Regestendatenbank - 197.685 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen die Regesten 51 bis 100 von insgesamt 8972

Anzeigeoptionen

Friedrich III. - Chmel n. 51

1440 Mai 17, Wien

quittirt die Stadt Windsheim eben so.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 52

1440 Mai 17, (s. l.)

ertheilt dem Diether von Isenburg, Herrn zu Büdingen die innenbenannten Lehen.

"Budingen den Budingerwalt mit wechsterspach das Gerichte zu Wolfferbaine das dorff und Gerichte zu Selbold, Dorfferen, und Gerichte zu Grindaw die Kunigsleute uff der kalde Item den wiltpan in der drey eych mit...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 53

1440 Mai 17, (s. l.)

gibt dem Conrad Herrn zu Weinsperg, des Reichs Erbkämmerer, Aufschub des Lehenempfanges bis auf s. "zukunft gen Franken" (Friedrichs).

Details

Friedrich III. - Chmel n. 54

1440 Mai 17, (s. l.)

verleiht dem Philipp Inngrafen zu Nassau, Herrn zu Bylstein, einen Tornoss auf dem Zolle zu Lonstein, den sein "Ohme" Philipp von Isenburg sel. vom Reiche zu Lehen getragen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 55

1440 Mai 17, Wien

bestätigt dem Henman Offenburg die in Reichspfandweise innhabenden 12 Mark Silber Gülte "auf des Reichs-gewerf" zu Mühlhausen; welche mit 200 Mark Silber ablösbar sind.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 56

1440 Mai 17, Wien

verleiht demselben den Pfaffenhof auf d. St. Petersberg zu Basel.

"und die hüser darhinder und vor ... und ouch die huser hofstet, und garten in der nüwen vorstat daselbst", als rechtes Erblehen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 57

1440 Mai 17, Wien

ertheilt dem Gumprecht von Neunare 2 Geleitsbriefe.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 58

1440 Mai 18, In nov. civ.

ertheilt dem Matth. Petro de Nero von Pisa einen Dienstbrief.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 59

1440 Mai 21, Neustadt

dem Henmann Willin von Tittwiler dessgleichen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 60

1440 Mai 24, Neustadt

ertheilt dem Ekkart Westrause von Danzck einen Gunstbrief, "dass er der Stadt Wismar Leute, Haab und Gut überall in dem Lande Preussen auf Recht aufhalten, bekümmern und arrestiren wie auch 2 eben so gute Schiffe deren von Lübeck, wie ihm zwey Schiffe zu Danzik Heinrich Rapesilber,...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 61

1440 Mai 25, Reichersberg

Propst Paul von Reichersberg und der Convent daselbst geben dem K. Friedrich mehrere Zehente auf 2 Jahre in Bestand für 140 Pfund Pfenning.

"- von erst den Zehennt ze Aspang den der Gfeller vor in bestanndsweis hat Inne gehabt Item den Zehennt in der Putenaw den Ulreich am zehennthof vor hat...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 62

1440 Mai 27, Neustadt

K. Friedrich schreibt e. Reichstag auf den S. Andreastag (Nov. 1440) nach Nürnberg aus.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 63

1440 Mai 28, Neustadt

bestätigt die Briefe K. Sigmunds und Herzogs Philipp von Burgund, wodurch sie den Heinrich Reichard von Heessel, genannt Oesterreich, zum Wappenkönig von Ruvier machen.

"Famosus Heinricus Reichardt de Heessel vulgariter Österrich nuncupatus armorum Rex de Ruwier heraldus noster specialis."

Details

Friedrich III. - Chmel n. 64

1440 Mai 30, (s. l.)

Die Gebrüder Vinciguerra und Antonius Grafen von Arco geloben dem K. Friedrich als Grafen zu Tirol Treue und Gehorsam.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 65

1440 Mai 31, Raab

K. Elisabeth (K. Albrechts II. Witwe) schliesst für sich u. K. Ladislaus einen Vertrag mit Herzog Albrecht von Oesterreich wider Jedermann; den Papst u. Kirche und das H. Römische Reich ausgenommen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 66

1440 Mai (s. d.), Viennae

K. Friedrich ladet den König Carl von Frankreich ein, zum nächsten Reichsstage in Mainz (am 2. Febr. 1441) Gesandte abzusenden, welche zur Herstellung der Kircheneinheit helfen sollen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 67

1440 Juni 3, Neustadt

erste Bitte an das Capitel zu Brixen für Alexius Stremberger.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 68

1440 Juni 5, Neustadt

befiehlt der Stadt Schweinfurt, die zu Martini 1439 verfallene Reichssteuer per 100 Gulden rhein. dem Ludwig Grafen von Oettingen zu geben.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 69

1440 Juni 5, Neustadt

gibt demselben Grafen Ludwig v. Oettingen 5 Quittantien auf die gewöhnliche Stadtsteuer zu Gmünd per 270 Pfund Häller, 80 Pfund Häller zu Bopfingen, 200 Pfund Häller zu Lindau, 100 Pfund Häller zu Pfullendorf und 100 Pfund Häller wegen des Ammanamtes zu Ulm.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 70

1440 Juni 9, Neustadt

gibt dem Jacob Mocz einen Caplanatsbrief.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 71

1440 Juni 13, Neustadt

erste Bitte an die Stadt Wien für Martin Pfarrer in Obdach.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 72

1440 Juni 13, Neustadt

erste Bitte an das Frauenkloster zu Göss (in Steyermark) für Erhard Stunz, Chormeister zu U. L. Frau zu Neustadt.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 73

1440 Juni 14, Neustadt

erste Bitte an das Capitel zu Trient für Johann Stremberger.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 74

1440 Juni 14, Neustadt

erlaubt dem Rüdiger von Starhemberg, gewisse Güter des Wolfgang Rewter zu Neudorf bey Burgschleinitz, die als Schadloshaltung ihm waren zugesprochen worden, executionsmäßig zu verkaufen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 75

1440 Juni 14, (Wien ?)

gibt Bossen Vitzthum Ritter einen Anwartschaftsbrief auf die Stadtsteuer zu Lübeck, falls er den Hartung Clux, dem sie verschrieben ist, überleben sollte.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 76

1440 Juni 20, Bruck

Die Stadt Bruck an der Leitha gibt dem K. Friedrich, als Vormund K. Ladislaus, einen Huldigungs-Revers.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 77

1440 Juni 22, Wien

K. Friedrich nimmt Marquard Brisacher zum königl. Protonotar und Diener auf.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 78

1440 Juni 23, Wien

eben so den Bruno von Tettikofen und Albrecht von Landenberg u. s. Vetter.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 79

1440 Juni 24, Wien

erste Bitte für Jacob Mocz an das Frauenkloster zu Lindau.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 80

1440 Juni 25, Wien

erlässt ein Patent an alle seine Landherren, Ritter, Amtleute und Unterthanen, dass sie den Bürgern von Passau weder an Leib noch Gut Beschwerung thun, noch Wein von ihren Schiffen mit Gewalt nehmen sollen, auch wenn der König mit dem Bischof von Passau einen Krieg hätte, bis auf königl....

Details

Friedrich III. - Chmel n. 81

1440 Juni 26, Wien

gibt dem Stephan Endel, Bürger von Passau, ein Wappen.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 82

1440 Juni 27, Wien

gibt dem Christann Wolezhover einen Dienstbrief.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 83

1440 Juni 30, Wien

gibt dem Erhard Herrant, Passauer-Official, einen Caplanatsbrief.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 84

1440 Juli 1, Wien

Primariae preces ad Capitulum ecclesiae majoris Constantinensis pro Vincentio Schwinkchreist.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 85

1440 Juli 2, Wien

erstreckt den Frieden, welcher zwischen dem Kurfürsten Friedrich, Markgrafen von Brandenburg, Johansen und Heinrichen Pfalzgrafen, Herzogen in Baiern, Ludwigen, Johansen, Ulrichen und Wilhelmen, Grafen zu Oettingen, den Städten Rotenburg an der Tauber, Schwäbischwörth, Nördlingen, Dinkelsbühl,...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 86

1440 Juli 2, Wien

verordnet einen 4jährigen Frieden vom gegenwärtigen Datum zwischen Ludwig Herzog von Baiern, Pfalzgrafen bey Rhein, Grafen zu Mortany und dessen Sohn Herzog Ludwig, Grafen zu Graispach, nachdem die von Ihm an sie abgeschickten Räthe Hans Graf von Schaunberg, Steffan von Hohenberg und Wolhard...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 87

1440 Juli 5, Wien

verleiht dem Hans Rechner den Spielplatz in der Stadt Weil, für die treuen Dienste, die er schon K. Sigmund u. K. Albrecht gethan hat.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 88

1440 Juli 8, Bozani

Friedrich de Fridericis de Castro S. Michaelis de Volsana (Armiger) erklärt, dass sein Schloss nebst andern im Bisthum Trient gelegenen Gütern zur Grafschaft Tirol gehöre, und verspricht Treue und Gehorsam dem K. Friedrich.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 89

1440 Juli 13, Wien

K. Friedrich gibt dem Stifte zu Seckau (für eine Stiftung) eine herzogliche Waldung bey Knittelfeld mit vollem Jagdrecht, nur bleibt den Bürgern von Knittelfeld das alte Recht, Holz zu fällen, und das zu den herzoglichen Bauten nöthige Holz soll daraus genommen werden.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 90

1440 Juli 22, Haimburg

gibt der Stadt Freystadt (im Mühlviertel ob d. Enns) das Stadtgericht und Ungelt daselbst, gegen jährliche 440 Pfund Pfenning auf 2 Jahre in Bestand.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 91

1440 Juli 28, Haimburg

cassirt die Testamentsclausel des Peter Haller des ältern sel., wodurch er seine Lehen benanntlich das Haus Ziegelstein mit Zugehör und dem See seinen 6 Söhnen Christan, Peter, Jacob, Wilhelm, Paul und Georg gemeinschaftlich übergeben hat, und verleiht dem Jacob den sechsten Theil dieser Lehen...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 92

1440 August 3, Haimburg

gibt der verwittibten Königin von Ungarn Elisabeth einen Revers, dass Er die 2500 ungarische Gulden, wofür sie Ihm die Reichskrone auf 2 Jahre verpfändet hatte, vor Verlauf dieses Termines nicht fordern wolle.

"Ain guldeine Coron mit drein und fumfczig Saphyrn, fumfczig Palaysen, ainem Smaragd...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 93

1440 August 11, -

Jörg u. Pilgrim von Puchhaim (Vettern) und Jacob Seebech Hauptmann bereden "ainen frid mit d. H. Jan von Leuchtenburg und von Czarnstein und mit H. Jan von Neunhaus und zu Telczsch und dem Herrn Kunig Friederich."

Details

Friedrich III. - Chmel n. 94

1440 August 12, Haimburg

K. Friedrich giebt dem Bischof von Chiemsee die Erlaubniss, 24 Dreyling Wein mauthfrei aus Oesterreich transportiren zu lassen, wie sonst gewöhnlich.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 95

1440 August 23, Haimburg

Vertrag und Spruch in Ansehung der Misshelligkeiten zwischen K. Friedrich und s. Bruder Herzog Albrecht.

K. Friedrich räumt demselben mehrere Schlösser (nämlich Pleiburg, Gutenstein), Markt und Amt Capell, die Städte Judenburg und Voitsperg ein und verspricht ihm 10000 ungrische Gulden zu...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 96

1440 August 23, Haimburg

K. Friedrich erklärt, dass diese Urkunde volle Kraft habe, obwohl auf der zweyten Zeile derselben unter dem Worte Albrecht in dem Pergamente eine kleine Lücke zu sehen sey.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 97

1440 August 23, Haimburg

geht einen "Anstand" ein mit denen von Cily mit Einschluss des Lamberger, des Erasm. Steiner und Jobst Auer, wie auch der Grafen Stephan, Martin und Yban von Modrusch.

Details

Friedrich III. - Chmel n. 98

1440 August 23, Haimburg

trifft eine Uebereinkunft mit der Königin Wittwe Elisabeth mittelst eigends dazu bestimmten Räthen und Verordneten (auch von der Landschaft).

1. Herzog Albrecht entäussert sich wieder der von der Königin Elisabeth ihm übertragenen Gerhabschaft über Ladislaus u. K. Friedrich bleibt Vormund, die...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 99

1440 August 23, Haimburg

K. Elisabeth (Witwe) bekennt, von K. Friedrich 5000 ungrische Gulden Darlehen empfangen zu haben.

"Von seinem aygen Erbguet, und darumb daz Im die nicht bleiben auszsteen, sunder daz er solicher summ geldes an unsers lieben Sones lande zu Oesterreich bekomen mug, doch uns unschedleich an unserm...

Details

Friedrich III. - Chmel n. 100

1440 August 30 Wien, Haimburg

K. Friedrich macht den Johann Hagen, Clericus der Freysinger Diöcese, zum Notarius publicus.

Details