Regestendatenbank - 196.301 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen den Datensatz 4732 von insgesamt 8972.

K. Friedrich gibt dem Ludwig von Liechtenberg, der auf Klage des kaiserlichen Kammer-Procurator-Fiscals durch das kaiserliche Kammergericht in die Reichsacht und Aberacht war verurtheilt worden, einen Geleitsbrief, um sich zum kaiserlichen Hof- und Kammergericht zur Verfolgung seiner Angelegenheit sicher zu begeben.

"- Also daz er von der zeit stund und tag als er sich anheim ausz an unsern kaiserlichen hofe und camergericht zu reiten und zu komen erhebn wirdet bisz darnach auf die heiligen pfingsten schiristkunftig mitsampt seinen dienern pferden habe und gut unser und des heiligen reichs freyes sichers und gestrackts geleitt" (haben soll).

Überlieferung/Literatur

Q. 59.

Registereinträge

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel n. 4730, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1466-11-07_1_0_13_0_0_4729_4730
(Abgerufen am 19.04.2021).