Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici, Anhang

Sie sehen den Datensatz 55 von insgesamt 133.

Gerichtsbrief zwischen Jörg von Bemburg und der Stadt Hall.

"Wir Fridreich etc. bekennen etc. daz auf disen heutigen tag datum disz brieves fur den edeln Conraten herrn zu Winsperg des heiligen richs erbcamrer unser lieb getruen als der an unser stat unser kuniglich camergericht besessen hat, komen ist Jorg von Bemburg eins und burgermaister und rates der stat zu Halle machtbott nemlich Michel Släcz mit volmechtigem gewalt des andern tails und der vorgenant Jorg von Bebemburg redt also, als auff mitwochn nechst vor datum disz briefs auch an unserm kuniglichen camergericht zwischen in ertailt were, daz er benennen sollt, was und wievil seins tails sey an dem sloss Honhort an lehen und aign, ouch an anderm gut, es sey ligend oder varend, das in demselbn sloss und davor gewesen ist und wes die von Halle in entwert habn, denn so soltn die von Halle im darauff zum rechten antwurten und darnach bescheen was recht were, das wölt er nu benennen. Also er hett die lehen des sloss Honhort nemlich vordern und hindern Gerichhusen gancz inne als der eltist von Bebemburg, so hett er denn an demselbn sloss und aller varender hab, die davor und darinn gewesen ist, ainen virtail, das sein erb sey und hab denn aber an demselben sloss und an der varenden hab darin und davor zwen virtail ynnegehabt, als ein furseher seiner geswistergid Leupolts und Barbaren und redt darauff, seindtenmaln die von Halle in des alles mit gewalt und on recht enseczet und entweltiget hetten, so getrawte er, das mit recht solt gesprochn werden, das sy in also wider in sein und seiner geswistergid inngehebten teil des sloss einseczen und der varenden hab auch die drey virtail bekeren und darczu von der haymsuche wegn von iglicher person, als vil sy der iren und andrer ir helffer daby gehebt habn wanndeln sollen alles nach des richs rechtn. Dawider antwurt der von Hall vorgenant machtbot von der von Halle wegen, sy redten im nichts in die lehen und hetten sich auch der nit underwunden, denn es were vor mit urtail erkennt, wann Jörgn von Bebemburg geswistergid in der ladung nit begriffn weren, das si denn allein im von sein selbs und nit von seiner geswistergid wegn antwurten solten, denn von der haimsuche wegen hetten sy irer veindt gut zu in genomen, darczu als si hofften recht hetten und daran nit unrecht getan, und getrawtn ouch daz si darumb keins wanndels schuldig weren, wann si wiszten nichts unfruntlichs mit im zu schaffen haben. Darauff antwort Jorg von Bemburg, er hett seinem geswistergid zwen viertail als ir furseher mit seinem erbteil inngehebt, der aller er nu von den von Halle entwert ware und entweltiget, wann nu nyemands seiner besiczung solt on recht entsetzet werden, darumb so clagt er von seins selbs wegen solhs auff die von Halle und getrawte ouch, sy solten in wider eynseczen bekeren und wanndeln als vor stat. Der von Hall machtbott antwort aber darauff, als Jorgn von Bemburg swester, die das sloss Honhart als fur aigen hat innegehebt gestorbn sey, so hab sich Jorig des sloss gancz mit der hab darinn und davor underwunden und das eingenomen, wiewol Cuncz von Bebemburg sein bruder ir veindt sey, also hetten sy an die, die das sloss von seinen wegn innehettn ervordert und begert, das sy in irs veinds gut einantwurten solten, das woltn sy nit tun, darumb so hetten sy sich des sloss also als irs veinds guts underczogen getrawten ouch, daz si daran nit unrecht getan hetten und als vor, daz sy Jorgn von seiner geswistergid wegn nit schuldig weren zu antwurten, denn wenn si von in angelangt wurden, so wolten sy in erber redlich antwurtt darczu gebn, und von seins aigen tails wegen die weil und er den nit anders denn mit worten benennen und nit bewiset noch bestett als recht ist, was sin sei, daz sy dann im auch nichts zu antwurten habn und auch von der haimsuche wegn niemanden ichtzit schuldig sein sullen zu wandeln. Jorg von Bemberg redt dawider, die von Halle hettn an die seinen ervordert in das gancz sloss einzuantwurtn, daruber vil recht gebottn haben auf uns ander fursten herrn und stete, die die von Hall nit haben wollen aufnemen, denn darumb in seiner geswistergid innhabenden teil auch seins erblichen eigen teils entweltiget und entseczet und begert darauff mit recht zu erkennen glich als vor. Der von Halle machtbott antwurtt dawider, auch sy hettn sich irs veinds guts underczogn, darumb so getrawtn sy daran nit unrecht getan han mit begerung ouch glich als vor. Also nach vil clag antwurt red und widerred und baid teil daz zu recht saczten, ward mit aintrechticlicher urtail und zu recht gesprochen, wann die von Halle dawider nicht geredt habn, denn das Jörg von Bemburg an dem sloss Honhart einen virtail seins erbs und den sein geswistergid Leupolds und Barbaren zwen virtail ouch daran und an der varendn hab innegehebt hab und ouch bekennet hand, daz virtail an demselbn sloss seyen, da der ain Conczen von Bamberg ir offenn veindt sey, durch des willen sy sich dann desselbn sloss und er hab darinn und avor gancz underczogn haben, das dann die von Halle Jorgn von Bebemburg die drey virtail, der er von sein und seiner geswistergid wegn in gewere gesessen ist, als das in seiner clag gelauttet hat wider eingebn und antwurtten sollen und die drey virtail an der genomen varendn hab, die in dem sloss und davor gewesen ist im bekeren sollen mit der zwispalt. Es ist auch dabey ertailt, daz die von Hall Jörgen von Bemburg also einseczen sollen in den nechstkomenden sechs wochen und drey tag nach datum disz briefs und die varenden hab mit der zwispalt bekern, nach dem tag und er die den von Halle benennet, ouch in den nachstkomenden sechs wochen und drien tag, denn als Jorg von Bemburg begert hat, das mit recht solt erkannt werden, daz er und die seinen vor den von Halle solten sicher sein und die von Hall in dem rechten bekennet hand, daz sy nichts unfruntlichs mit im wissen zu tun haben, dabey wir daz auch lassen blibn, als dann daz gericht ouch daruber geantwurt hat. Hybey seind gewesen die ersamen und strengen Peter Knorr doctor, Appell von Liechtenstain, Hans von Parsperg, Eberhart von Schauberg, Wilhelm Marschalh, Hans Schenck, Haymran Nothafft, Veit vom Rotenhan, Eberhart Wolfkel, Stephan Gyr, Erkinger von Senszhaim, Ott Granse, Jorg Klosner, Hans von Maldecz, Hans von Wildstat, Balthasar von Wenckhaim, Hans Lidwacher und ander mer rechtsprecher. Mit urkund disz briefs versigelt mit unserm kuniglichen anhangunden insigel. Geben zu Nuremberg an donrstag nechst nach sand Michelstag anno xliiii, unsers richs im funftn jare."

Chmel n. 1768

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel, Anh. n. CA-55, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1444-10-01_1_0_13_0_1_55_CA55
(Abgerufen am 02.12.2020).