Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI,2

Sie sehen die Regesten 351 bis 400 von insgesamt 6883

Anzeigeoptionen

Sigmund - RI XI,2 n. 6366

1425 Aug. 8, Ofen

bestätigt auf Bitten des Kardinals Branda v. Piacenza dem „commendator“ des Benedictiner-Kl. St. Johann zu Parma die Privilegien dieses Klosters. Rex. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6367

1425 Aug. 8, Ofen

sichert demselben Kloster auf Bitten des Kardinals Befreiung von allen Abgaben u. Steuern zu. [KU. w. v.?]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6368

1425 Aug. 9, Ofen

befiehlt der St. Augsburg die Martini fällige Stadtsteuer an den Hrz. Ulrich v. Teck zu zahlen. Per d. Joh. episc. Zagrab. canc. Mich. prepos. Bolesl. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6369

1425 Aug. 10, Ofen

belehnt den vor ihm erschienenen B. Peter v. Augsburg mit den Regalien des Hochstiftes. [Ad m. d. r. Franc. prep. Strigon. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6370

1425 Aug. 10, Ofen

verleiht den Brüdern Balthasar, Melchior u. Kaspar Brust von neuem ein Wappen. Canc. Mich.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6371

1425 Aug. 10, Ofen

verpfändet dem Janko v. Chotiemitz, gesessen zum Fürstenstein, die Kanzlei des Fürstentums Breslau für 1300 ungar. Gulden [vgl. auch nr. 6377]. Ad m. d. r. Michael prepos. Bolesl. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6372

1425 Aug. 12, Ofen

verschreibt dem Hynek Krušina v. Schwamberg um 2000 Schock Groschen das Städtchen Manětin. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6373

1425 Aug. 13, Ofen

ernennt den Kleriker der Mainzer Diözese Heinrich Leubing (Lew-) aus Nordhausen zum öffentlichen Notar. Rex. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6374

1425 Aug. 13, Ofen

bestätigt dem B. Peter u. dem Domkapitel von Augsburg alle Rechte u. Privilegien. [Ad m. d. r. Franc. prepos. Strigon. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6375

1425 Aug. 14, Ofen

erhebt auf Bitten des B. Peter v. Augsburg das Kirchdorf Rettenbergen (Roettemberg) zu einem Markt mit einem Wochenmarkt. KU. w. v. ─ [Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6376

1425 Aug. 14, Ofen

verleiht der St. Dillingen einen Jahrmarkt. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6376a

1425

Aug. 15: Konrad v. Weinsberg macht im Auftrage Kg. Sigmunds bekannt, dass die Goldmünzen 19karätig, die Silbermünzen im Verhältnis dazu ausgeprägt werden sollen, dass niemand Gold u. Silber aus deutschen Landen ausführen dürfe, vielmehr solches zu des Königs u. der Kurfürsten Münzen bringen...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6377

1425 Aug. 16, Ofen

macht dem Hauptmann u. den Ratmannen von Breslau (damals identisch) Mitteilung, dass er die Kanzlei des Fürstentums Breslau dem Janko v. Chotiemitz [vgl. nr. 6371] verpfändet habe. Ad m. d. r. Michael prepos. Boleslav. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6378

1425 Aug. 16, Ofen

teilt allen Unterthanen, insbes. Hrz. Albrecht v. Österreich u. den österr. Ständen mit, dass er dem B. Leonhard v. Passau Geleit nach u. von seinem Hofe, auch für Erhart Venk gegeben hat. Rex. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6378a

1425

Aug. 16 Totis: Erhebung des 3. Pfennigs von den Juden durch den Mkgr. v. Baden. Aschbach 3, 455 ─ falsch statt 1424 Aug. 17 (nr. 5942).

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6379

1425 Aug. 17, Ofen

belehnt Hans v. Lochheim (Lochaim) mit Dorf u. Haus Schwarzenbruck u. bewilligt ihm, dass er dasselbe nach seinem Belieben umbauen u. befestigen dürfe. KU? ─ R?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6380

1425 Aug. 17, Ofen

macht den Kg. Wladislaw v. Polen darauf aufmerksam, dass es sich bei der Verhandlung zwischen Polen u. dem Deutschordensmeister Paul v. Russdorf über die Grenzen der Neumark um sein (Sigmunds) eigenes Interesse handle, denn er habe die ihm durch Erbschaft zugefallene Neumark nur pfandweise dem...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6381

1425 Aug. 18, Ofen

bescheinigt dem Nürnberger Sebald Pfinzig, dass derselbe für ihn von den 2000 rhein. Gulden, die er in seinem Auftrage von den Windsheimern erhoben, Zinn gekauft hat. Rex. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6382

1425 Aug. 18, Ofen

belehnt den Nürnberger Bürger Hermann Beck mit Besitzungen zu Nürnberg, Diepersdorf u. Kiliansdorf. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6383

1425 Aug. 18, Ofen

belehnt die Brüder Christian, Peter, Jakob, Wilhelm, Paul u. Georg Haller mit Besitzungen zu Ziegelstein, Lauf am Holz (Louffenholtz), Reichenschwand (Reichelswank), Diepersdorfer Brücke (Dryperg Pruk), Arlatzhofen. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6384

1425 Aug. 21, Ofen

schreibt dem Hochmeister des Deutschordens Paul v. Rustorff wegen seiner Ansprüche an Wittichen v. Wildersdorff auf 1000 Schock, die Herbart v. Fulsten für ihn eintreiben soll. Ad m. d. r. Francisc. prep. Boleslav. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6385

1425 Aug. 21, Ofen

befiehlt Frankfurt das Gebot bekannt zu machen, dass Gold, das zu verkaufen ist, an die königl. Münze (Peter Gatz) verkauft werden muss, u. verbietet die Goldausfuhr. KU. w. v. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6386

1425 Aug. 21, Ofen

befiehlt Frankfurt, den dortigen Münzmeister Peter Gatz die Gulden genau nach Korn u. Wert der kurfürstlichen Gulden schlagen zu lassen. ─ W. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6387

1425 Aug. 21, Ofen

dankt Lübeck u. allen andern Hansestädten für die Dienste bei der Herstellung der Ordnung in Halberstadt u. beauftragt sie für Wiedereinsetzung der Vertriebenen zu sorgen. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6388

1425 Aug. 21, Ofen

desgl. dem B. Johann v. Halberstadt. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6389

1425 Aug. 22, Ofen

ermahnt den Hofrichter Heinrich v. Plauen die Budweiser nicht allzusehr wegen ihrer Schuld zu belästigen; will in dieser Angelegenheit vermitteln. Ad m. d. r. Michael prepos. Boleslav.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6390

1425 Aug. 22, Ofen

befiehlt den Haugwitzer Erbherren zu Brzege [= Dyhernfurth] die neue „ungewohnliche“ Oder-Wehre zu beseitigen. Ad m. d. r. Francisc. prepos. Strigon. ─ o. R

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6391

1425 Aug. 23, Ofen

erlaubt dem Janko v. Chotiemitz, die ihm verpfändete Kanzlei des Fürstentums Breslau [vgl. nr. 6371] dem Breslauer Bürger Michel Banke gleichfalls um 1300 ungar. Gulden zu verpfänden. Ad m. d. r. Michael prep. Bolesl. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6392

1425 Aug. 23, Ofen

giebt dem B. Ferdinand v. Lucca, seinem Rate u. Referendar des Papstes, dasselbe Privileg für seine Kirche wie 1423 Aug. 24 [nr. 5606] dem Erzbischof v. Mailand. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6393

1425 Aug. 26, Ofen

nimmt Coppe v. Ammendorf mit einem Gehalt v. 500 Gulden unter sein Hofgesinde auf. Ad m. d. r. Michael prepos. Boleslav.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6394

1425 Aug. 26, Ofen

desgl. den Christian v. Witzleben. [KU. w. v.]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6395

1425 Aug. 28, Ofen

giebt Johann Beeck ein Wappen. Rex. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6396

1425 Aug. 29, Ofen

überträgt die Reichslandvogtei zu Augsburg unter Widerruf der Verleihung an Konrad v. Reischach [nr. 4085] dem Stefan Ebser. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6397

1425 Aug. 29, Ofen

befiehlt der St. Augsburg, da er seinem Rat Stefan Ebser die dortige Landvogtei nach Widerruf der Verleihung an Konrad v. Rischach [nr. 4085] verliehen, den Ebser bei sich aufzunehmen u. ihm zu gehorchen. [Ad m. d. r. d. A. Schenk de Landsperg referente Michael prep....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6398

1425 Aug. 30, Ofen

macht bekannt, dass er den Streit zwischen Walter Erbe, dem Sohne des Hans Erbe u. der St. Strassburg, über den erst kürzlich wieder vor Pfalzgr. Ludwig (Vertreter von Strassburg: Klaus Schonlit Altammeister, Gerhart Schaub u. Adam Rife) verhandelt worden, folgendermassen entschieden habe:...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6399

1425 Aug. 31, Ofen

erlaubt der St. Strassburg den bisher in ihrer Stadt u. am Rhein erhobenen Zoll nunmehr innerhalb einer Meile um die Stadt, auf dem Rhein u. auf dem Lande zu erheben (weil „in vil newrung und eintrag gescheen beid mit ladhoven ußwendig irs burgbanns ... und die uffin lande anders gesucht werden...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6400

1425 Sept. 1, Ofen

schlägt auf die der St. Strassburg um 9000 u. 2400 [vgl. nr. 4051] Gulden verpfändeten Dörfer Grafenstaden, Illkirch u. Illwickersheim noch 6000 rhein. Gulden, die sie für ihn an Walter Erben bezahlt hat [vgl. nr. 6398]. KU. u. R w. v.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6401

1425 Sept. 1, Ofen

giebt Kurf. Friedrich v. Brandenburg Geleit an seinen Hof. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6402

1425 Sept. 1, Ofen

erlaubt der durch Krieg bedrängten Stadt Friedberg, „ob yn eynige unschult gesprochen wurde zu tun, daz sie die durch yren obirsten statknecht oder iren machtboten tun mogen“. [Ad m. d. r. Franc. prep. Strigon. ─ R. Henr. Fye.]

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6403

1425 Sept. 1, Ofen

ernennt Johann Jeger jun. zum Notarius publicus (inserirt der Eid, den derselbe ihm geschworen). Ad m. d. r. Franc. prepos. Strigon. ─ R. Henr. Fye

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6404

1425 Sept. 1, Ofen

ratificiert alles, was Thomassin de Narduchio aus Avignon, sein „scutifer u. cambellanus“ vor dem Gericht des Avignoner Auditors gegen den Florentiner Antonius de Circulis, wohnhaft zu Avignon, gethan, um dem Antonius verpfändete königliche Kleinodien wieder zu erlangen, u. beauftragt mit...

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6405

1425 Sept. 1, Ofen

giebt Johann v. Sultz ein Wappen. Canc. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6406

1425 Sept. 2, Ofen

giebt den (nicht genannten) Gesandten der Venetianer Geleit durch das Reich und durch Ungarn an seinen Hof. Rex. Franc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6407

1425 Sept. 4, Totis

verpfändet als Hrz. v. Luxemburg für 7000 kölnische Gulden das Schloss Orchimont an Bartholomäus v. Eltern (d'Autel). Ad m. d. r. Francisc. prepos. Strigon.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6408

1425 Sept. 4, Ofen

giebt dem Jacobus Zilioli de Piliciariis aus Ferrara eine littera comitatus. [Recht, Notare zu ernennen, Uneheliche zu legitimieren]. Rex. Canc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6409

1425 Sept. 4, Ofen

verpfändet den Thorner Kaufleuten David Rosenfeld u. Johann Falbrecht für 4000 ungar. Gulden die Kanzlei [vgl. nr. 6371 u. 6391] u. Fischerei zu Breslau, das Münzgeld daselbst, sowie das Maltergetreide und Geschoss im Weichbilde zu Neumarkt [vgl. 1426 Juni 3!] Ad m....

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6410

1425 Sept. 5, Ofen

verpfändet denselben um 8000 ungar. Gulden die kgl. Rente (400 Mark Prager Groschen), die ihm die St. Breslau jährlich zu zahlen hat. Ad m. d. r. Francisc. prepos. Strigon. ─ Rta

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6411

1425 Sept. 5, Ofen

befiehlt der St. Zittau dem Kl. Oybin die schuldigen Zinsen zu reichen u. ihm in seinen Nöten beizustehen. KU?

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6412

1425 Sept. 6, Ofen

befiehlt der St. Nürnberg die [Michaeli fällige] halbe Judensteuer an Albrecht v. Colditz zu bezahlen. Ad m. d. r. Jo. ep. Zagrab. canc.

Details

Sigmund - RI XI,2 n. 6412a

1425

Sept. 7 Ofen: ladet Joh. de Cabilone vor. Not. RR. H 105v ─ später geändert in Dez. 7.

Details