Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen die Regesten 301 bis 350 von insgesamt 8972

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - Chmel n. 300

1441 Juli 7, Wien

Uebereinkunft K. Friedrichs mit den Gebrüdern Caspar und Balthasar Schallenberger, unter Vermittlung der 12 Anwälte, in Betreff der Forderungen wegen ausständiger Burghut, aufgewendeten Baukosten des Schlosses Wessenberg (Waxenberg) und Wiederabtretung des Dorfes Feldkirchen und der Vogtey...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 301

1441 Juli 7, Wien

Uebereinkunft K. Friedrichs mit Jörgen von Ror, unter gleicher Vermittlung.

Die Geldschuld soll dem Jörg in 4 Wochen bezahlt werden, der Christoph von Liechtenstein zu Nicolsburg soll zur Loslassung der gefangenen Leute des Rorers vermocht werden, die Hausfrau des Jörg söll bey dem Erbrechte...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 302

1441 Juli 10, Wien

K. Friedrich erlässt einen Gerichtsbrief, betreffend die von Martin Schrag, Bürger zu Eichstädt (Eisteten) geschehene Ladung der Stadt Wasserburg und des Niclas Heller's, Landschreibers daselbst, vor den Freygrafen zu Walddorf in Westphalen, wider die Freyheit des Hauses Bayern.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 303

1441 Juli 10, Wien

gibt in gleicher Form einen Gerichtsbrief dem Ruprecht Spielberger, Richter zu Wasserburg.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 304

1441 Juli 10, Wien

It. dem Martin Kastner zu Wasserburg.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 305

1441 Juli 10, Wien

It. der Bauernschaft und den Inwohnern der "Landschrannen etlicher Herrschaft."

Details

Friedrich III. - Chmel n. 306

1441 Juli 10, Wien

erlässt einen Spruch zwischen Heinrich, Bischof zu Constanz, und Hannsen von Reisach, die Klage desselben Bischofs betreffend, dass Hanns von Reisach von seines Weibes wegen, als Schwester des verstorbenen Hannsen Künigsholz, eines durch dessen Absterben dem Bischofe und Stifte zu Constanz, als...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 307

1441 Juli 15, Wien

K. Friedrich befiehlt dem Thomas Kolb, Diener des sel. Hanns von Meissaw, gewisse Stücke dem Kloster Aggsbach abzutreten, welche derselbe Meissauer für eine Geldschuld von 400 Pfund Pfenning dem Kloster übergeben liess (durch seine Testaments-Executoren Lewpold von Eckartsau und Christoph von...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 308

1441 Juli 16, Wien

bestätigt die Privilegien der Stadt Constanz und ihre Pfandschaften.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 309

1441 Juli 16, Wien

bestätigt die Privilegien des Klosters Gengenbach und seine Briefe, besonders auf die Städte Gengenbach, Offenburg und Celle im Hamerspach.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 310

1441 Juli 16, Wien

bestätigt die Privilegien des Klosters Stein am Untersee, Ord. S. B. Pön 20 Mark Gold.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 311

1441 Juli 16, Wien

verleiht dem Abt Friedrich von Reichenau die Regalien, und bestätigt die Privilegien des Klosters.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 312

1441 Juli 16, Wien

bestätigt die Privilegien der Stadt Radolfzell am Untersee. "Doch unschedlich dem Huse zu Osterreich an sin Rechten ..."

Details

Friedrich III. - Chmel n. 313

1441 Juli 16, Wien

bestätigt dem Georg und Heinrich von Ulm den Brief K. Sigmunds, womit Er ihrem Vater Heinrich von Ulm sel. die jährliche Stadtsteuer zu Wangen um 1050 Gulden rhein. verpfändet hat.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 314

1441 Juli 16, Wien

gibt der Stadt Rotweil einen Brief, ihre Freyheiten und Privilegien zu gebrauchen, von Datum ein Jahr u. s. w.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 315

1441 Juli 16, Wien

gibt, als Vormund des K. Ladislaus P., den 12 ständischen Ausschüssen (Anwälten) Vollmacht, während seiner Abwesenheit im Reiche (um die Röm. Königskrone zu empfangen) die Angelegenheiten des Landes zu besorgen. Angehängt ist die Eidesformel für diese Anwälte.

Das neuverfertigte Siegel hat der...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 316

1441 Juli 17, Wien

bestätigt die Privilegien des Klosters Weissenburg.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 317

1441 Juli 18, Wien

bestätigt die Privilegien der Stadt St. Gallen, und ertheilt ihr die neue Gnade, dass sie immer beym Reiche bleiben soll.

"nicht verkaufft, verseczt, noch in ander weis verendert werden und in allen den eren wirden freihaiten und Rechten daran sein, und gehalten werden sollent als dann ander...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 318

1441 Juli 18, Wien

bestätigt dem Marquard Brisacher seine Privilegien und die Pfandschaften auf die Stadtsteuern zu Memmingen, Ravensburg, Biberach, Kaufbeuern, Buchhorn und Leutkirch.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 319

1441 Juli 18, Wien

belehnt den Wernher und den Heinrich von Landsberg, Gebrüder, mit dem Dorfe Lingolfheim. (Wernher von Landsberg verwies seine Ehefrau mit ihrer Eheaussteuer, 1000 Gulden rheinisch, auf dieses Lehen.)

"twing und Pan, und was darzu gehört und vorab den Dinghof mit allen seinen rechten geczogen in...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 320

1441 Juli 19, Wien

belehnt den Wernher und Heinrich von Landsberg, Gebrüder, mit 14 Pfund Gülten auf Häusern zu Ober-Ehenheim, der Kriegmatt bey Bernhardsweiler etc.

"und die Reben zu St. Nabor Item und fumfczig virtail korngelts, auff des Reichs zehenden zu Wasselnheim die von dem heiligen Rich zu Lehen rürten"...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 321

1441 Juli 19, Wien

Ursachen, warum der Tag gen Frankfurt auf den St. Martinstag gesetzt worden.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 322

1441 Juli 19, Wien

K. Friedrich gibt dem Bischof Leonhard von Passau einen Schuldbrief von 6500 Pfund, nebst deren Zahlungsanweisung, wofür er ihm die Einnahmen der beyden Aemter Gmunden und Hallstadt anweiset.

"als der Erwirdig Leonart etc. vorczeiten in des Allerdurleuchtigisten fürstens unsers lieben vettern...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 323

1441 Juli 19, Wien

übergibt dem Sigmund Wildungsmaurer die Veste Ort mit Gericht und anderer Zugehör, zwey Auen daselbst ausgenommen, auf ein Jahr pflegweise, laut dessen Reverses.

(Wildungsmaurer verspricht auch:) "Und auch aus den vorgenanten vischwaiden nicht mer visch (zu) nemen und daraus vahen, noch ze tun...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 324

1441 Juli 20, Wien

erlässt einen Gerichtsbrief, die Klage Heinrichs, Bischofs zu Constanz wider Hannsen Motlin von Ravenspurg wegen des seinem Vater Rudolph Motlin sel. vom Bischof Otto zu Constanz auf Wiederkauf zu kaufen gegebenen Schlosses und der Stadt Arbon, betreffend.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 325

1441 Juli 20, Wien

gibt dem Ludwig Münich von Limburg einen Dienstbrief.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 326

1441 Juli 21, (s. l.)

K. Friedrich erklärt, dass dem Krussina von Schwanberg, dessen Soldforderungen als Hauptmann von K. Albrechts II. Zeit her auf 2100 ungarische Gulden waren ermässiget worden, diese Summe am nächsten Sonnenwendtag zu Wien ausgezahlt werden soll.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 327

1441 Juli 23, Neustadt (?)

suscipit Ludovicum Cardinalem Arelatensem, eiusque ecclesiam Arelatensem cum Bonis et Hominibus in Suam et Imperii protectionem, omnesque Reges adhortatur, Imperii vero subditis praecipit, ut dictum Cardinalem in praefata sua Ecclesia, Bonis, Hominibus etc. manuteneant.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 328

1441 Juli 24, Wien

Jacubku von Wrzesowicz quittirt dem K. Friedrich als Vormund des Ladislaus P. über 300 Gulden in Gold, die ihm an der Hauptsumme seiner Forderung per 6200 Gulden bezahlt worden sind.

"- Als des Hern Fridreichn, Anwelt in Oesterreich, mit mir nach seiner gnadn emphelhnusz umb all mein vordrung...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 329

1441 Juli 24, (s. l.)

K. Friedrich erklärt, dass, nachdem die österreichischen Anwälte mit Heinrich von Platz für seine Forderungen von K. Albrechts II. Zeiten her bis jetzt (150 Pfund Pfenninge von Ihm, Friedrich) auf eine Summe von 2000 ungarischen Gulden und 150 Pfund Pfenninge sich vereinigt haben, wovon er...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 330

1441 Juli 25, Neustadt

bestätigt die inserirte, vom Pfalzgrafen Otto, Herzog von Bayern, als Vormund des Churfürsten Ludwig, Pfalzgrafen bey Rhein, für die demselben pfandweise verschriebene Stadt Kaiserslautern gemachte Ordnung.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 331

1441 Juli 25, Neustadt

Churfürst Jacob von Trier verschreibt sich, dass, nachdem der Röm. K. Friedrich seinem Bruder Arnold von Sirk 2000 Gulden jährlicher Gülten von den zunächst verfallenden Reichslehen zuzueignen versichert hat, er dagegen, wenn ein weltliches Churfürstenthum oder Fürstenthum in Erledigung käme,...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 332

1441 Juli 26, Neustadt

Lit. familiaritatis pro Jacobo de Castro novo.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 333

1441 Juli 26, Neustadt

K. Friedrich schreibt dem Erzbischof Dietrich von Mainz, dass Er auf seine Bitte den Erzbischof Jacob von Trier zum Römischen Kanzler an seiner Statt angenommen habe.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 334

1441 Juli 27, (s. l.)

erklärt, dass dem Borian von Gutenstain, gesessen zu Rabenstain, dessen Forderungen von K. Albrechts II. Zeit her waren auf 250 ungarische Gulden ermässigt worden, diese Summe nächsten Sonnenwendtag zu Wien bezahlt werden soll.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 335

1441 Juli 27, (s. l.)

erklärt, dass dem Niclas von Krhleb, dessen Soldforderungen von K. Albrechts II. Zeit her von den österreichischen Anwälten waren auf 300 ungarische Gulden ermässiget worden, diese Summe am nächsten Sonnenwendtag (24. Juny) zu Wien ausgezahlt werden soll.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 336

1441 Juli 27, (s. l.)

erklärt, dass dem Hanns von Colobrat, dessen Dienst- und Schadenforderungen von K. Albrechts II. Zeit her auf 7500 ungarische Gulden waren ermässiget worden, diese Summe am nächsten Sonnenwendtage bezahlt werden soll.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 337

1441 Juli 27, (s. l.)

erklärt, dass dem Jan von Lazan, gesessen zu Beching, dessen Soldforderungen von K. Albrechts II. Zeit her von den österreichischen Anwälten auf 300 Gulden ungarisch waren ermässiget worden, diese Summe am nächsten Sonnenwendtag zu Wien bezahlt werden soll.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 338

1441 Juli 27, (s. l.)

bestätigt dem Erzbischof Jacob von Trier die von Engelbrecht, Grafen zu Nassau, und Gottfried, Herrn zu Eppenstein, für sich und ihre Erben "etwann Otten Erzbischoffe zu Trier und seinem Stifte" gemachte Zusage, dass sie die Grafschaft Diez von ihm, seinen Nachkommen und dem Stifte künftig ewig...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 339

1441 Juli 28, Neustadt

befiehlt der Stadt Nürnberg, die zu Michaeli verfallene halbe Judensteuer daselbst dem Heinrich zu Bappenheim, Reichs-Erbmarschall, auszurichten.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 340

1441 Juli 28, Neustadt

befiehlt der Stadt Nördlingen, demselben Heinrich zu Bappenheim die 200 Gulden rhein. von des Ammanamtes wegen, die zu Martini verfallen waren, zu geben.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 341

1441 Juli 28, Neustadt

erlässt einen gleichen Befehl an die Städte Weissenburg, Aulen etc.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 342

1441 Juli 28, Neustadt

Lit. familiaritatis pro Henrico Tanheim de Friburgo.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 343

1441 Juli 29, Neustadt

Bestellung Gumprechts, Grafen zu Neunar, Erbvogts zu Cöln und Herrn zu Alpen, zum königl. Hofrichter. Nebst dessen Jurament.

"Er sol und mag auch solich velle Pusse Rechte Nutzs und zugehorung die Im als ainen hofrichter gepüren und zusteen haben Innemen der auch geprauchen und geniessen, als...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 344

1441 Juli 31, Neustadt

Jurament Heinrich Leubings als Protonotars der röm. königl. Kanzlei und Hannsen Gysler als Hofschreibers.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 345

1441 August 4, Neustadt

K. Friedrich verleiht, als Vormund K. Ladislaus, dem Wilhelm von Pernekg als Lehenträger seiner Hausfrau Beatrix und ihrer Kinder (von Leutold von Kranichberg, ihrem ersten Ehewirth) das öde Haus Haslaw an der Donau, ein Lehen der Herrschaft Ort.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 346

1441 August 7, Neustadt

bestätigt die Privilegien des Frauenklosters zu Königsfeld, im Bisthum Constanz, mit Inserirung eines Privilegienbriefes von K. Friedrich und den Herzogen Leopold, Albrecht, Heinrich und Otto, Gebrüdern, von Oesterreich, "ze Baden an dem Dornstag vor sand Anthonientag 1321."

Details

Friedrich III. - Chmel n. 347

1441 August 7, Neustadt

bestätigt dem Wilhelm, Markgrafen von Hochberg, Herrn zu Röteln und Susenberg, Landvogt im Elsass, seine Privilegien.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 348

1441 August 7, Neustadt

verleiht demselben von Hochberg als Lehenträger seiner ehel. Hausfrau Elisabeth, geb. von Montfort, ihren Theil an der Herrschaft Bregenz.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 349

1441 August 7, Neustadt

verleiht dem Johann, Grafen zu Tierstein, für sich und als Lehenträger seines Vetters Friedrich, Grafen zu Tierstein, die Mannschaft zu Freyburg in Uechtland und ob dem obern Hauenstein, die Veste Tierstein und die Kastvogtey des Gotteshauses Bemweiler.

Details