen genommen, unns unsern lannden und lewtten ze nucz und durch gemaines frides willenn, und habenn unns darumben freuntlich und gnetigklich verainet und vertragen in massn als hernachgeschribenn steet und sol dise unnsere aynnigung berun und besten die nagsten fünff jare nacheinannder volgende, zum ersten so sulln und wellenn wir bayd aneinnander und unnser yglicher den anndern mit sundern frewntschefftn gannczn und guetn willenn maynnen, haben und halten auch unnser yeder des anndern schaden warnen, sein eere wirde frummen und bestes furdernn getrewlich und an alles gevarde, es sol und will auch unnser dhaynner die zeitt diser aynnunge ganncz aus umb kaynnerlay sache willn unnsselbn die unnsern ader yemanndts annders wer der oder wie die warnn berürrende, des anndern under unns veinde werden in angreiffen noch beschedign in dhain weg. Wir wellenn und sulln auch den unnsern noch den die unnser yeden zu beschirmen oder zu versprechen stundn, auch den die sich ye zu zeittenn in unnsern fürstentumbn und lannden oder gebieten enthalten werdenn des wir dann ungevarlich mächtig sein, wissennlich nicht gestaten oder verhenngn, das ir ainer oder mer unnser welher der wäre, oder unnser ainer undertan oder der die unnser aynnem zu beschirmen oder zu versprechn stunden veindt werdenn sy angreyffen oder beschedigenn in dhain weg angevarde. Wir welln auch mit unnsern lanndn, so wir yeczo habenn oder hernach uberchommen mochten widereinnannder nicht sein besunder alle die unnsern yetweder in sein lannde dem annderm vayln kauff und freymärkcht volgen lassenn sunder yeglicher des anndernn lewt, sy sein gaistlich oder weltlich kaufleut oder annder getrewlich beschirmen und hanndhaben als annder die seinen alles getrewlich und angevarde, so nemmen wir erczherczog Albrecht darinnen aus unnsern heyligen vater den babst, unnsern gnadigen liebenn herren und brueder den römischn kayser etc. an dem heyligen reich, unnsern lieben herrenn und frewnndt herrn Jorign kunig zu Beheime, unnser lieb frewnnde und swäger und oheime und den bischove zu Passaw und sein capitl, herczog Fridreichn phallentzgraven bey Rein etc., herczog Fridreich von Sachsen und sein sun, und herczog Ludweig von Bayrnn personnen verstenntnus und aynnigung so wir mit unnserm liebm vetter herczog Sigmundn von Österreich etc. habn. So nemmen wir Johanns grave zu Görcz anstat unnser und unnsers benanntn liebn brueders etc. in solich verstenntnus und aynigkait auch aus den obgenanntn hochgebornn fürstn unnsern liebn herrn und oheim herczog Sigmundn, herczogn zu Österreich etc. und dye herrschefft zu Venedig und des zu warm urchundt haben wir eegenannter erczherczog Albrecht und wir graf Johanns für unns und unnsern benanntn lieben brueder unnser beder innsigl wissennlich an den brieff thun henngn der zwen in glaicher laut gemacht sindt, und unnser yeglicher ainen hat. Gebenn zu Innssprugk am phincztag nach dem heyligenn ostertag nach Cristi geburt im vierczehenhundert und dem ainsundsechzigistenn jare."

Chmel n. 3866

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel, Anh. n. CA-108, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1461-04-09_1_0_13_0_1_108_CA108
(Abgerufen am 19.06.2018).