Regestendatenbank - 201.916 Regesten im Volltext

Chmel, Regesta Friderici

Sie sehen den Datensatz 1296 von insgesamt 8972.

gibt dem Grafen Johann von Schaumberg einen Bestätigungsbrief über die Mauth zu Eferding. Inserirt sind die Briefe K. Albrechts. Dat. Wien 1438. Dienstag nach St. Zophientag, und K. Sigmunds, Dat. Presburg, 1434, St. Niclastag.

Aus K. Sigmunds Brief: "wann wir nu ... underweist sein, wie die kaufleute, die das lannde ab und uf ziehen zu allen cziten mit irer kaufmanschacz gen Aschach zu kern müssen, und daselbs ir mawt zu geben phlegen, das in dan nicht ein klain beswerung ist durch der verre und auch herrte wegn der strasse, und hat und diemutiklich gebetn im zu erlaubn halbe mautt in seiner stat zu Everding von aller kaufmanschacz als zu Aschach zu nemen, und wann uns solh bete billich duncket, nachdem und die kaufleute irn weg dadurch nehern, und auch zu Everding umb halbn tail der mawtt geringer gehaltn werden, darumb mit wolbedachtm mute gutem rate unser rete und getrewn, und rechter wissen so habn wir dem egenanten graf Johansn und allen seinen erben dise besunder gnad getan gegunnet und erlaubet tun gunnen und erlaubn in auch von römischer keyserlicher macht in krafft diss briefs das sy nu hinfur zu ewign zeiten ain mawtt zu Everding haben und die uff heben sullen also was daselbs bey dem wazzer ab geczogen und angetragn wirdet welherlay ware das sey das sy davon halbe mawt als zu Aschach innemen sullen und mugen desgeleichen was durch die stat Everdingn ab oder uff gefürt wirdet, uff wegen oder sawmen davon sullen sy auch halbe mawtt nemen in mass als vor geschribn stat, doch also, wer zu Aschach mawttet, der sol der mautte zu Everding vertragen sein, und wer zu Aschach nicht mawttet, der soll zu Everdingn halbe mawtt gebn, auch als die graven von Schawmberg yeweltn bisz uf disen graf Johannsn und auch er selber bisher alczit daselbs zu Everding, von ochsen und rossen, von yedem vier pfenning, und von ainem kastrawn oder swein zwen pfenning uff gehabn und genomen habn also haben wir denselben graf Hannsn und allen seinen erben solh ir herkomen von kayserlicher macht gnediklich bestetiget vernewet und confirmiret, und in gegunnet, das sy solh pfenning von rossen und vihe zu ewigen zeitn nemen sullen in masse als vor geschribn stet ..."

Überlieferung/Literatur

N. 150.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

Chmel n. 1294, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1442-12-20_4_0_13_0_0_1294_1294
(Abgerufen am 24.04.2024).