Regestendatenbank - 204.676 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen den Datensatz 1508 von insgesamt 8972.

bestätigt demselben Kloster insbesondere ein von H. Albrecht gegebenes Privilegium in Betreff der Gerichtsbarkeit. Pön 100 Mark Gold.

"- als weylent unser vorvorder seliger gedechtnuss, herczog Albrecht herczog ze Oesterreich etc. den erbern und geistlichen, den closterfrawn ze unsrer lieben frawn ze Minchendorf sannd Klaren ordens in Krain gelegen dise gnad getan hat, daz unser haubtmann in Krain oder unser richter oder ambtleut daselbs, wie die gehaissen sind hincz kainem iren holden oder lewten die in zugehörent, richten sullen weder umb plut noch umb kainer anderlay sach denn alain umb solich sach die den tod angeen und wann es ze schulden kumbt, so sol der vorgenanten geistlichen frawn ambtmann denselben der den tod verschuldt hat, unserm haubtmann oder unserm ambtmann ze Krain antwurtten, als er mit gurtl umbfangen ist, und was derselb guts hat, das sol dem vorgeschriben frawnkloster genczlich beleiben, an alle widerred und irrung dieselb yeczgemelt freyung dem benanten kloster von weylend unserm lieben vater herczog Ernsten und von menigern andern lanndsfürsten und herczogen ze Oesterreich unsern vordern loblicher gedechtnuss bestett ist als wir dann brief darumb gesehen haben ..."

Überlieferung/Literatur

Geh. H.-Archiv.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel n. 1506, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1443-08-01_2_0_13_0_0_1506_1506
(Abgerufen am 24.06.2024).