Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XII Albrecht II. (1438-1439) - RI XII

Sie sehen den Datensatz 1289 von insgesamt 1289.

Albrecht bestätigt den gemechtbrief, mit welchem Otto von Maissau dem Reinprecht von Walsee, Hauptmann ob der Enns, das Oberstmarschallamt des Landes Österreich vererbt hatte.

Überlieferung/Literatur

Erwähnt in der Lehensurkunde, mit welcher Kg. Friedrich III. 1440 Dez. 19 zu Wiener Neustadt (an montag vor sannd Thomans tage des heiligen zweliffboten [14]40) Reinprecht von Walsee dieses Amt verlieh, ÖNB, Cod. 14.109, fol. 71v/72r (neu) [= 118v/119r (alt)].

Kommentar

Dass Reinprecht von Walsee das Oberstmarschallamt von Otto von Maissau geerbt hatte, ist nur durch die Belehnungsurkunde Friedrichs erhalten, der Zeitpunkt dieser Verschreibung – die erst mit dem Tod Ottos 1440 wirksam wurde – aber nicht 2. Otto von Maissau hatte schon um 1417 und dann wieder seit Mitte der 1430er Jahre für den Fall des Aussterbens seiner Familie zahlreiche Besitzungen an diverse Verwandte vermacht; mehrere dieser Vermächtnisse wurden von Herzog Albrecht V. Bestätigt3. 1425 hatte er zwei minderjährige Söhne, von denen einer mit einer ebenfalls noch minderjährigen Tochter Reinprechts von Walsee verlobt wurde4, doch müssen beide noch jung gestorben sein. Ob die Verschreibung des Oberstmarschallamts und die Bestätigung darüber schon in Albrechts Königszeit oder noch in seine Herzogszeit fällt, lässt sich damit nicht klären.

Anmerkungen

1.) Chmel: Regesta, Nr. 184.

2.) Vgl. Ignaz Pölzl: Die Herren von Maissau. T. 2, in: Blätter des Vereins für Landeskunde in Niederösterreich N. F. (1881), S. 42-70 (hier S. 51, Anm. 2, u. S. 60 f.), und Max Doblinger: Die Herren von Walsee. Ein Beitrag zur österreichischen Adelsgeschichte. In: Archiv für österreichische Geschichte 95,2 (1906), S. 235-578 [auch als Sdr. Wien 1906], hier S. 450.

3.) S. Pölzl (w. o.), S. 46 f., 55 u. 57 ff., u. Reg. Imp. XII, Anm. zu Nr. 920.

4.) S. Doblinger (w. o.), S. 440.

 

-- Quellennachweis: Wenninger, Regesten Albrechts II., S. 186f, n. 14 --

Nachträge

Nachträge (1)

Nachtrag von Redaktion, eingereicht am 01.02.2013.

Nachtragsregest, unpubliziert. Bitte beachten: Nicht in der RI-Druckausgabe, nur online!

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XII [Online-Nachtrag] n. 1188i-N, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1439-00-00_19_1_12_1_0_1275I_1188I
(Abgerufen am 22.09.2019).