Regestendatenbank - 194.358 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen den Datensatz 3641 von insgesamt 8972.

befreyt den Erzbischof Sigmund von Salzburg und seine Nachfolger für Abtretung 4 angestrittener Schlösser von der Verpflichtung, in eigener Person bey vorkommenden Fällen vor den Landschrannen in Steyermark, Kärnthen und Krain zu erscheinen.

"- Als vorher lanng zeit etwevil zwitracht und mishelung gewesen sein zwischen unnser an ainem und den erwirdigen ersamen und unnsern lieben andächtigen und getrewen Sigmunden ertzbischoven unnserm fürstn rate Burckhartn tumbrobst und dem capitl zu Salczburg und iren vordern ertzbischöven tumbröbstn und capitl daselbs am anndern tail nämlich von der vier slösser wegen Arnfels, Newenmarckt bey Friesach, Loschental im Lavental und Lavenmund mit iren gerichten mewttn ämbtern und zugehörungen die all von dem ytgemeltn stift Saltzburg zu lehen rürn und demselben stifft in pfanndtschaftweis umb ain merckliche sum gelts von unnsern vordern löblicher gedechtnuss fürstn von Österreich versetzt gewesen sein, der sy unns ledikleich abgetrettn und uns die mitsambt denselben ämbtern mewttn und zugehörungen zu unnsern hannden ubergeantwurt haben, das unns dann von in zu sonnderer danckbarkeit komet, das wir darauf solher danckbarkait mit zeitigem rat unnserr treffenlichen räte und lanndtlewt unnser bemelten fürstenthumb gegenwürtigkait zu sonnder ere und wirde des benanntn von Salczburg und seiner nachkomen ertzbischoven daselbs personen die sunder gnad und freyhait getan, und derselben ertzbischove aigen person für unnser lanndtschrannen und hofgericht unnser fürstenthumb Steir Kärndtn und Krain gefreyet haben, freyen sy auch aus Römischer kayserlicher macht und als eltister regierender lanndesfürst derselben unnser lannde Steir Kärndtn und Krain wissenlich in kraft des briefs in solher mass und beschaidenhait, das der benant Sigmund und ain yeder sein nachkomen ertzbischove daselbs zu Saltzburg zu künftigen und ewigen zeitn nicht schuldig noch phlichtig sein sullen gen yemands auf kainerlay klag ladung noch furwendung in denselben unnsern lanndtschrannen noch hofgerichten ze Steir Kärndtn und Krain pesonndlich zu erscheinen dafur ze komen ze clagen oder ze verantwurten in kain weis, was sachen aber die in denselben unnsern lanndtschrannen oder hofgerichten zu berechten oder zu rechtfertigen wären, das mugen die vorbenanntn von Saltzburg thuen mit klag oder antwurt wie sich das geburt durch iren anwald wem sy das yezuzeiten bevelhen werden ungeverlich ..."

Überlieferung/Literatur

Geh. H.-Archiv.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel n. 3639, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1458-10-26_2_0_13_0_0_3638_3639
(Abgerufen am 13.07.2020).