Regestendatenbank - 191.132 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI,2

Sie sehen die Regesten 101 bis 150 von insgesamt 6883

Anzeigeoptionen

Sigmund - RI XI,2 n. 6128

1425 Jan 29, Wien

desgl. an Freiburg. ─ Ergiebt sich aus ib. 418.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6129

1425 Jan 29, Wien

desgl. an Mainz; die Stadt soll bis April 15 Konrad v. Weinsberg antworten. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6130

1425 Jan 29, Wien

desgl. an Frankfurt. ─ Ergiebt sich aus der Antwort: RTA 8, 422.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6131

1425 Jan 29, Wien

desgl. [id. dat.?] an Hrz. Adolf v. Cleve. Bescheid an Weinsberg. ─ Ergiebt sich aus der Antwort desselben: ib. 411.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6132

1425 Jan 29, Wien

desgl. an Gr. Johann v. Sponheim. (Bescheid an Gr. Ludwig v. Öttingen u. Konrad v. Weinsberg). ─ Ergiebt sich aus der Antwort Sponheims: RTA 8, 412.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6133

1425 Jan 29, Wien

desgl. an Prälaten aus dem Bistum Konstanz. (Bescheid an Ludwig v. Öttingen u. Haupt v. Pappenheim). ─ Ergiebt sich aus der Antwort: RTA 8, 414.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6134

1425 Jan 30, Wien

verleiht dem Gr. Johann v. Sponheim Jahr- u. Wochenmärkte zu Dill (Dyle), Herrstein u. Birkenfeld. Per d. Joh. ep. Zagrab. canc. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6135

1425 Jan 30, Wien

erklärt, dass, obgleich er dem Pfalzgr. Johann bei Rhein den halben Theil des Gutes der Judenschaft in deutschen Landen zu nehmen erlaubt habe, die Juden zu Nürnberg, welche dem dortigen Rat befohlen sind, verschont u. überhaupt nicht belästigt werden sollen. [Ad m....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6136

1425 Jan 30, Wien

nimmt das Kloster zu Mödingen (Med-) in seinen u. des Reiches Schutz. [KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6137

1425 Jan 31, Wien

legitimiert Konrad, den Sohn des Leon Dechau aus Ratingen. Rex. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6138

1425 Jan 31, Wien

beauftragt seinen Hofmeister den Gr. Ludwig v. Öttingen „uberal in dem heiligen Romischen rich nach unsern und des richs verswigen u. verfallen lehen“ zu „steen fragen und ouch unsere und des richs pfantschefte, die man nu zu eigen gütern gemachet und verkaufet hat“ zu „erfaren ... zu erfordern...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6138a

1425

Jan. 31 Wien: für die Fürstentümer Schweidnitz u. Jauer. Lünig, R.-A. P. spec. Cont. 1. Forts. 324 f. (mi. nach Pauli t. convers.) ─ s. nr. 6088.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6139

1425 Jan. 31?, Wien

schreibt dem Kg. Wladislaw v. Polen, dass er dringender Geschäfte wegen nicht zur Taufe seines Sohnes kommen könne; Kg. Erich v. Dänemark sei wohlbehalten aus dem heil. Lande in die Heimat zurückgekehrt. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6139a

1425

Jan.: belehnt den B. Johann v. Basel. Fester, Reg. d. Mkgr. v. Baden nr. 3805 ─ s. nr. 6085.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6140

1425 Febr. 1, Wien

bevollmächtigt den Breslauer Domherrn Thomas Maß, den Breslauer Vikar Johann Konradsdorf (Conradivilla), den Magister Nikolaus v. Iglau, Advokaten u. Nikolaus von Deutsch-Brod Protonotar des Breslauer Domkapitels dem Heinrich Fye, Registrator der königl. Briefe, dem er eine Pfründe an der...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6141

1425 Febr. 2, Wien

beauftragt den Mkgr. Bernhard v. Baden, den Hans v. Hohenstein (Hoch-) mit seinen Reichslehen zu belehnen. [Per d. L. com. de Otingen mag. cur. Franc.]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6142

1425 Febr. 2, Wien

bestätigt das von 12 Förstern ausgesprochene Weistum über des Reiches Recht an dem Büdinger Wald bei Gelnhausen u. die dort geltende (ausführliche) Forstordnung; die betr. Bestimmungen sollen von den Herren v. Isenburg ─ Büdingen, den Förstern u. der St. Gelnhausen streng eingehalten werden....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6143

1425 Febr. 3, Wien

ernennt Albert v. Bottendorf zu seinem Familiaris. Ad m. d. r. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6143a

1425

Febr. 3 Wien: Peter Wacker [Hofgerichtsschreiber] ladet die St. Zerbst auf Klage des Hans Krüger auf das nächste Hofgericht nach April 23.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6144

1425 Febr. 5, Wien

zeigt der St. Danzig an, dass auf Klage der Magdeburger Bürger Bethe u. Tyle Losen die Städte Leyden u. Amsterdam in die Acht u. Aberacht erklärt sind, u. befiehlt jede Gemeinschaft mit diesen Städten aufzugeben. Petrus Wacker ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6145

1425 Febr. 5?, Wien

entscheidet auf Klage Hermanns Hullengerod u. Johanns Ammendorf, dass der Rat v. Halberstadt den aus der Stadt Vertriebenen die Rückkehr gestatten u. ihnen ihre Güter zurückgeben soll. ─ Ergiebt sich aus der Urk. v. 1425 Mai 16.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6146

1425 Febr. 5?, Wien

befiehlt dem B. Johann v. Halberstadt dafür zu sorgen, dass den aus Halberstadt Verbannten die Rückkehr gestattet u. ihre Güter wieder gegeben würden. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6147

1425 Febr. 6, Eisenstadt (civitas ferrea in der Diözese Raab)

beglückwünscht den Kg. Wladislaw v. Polen zur Geburt eines Sohnes u. teilt ihm mit, dass er mit seiner Vertretung bei der Taufe den B. Clemens v. Raab beauftragt habe.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6148

1425 Febr. 10, Ödenburg

befiehlt dem Eberhart v. Eppstein das Gericht Gründau an Dietrich v. Isenburg ─ Büdingen, (der zu ihm deshalb den Gelnhausener Schultheissen Hans v. Bünau gesandt hat) nicht abzutreten, da er es für das Reich später einlösen wolle. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6149

1425 Febr. 10, Ödenburg

schlägt auf den Pfandbesitz der Kemmenaten zu Gelnhausen, welche Erhart v. Fischborn u. Joist Fußgin v. Ortenberg (Ar-) v. des †Hennen Schelriß wegen innehaben, noch 100 Gulden, welche jene verbauen sollen. Ad relac. d. Bernhardi march. Badens. et Ludovici commitis...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6150

1425 Febr. 12, Ödenburg

erteilt dem B. Dietrich v. Dorpat (Tarbacensis) die Belehnung. Ad m. d. r. Franciscus.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6151

1425 Febr. 12, Ödenburg

ernennt die Kgg. v. Dänemark, Schweden, Norwegen u. Polen, die Hrzz. v. Braunschweig, Stettin, Meklenburg, Pommern u. Schleswig u. die St. Lübeck zu Konservatoren des Bistums Dorpat. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6152

1425 Febr. 12, Ödenburg

bestätigt dem B. Dietrich v. Dorpat u. seiner Kirche alle Rechte u. Güter u. erteilt ihnen insbes. das Recht, alle Lehnsträger der Kirche zur Abwehr u. Unterwerfung der benachbarten Schismatiker aufzurufen. [KU. w. v.]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6153

1425 Febr. 12, Ödenburg

befreit die Güter der St. Gelnhausen, welche im Altenhasslauer, Somborner, Gründauer u. Selbolder Gerichte liegen, von allen Beten, Geschossen u. Diensten. [Ad rel. d. B. margr. Bad. et. L. com. de Ottingen etc. Franc. prep. Strig. ─ R. Heinr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6154

1425 Febr. 12, Ödenburg

teilt dies allgemein mit KU. u. R w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6155

1425 Febr. 12, Ödenburg

verbietet den Erben u. Ganerben der von Kg. Ruprecht wegen Raub u. Landfriedensbruch mit der Reichsacht belegten u. von den Rheingauern u. dem Kurfürsten Johann v. Mainz zerstörten Schlössern in der Wetterau als Rückingen, Hoeste, Karben, Memris u. Hohenstein wegen deren Zerstörung gegen die...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6156

1425 Febr. 12, Ödenburg

verbietet denselben gegen die St. Gelnhausen aus demselben Grunde gerichtlich vorzugehen. KU. w. in nr. 6153

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6157

1425 Febr. 14, Hornstein

giebt Oswald v. Wolkenstein Geleit zu dem Rechtstag in Wien (15. April), wo dessen Streitigkeiten mit Hrz. Friedrich v. Österreich ─ Tirol zum Austrag kommen sollen. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6158

1425 Febr. 17, Hornstein

nimmt den Hrz. Friedrich v. Österreich-Tirol wieder zu Gnaden an u. stellt ihm seine früher eingezogenen Herrschaften [„Veldkirch mit der vogtye Rankwyl, das dorf u. gerichte Suls, beide vesten Montfort mit den Wallissern zu Damuls mit Walgaw, das zu der egenant herschaft Veldkirch zu Jagberg...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6159

1425 Febr. 20, Totis [sic!]

giebt dem B. Olaf v. Aarhus (Arosiensis) das Recht, Unehliche zu legitimieren u. Notare zu ernennen (littera comitatus). Rex. d. Jo. ep. Zagrab. canc. refer. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6160

1425 Febr. 21, Hornstein

bessert Johann Greiseneckger, dem Kämmerer des Hrz. Friedrich v. Österreich, sein Wappen. Rex. canc. refer. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6161

1425 Febr. 22, Pressburg

bestätigt allen Klöstern in Baiern folgende (inser.) Privilegien: 1. die Urk. K. Ludwigs IV. v. 1333 März 15 [Böhmer nr. 1521]; 2. die Urk. desselben v. 1332 März 27 [ib. nr. 1436]; 3. die Urk. d. Hrz. Heinrich, Otto u. Heinrich v. Baiern v. 1323 Mai 21 [Reg. Boica 6, 96].

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6162

1425 Febr. 22, Pressburg

giebt der Jüdin Jeutlin v. Konstanz, der Tochter des Lazarus, ihren Geschwistern, ihrem Vetter Mathis u. ihrem Knecht Gottlieb unter Erneuerung aller ihrer Privilegien das Recht, dass sie dieselben 10 Jahre lang „fridlich und gerůlich“ geniessen sollen. Ad m. d. r....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6163

1425 Febr. ?, ?

teilt der St. Worms mit, dass er den Mkgr. Bernhard v. Baden beauftragt habe, die Häuser, welche die aus Worms weggezogenen Juden haben wüst liegen lassen, für ihn (den König) in Besitz zu nehmen u. zu verkaufen; ersucht dem Mkgr. behilflich zu sein u. bestätigt die von diesem abgeschlossenen...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6164

1425 Febr. ?, ?

giebt seine Zustimmung zu dem Vertrage, den B. Johann v. Würzburg mit Lienhart, Grafen zu Castell u. mit Friedrich Schenk, Herren zu Limburg, über den früher im Besitze des Johann v. Hohenlohe befindlichen Wildbann abgeschlossen hat. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6165

1425 Febr. 28, Tirnau

befiehlt den Ständen der Fürstentümer Breslau u. Neumarkt, der Stadt Breslau, der er die Hauptmannschaft beider Weichbilde übertragen, gehorsam [vgl. nr. 6178] zu sein. Ad m. d. r. Joh. de Chotiemicz referente Francisc. prepos. Strigon. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6166

1425 Febr. 28, Tirnau

legitimiert die Züricher Bürger Burkard, Johann u. Konrad Suter. Rex. canc. refer. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6167

1425 Febr. 28?, Tirnau

entschuldigt sich bei Kg. Wladislaw v. Polen, dass er zur Taufe seines Sohnes nicht persönlich habe erscheinen können; Geschälte u. die Ankunft des Kgs. Erich v. Dänemark, über die sein Gesandter, B. Clemens v. Raab näheres berichten werde, hätten ihn daran verhindert; dankt ihm für einige...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6168

1425 März 1, Tirnau

giebt Rudolf Stůssy von Zürich ein Wappen. Rex. canc. refer. Franciscus.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6169

1425 März 1, Tirnau

an Utrecht: begehrt, da Holland, Hennegau u. Seeland nach dem Tode des Gr. Johann, Pfalzgrafen v. Baiern, an ihn als Reichslehen gefallen, dass die Stadt sein Bestes wahrnehme u. keine „newkeit“ zulasse; beglaubigt bei Adress. Henne v. Bünau (Bunaw), seinen Schultheiss zu Gelnhausen.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6170

1425 März 2, Tirnau

verlegt die Breslauer Ratskur, welche bisher nach Magdeburgischem Rechte am Aschermittwoch stattgefunden, auf den Mittwoch nach Quasimodogeniti [diese Einrichtung ist aber nicht in Kraft getreten]. Ad m. d. r. Michael prep. Boleslav. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6171

1425 März 2, Tirnau

schenkt dem durch Krieg schwer geschädigten Kl. Muri die Pfarrei u. Kirche zu Villmergen (Vilmaringen). Ad m. d. r. d. Jo. episcopo Zagrab. cancellario referente Franciscus prepos. Strigon. ─ R. Heinr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6172

1425 März 2, Tirnau

bestätigt der St. Zürich wegen ihrer Treue das von der Abtei Zürich stammende Münzrecht. Ad m. d. r. d. Joh. episc. Zagrab. cancell. referente Franc. prepos. Strigon. ─ [R. Henr. Fije; P. Schweizer]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6173

1425 März 2, Tirnau

erlaubt der St. Zürich Ächter u. Aberächter zu „hausen und hofen“, aber denjenigen, die Recht bei ihnen fordern, dazu behilflich zu sein. KU. u. R w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6174

1425 März 2, Tirnau

erlaubt der St. Zürich auf 12 Jahre u. nachher bis auf Widerruf 10 oder 12 oder mehr Judenfamilien aufzunehmen, die aber alle allgemeinen Reichssteuern auch zahlen sollen. KU. u. R w. v.

Details