Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen den Datensatz 3288 von insgesamt 8972.

verleiht den Gebrüdern Ludwig und Craft von Eschenaw und dem Raban von Talheim auf ihr Verlangen in Gemeinschaft folgende, von weiland Wendling von Eschenaw auf sie gekommene Burglehen und Mannlehen:

"Ein haws und ein hof davor und ein turn auf der purgk zu Hagenaw, des Doczlers gesesse genant, mit der freiheit ob sich iemand verschuldet, der darein entrinnet, der sol frey und sicher darinn sein und dan dise hernachgeschriben lehen mit namen den Schurhof mit allem begriff, als er gelegen ist an dem vorste, als des ein teich underscheid geet zwischn dem forst und demselben Schürhof und die lehen umb das Riet und durch das Ryet gant wie man der geniessen mag zu ieglicher sytten ain slag offt das portt, die hörn zu dem Schürhof und die matten bej dem Schurhoff, da der fallgrab durchgeet und ziehen nidn von der sweinaw auf zwischen der kelberaw und dem forste biss für den Schürhof an dem weg, der bej dem Schürhof in das Ryet geet und obwendig desselben wegs ain matt, zuhet von demselben weg bej Diemar Bagnern zwischen dem forst und dem falgraben auf biss an das spital und gen sytt dem brügklin, das uber den fallgraben geet, die matten genant Truttels awe und ziehend niden von der uchtweide bey der kelberaw zwischen des Meirs awe und den selden uff biss zu der steynechten furte und die gutere auf den grebern genant des Meirs awe gelegen zwischen der bunden und Heinczen Truttels awen und gensyt dem verwasser an Sufelnheimer holcz ain matt genant des techants matte und die gütere zu der Hedelawe mit der matten die niden daran stösset, genant die Kaltesche und zuhet bey dem sunderholcze und der kelberawe abe, biss an die sweinawe in dem rechten das niemands keinen weydegank vischencz oder wildfank auf den egenanten lehengütern mit den bechen und den laken und mit den buschen und den hölczern, die darauf ligen und daran stossend, übn noch haben sol, denn ein innhalter diser lehen als der genannt Wenndling das alles in gerwyglicher gewer und besiczung gewesen ist."

Überlieferung/Literatur

P. 219.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel n. 3286, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1454-12-18_1_0_13_0_0_3285_3286
(Abgerufen am 23.09.2020).