Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI,2

Sie sehen die Regesten 501 bis 550 von insgesamt 6883

Anzeigeoptionen

Sigmund - RI XI,2 n. 6505

1426 März 4, Wien

belehnt Friedrich v. Dahn (Dan) mit dem Schultheissenamt u. Gütern zu Wasselnheim u. dem halben Gericht zu Friedolsheim (Fridiß-) u. Ittelnheim (Utelnh-), Lehen, die ihm von seinem Schwiegervater Hans v. Wasselnheim bzw. seinem Vetter Friedrich v. W. „aufgegeben“ sind.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6506

1426 März 4, Wien

giebt seinen Willebrief dazu, dass Friedrich v. Fleckenstein seiner Gemahlin Margarete v. Heidesheim (Heutes-) das Dorf u. die Burg Weitersweiler (Witerswilr) u. Weingärten zu Mommenheim (Monners-) bei Hagenau (Reichslehen) als Wittum verschrieben hat. Rex. Canc....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6507

1426 März 4, Wien

belehnt Jost v. Hoheneck (Honeck) mit der Burg Hohen eck. [Rex. Canc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6508

1426 März 5, Wien

gestattet [dem Martin u. Ludwig v. Eyb; vgl. nr. 6512], dass in Seubersdorf (Suuverstorff) am Urbanstage ein Jahrmarkt abgehalten wird. Canc. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6509

1426 März 6, Wien

giebt seine Zustimmung, dass die Gemahlin des Grafen Johann v. Mörs u. Saarwerden (bzw. dessen Schwiegervater Heinrich v. Geroldseck) ihrem Manne die Reichslehen Mahlberg (Molburg), Kippenheim, Wittenweier, Allmannsweier (Almersweilen), Nonnenweier (Nu-), Ichenheim, Kürzell (Kertzel),...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6510

1426 März 6, Wien

lässt den Grafen Johann v. Mörs u. Saarwerden mit den Reichslehen Mahlberg, Kippenheim u. s. w. durch den Grafen Friedrich v. Mörs belehnen. [Ad m. d. r. Joh. episc. Zagrab. cancell. ─ R. Henric. Fye.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6511

1426 März 6, Wien

verleiht dem Grafen Joh. v. Mörs u. Saarwerden den Zoll zu Bockenheim als Mannlehen u. beauftragt den B. Wilhelm v. Strassburg mit der Belehnung. KU. u. R w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6512

1426 März 7, Wien

gestattet dem Martin u. Ludwig v. Eyb in Seubersdorf (Süuerstorff) Juden zu halten. Rex. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6513

1426 März 7, Wien

bestätigt den Herren v. Heideck (Heydegk) ihre Privilegien im allgemeinen. Canc. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6514

1426 März 7, Wien

verleiht auf Bitten des Rats v. Nürnberg dem dortigen Bürger Erhart Schürstab den Bann über das Gericht zu Nürnberg. [Ad m. d. r. Mich. prep. Bolesl. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6515

1426 März 7, Wien

belehnt Sebolt Pomer u. Sigmund Stromer mit einem Garten [zu Nürnberg] vor dem „Dirgartner tör an der straß gen Tan“ [Thon], den sie v. Paul Forchtel u. Sigmund Stromer von der Rosen gekauft haben. Rex. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6516

1426 März 7, Wien

belehnt Berthold Tucher (Ducher) mit Gütern zu Thon (Tan). ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6517

1426 März 7, Wien

desgl. mit Gütern zu Klein-Reut (der kleinen rewt) hinter der Nürnberger Feste, zu Geisreut (Gayßrewt) u. Regelsbach (Regenspach). ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6518

1426 März 7, Wien

belehnt Hans Tucher mit Gütern zu Erlenstegen, Bertholsdorf (Perchtoltstorf) u. Klein-Reut. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6519

1426 März 7, Wien

belehnt Peter u. Hans Flexstorffer mit den Zehnten zu Deckersberg (Dic-) ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6520

1426 März 7, Wien

belehnt Wilhelm, Lienhart, Georg u. Hans Mendel mit 3 Höfen zu Neuhof [B.-A. Fürth] (newen hoff). ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6521

1426 März 7, Wien

belehnt Lienhart Mendel mit dem Banne zu Neuhof. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6522

1426 März 7, Wien

belehnt Berthold, Hans u. Andreas Tucher mit dem Treyperg in der Nürnberger Vorstadt. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6523

1426 März 8, Wien

verbietet, dem Memminger Bürger Hans Hargger, der wegen Nichtanerkennung des gefreiten Stadtgerichts daselbst von Bürgermeister u. Rat verklagt worden sei, in seiner Widersetzlichkeit Beistand zu leisten. [Ad m. d. r. Mich. prep. Bolesl. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6524

1426 März 9, Wien

belehnt Hans v. Heideck mit der Forsthut im Weissenburger Walde, die dieser von Hans Steinperger gekauft hat. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6525

1426 März 9, Wien

bestätigt der Stadt Ems (Embecens.; Diöz. Mainz) ihre Privilegien. Rex. Canc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6526

1426 März 9, Wien

belehnt Hans Weyler mit einem Drittel an dem Zehnten zu Weitersdorf (Weytters-) KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6527

1426 März 9, Wien

belehnt den Nürnberger Bürger Hans Craft d. ält. mit zwei Teilen (2/3?) des Zehnten zu Weitersdorf. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6528

1426 März 9, Wien

bestätigt der Kollegiatkirche zu Feuchtwangen die Privilegien u. Immunitäten; erlaubt ihr auch ihre Mühlen zu verlegen. [Ad m. d. r. Joh. ep. Zagr. canc. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6529

1426 März 9, Wien

erlaubt der vielfach angegriffenen St. Frankfurt zu ihrem Schutz das Reichsbanner aufzustecken. KU. w. v. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6530

1426 März 9, Wien

bestätigt die Privilegien des Kl. Hersfeld (Abt Albert) [KU. w. v. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6531

1426 März 9, Wien

belehnt den Abt Albert v. Hersfeld mit den Regalien. [KU. w. v. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6532

1426 März 9, Wien

verleiht als König v. Böhmen den Söhnen des Johann zu Heideck u. ihrem Lehnsträger dem Hrz. Ulrich zu Teck die Veste Heideck; letzterer soll den hergebrachten Lehnseid an der Kinder Statt an Sigmunds Hofmeister Ludwig, Grafen zu Öttingen, leisten. [Per d. Joh. episc....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6533

1426 März 9, Wien

giebt dem Ritter Wirich v. Hohenburg [els. Kr. Weissenburg] (am Rande Homburg) das Recht, dem unerlaubten Wegzuge seiner Unterthanen aus seinen Reichslehen, den Dörfern Wingen (Wind-), Ingolsheim (Ingelczan), Rott (Rode), Steinselz, Oberhofen, Nieder-Ingolsheim u. Hundsbach (Huns-) zu steuern....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6534

1426 März 9, Wien

belehnt Hrz. Albrecht v. Österreich auf dessen Bitte „im sin recht, das er an dem Niederland zu Bayrn hat oder haben sol, zu verleihen“, damit „so vil wir im dann von rechts wegen daran lihen sollen oder mogen“. [Ad m. d. r. Joh. ep. Zagrab. cancell. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6535

1426 März 9, Wien

macht dies kurz bekannt Ad m. d. r. Mich. prep. Bolesl. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6536

1426 März 9, Wien

bestätigt dem Hrz. Heinrich in Baiern alle seine Rechte in Niederbaiern. [Ad m. d. r. Jo. episc. Zagrab. canc. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6537

1426 März 10, Wien

desgl. dem Hrz. Ernst v. Baiern auf Bitte des. Hrz. Wilhelm. [Ad m. d. r. Franciscus ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6538

1426 März 10, Wien

desgl. dem Hrz. Wilhelm in Baiern. [KU. w. v. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6539

1426 März 10, Wien

erlaubt dem B. Wilhelm v. Strassburg zu Gunsten seines in Not befindlichen Stifts zu Hüttenheim einen Zoll zu erheben. Rex. Canc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6540

1426 März 10, Wien

befiehlt allen Reichsunterthanen dafür zu sorgen, dass die Unterthanen des B. Wilhelm v. Strassburg, welche sich ihren Verpflichtungen durch Weggang entzogen haben (Ausbürger), zu ihrer Pflicht zurückgeführt werden. [Per d. Ludovicum comitem de Otingen magistrum...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6541

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6542

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6543

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6544

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6545

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6546

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6547

1426 März 10, Wien

verkündet verschiedenen Ständen den Beschluss des Wiener Reichstags: auf 1. Mai in Nürnberg wieder zusammen zukommen zur Anfertigung eines Anschlages für einen täglichen Krieg gegen die böhm. Ketzer; er selbst wird die Versammlung beschicken u. fordert genannte eben dazu auf.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6548

1426 März 11, Wien

erlaubt der Stadt Leutkirch die an den Edlen v. Schellenberg verpfändeten beiden Mühlen vor der Stadt einzulösen u. schlägt zu der Pfandsumme noch 300 rhein. Gulden, die ihm die Stadt gezahlt. Ad m. d. r. Mich. prepos. Bolesl. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6549

1426 März 11, Wien

verbietet auf Bitten des B. Otto Angehörige des Hochstiftes Konstanz zu Bürgern anzunehmen. Per d. Joh. episc. Zagrabiens. cancellarium Michael prepos. Boleslav. ─ R. Henr. Fije.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6550

1426 März 12, Wien

verleiht dem B. Otto v. Konstanz den Blutbann in der von den von Krenkingen erworbenen Stadt Thiengen, u. gebietet den Reichsunterthanen, besonders dem Grafen v. Stühlingen, den Bischof darin nicht zu irren. KU. u. R. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6551

1426 März 12, Wien

giebt dem Nikolaus v. Kindsberg erste Bitten an das Würzburger Domkapitel. Rex. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6552

1426 März 12, Wien

befiehlt der St. Nürnberg, das dortige Egidien-Kl. [St. Gilgen] mit allen Gütern zu schützen. [Ad m. d. r. Franciscus. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6553

1426 März 12, Wien

quittiert der St. Rothenburg a. d. T. den Empfang der gewöhnlichen, am vergangenen Martinstage fällig gewesenen Stadtsteuer (400 rhein. Gulden). [KU? ─ R?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6554

1426 März 12, Wien

verbietet den Strassburgern den Mrkgr. Bernhard v. Baden mit Krieg zu überziehen und beglaubigt bei ihnen seinen Rat den Gr. Friedrich v. Mörs. [Ad m. d. r. Mich. prep. Bolesl. ─ o. R]

Details