Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XII Albrecht II. (1438-1439) - RI XII

Sie sehen den Datensatz 7 von insgesamt 1289.

Notariatsinstrument der Notare Dietrich Ebbracht und Johannes Volprecht über die Wahl Kg. Albrechts zum römischen König, wonach die Erzbischöfe Dietrich von Mainz, Erzkanzler in Germanien, Dietrich (II.) von Köln, Erzkanzler in Italien, Raban von Trier, Erzkanzler in Gallien und im Königreich Arelat, und Pfalzgf. Otto (I. von Mosbach), Hzg. von Bayern, als Vormund des Pfalzgf. Ludwig (IV.) bei Rhein, Hzg. Friedrich (II.) von Sachsen, Landgf. in Thüringen, sowie Mkgf. Friedrich (I.) von Brandenburg anno a nativitate ejusdem (scilicet domini) 1438 indictione prima die vero martis decima octava mensis marcii hora nonarum vel quasi pontificatus sanctissimi domini nostri pape Eugenii quarti anno octavo sacro Romano imperio vacante zur Wahl eines künftigen römischen Königs in der Bartholomäuskirche zu Frankfurt zusammengetreten sind. Sie haben nach Anhörung des EB. von Mainz, unter Anweisung des EB. von Trier und in Gegenwart der Zeugen B. Johann von Würzburg, B. Friedrich von Worms, Gf. Johann (II.) von Wertheim, Reinhart (II). von Hanau, Peter Echter, Mainzer Domdekan, Gf. Diether (I.) von Isenburg, Herr von Büdingen, Dr. decr. Heilwig von Boppard, Protonotar und iudex generalis des Mainzer Erzstuhls, Dekan zu St. Marien in Wesel, Dr. decr. Heinrich Leubing, Domherr zu Meißen, Albrecht, Kg. von Ungarn, erwählten Kg. von Böhmen, Hzg. von Österreich, zum römischen König promovendum in caesarem gewählt. Dabei assistierten dem EB. von Trier Gf. Wilhelm (II.) von Wied, Ritter Friedrich von Stein und Johann von Helmstatt, dem EB. von Köln Gf. Walram von Mörs, Gf. Friedrich (IV.) von Mörs (seine Brüder) und Gf. Heinrich von Nassau, Propst zu Mainz, dem Pfalzgf. Otto der Deutschmeister Eberhard von Seinsheim, Gf. Emicho (VI.) von Leiningen und Gf. Philipp von Katzenellenbogen, dem Hzg. Friedrich (II.) von Sachsen Gf. Heinrich (XXIV.) von Schwarzburg, Haupt (II.) von Pappenheim und Konrad von Stein (sächsischer Marschall), und dem Mkgf. Friedrich von Brandenburg seine Söhne Johann (IV.), Friedrich (II.) und Albrecht Achilles. ‒ Eingangsdatierung. ‒ KU. (auf der Rückseite, gleichzeitig, von drei Händen): Instrumentum electionis regis Romanorum Alberti et quales electores huiusmodi electionis interfuerunt etc. Rta B. Electio Alberti regis Romanorum.

Überlieferung/Literatur

Org. (Perg., mit den eigenhändigen Signeten der beiden Notare) im Staatsarchiv Dresden (Urk. n. 6485). Kop.: Gleichzeitige Abschrift (Pap.) ebenda (Loc. 4369 A, Verhandlungen mit dem Papst, fol. 24v‒25v); Abschrift (Pap., 15. Jh.) in der Milichschen Bibliothek Görlitz (Cod. ms. 432, fol. 229r‒230r). Drucke: Lünig, Reichsarchiv 4 (Partis gener. Cont. 2) 253 ff.; Müller, Reichstags-Theatrum unter Friedrich V. I, 2; RTA 13, 80 ff., n. 32. Teildruck: Joannis, SS rer. Mogunt. 1, 751. Lit.: Altmann, Die Wahl Albrechts II. 101, Anm. (dazu RTA a. a. O.); Wostry. Kg. Albrecht II. 1, 60‒88.

Kommentar

Die Vorgänge um die Wahl sind ausführlich beschrieben und erläutert in RTA 13, 13 ff.; zur Schilderung Eberhard Windeckes vgl. ebenda 19, Zeile 16 ff. Vgl. auch die auf die Wahl bezüglichen Ausgabenotizen Nürnbergs zum Jahr 1438 bei Sander, Die reichsstädtische Haushaltung Nürnbergs 580, 614 und 639.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XII n. g, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/1438-03-18_1_0_12_1_0_7_g
(Abgerufen am 23.04.2019).