Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XII Albrecht II. (1438-1439) - RI XII

Sie sehen den Datensatz 50 von insgesamt 1289.

Konrad von Weinsberg berichtet in einer Aufzeichnung über die Annahme der Wahl zum römischen König durch Kg. Albrecht und erwähnt dabei 1. den Antritt seiner Reise am 13. April und die Ankunft in Wien am 23. April; 2. die Ankunft der kurfürstlichen Gesandtschaft ebenda mit dem Wahldekret (h); 3. die nach längerem Zögern erfolgte Annahme der Wahl am 29. April am Schluß der Messe zu St. Stephan in Wien; 4. seine Ernennung zum Rat mit einem jährlichen Sold von 1500 Gulden am 2. Mai (vgl. n. 44). Undatiert.

Überlieferung/Literatur

Org. verschollen (ehemals Hohenlohe-Zentralarchiv Öhringen). Druck: Albrecht, Bibliothek des Literarischen Vereins in Stuttgart 18 (1850) 94 und danach in RTA 13, 111 f., n. 47. Lit.: Pückert, Die kurfürstliche Neutralität 63; Altmann, Die Wahl Albrechts II. 61, Anm. 7.

Kommentar

Das Datum ergibt sich aus dem letzten Punkt. Über die Wahlannahme vgl. oben n. 24. Entgegen der eigenen Angabe Konrads ist die Urk. über seine Ernennung zum Ratgeber von Mai 3 datiert (siehe n. 44).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XII n. 37a, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1438-05-02_2_0_12_1_0_50_37a
(Abgerufen am 26.04.2019).