Regestendatenbank - 176.571 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI,1

Sie sehen die Regesten 1 bis 50 von insgesamt 6745

Anzeigeoptionen

Sigmund - RI XI,1 n. 1

1410 Aug. 5, Ofen

verspricht für den Fall und nach seiner Wahl zum römischen König Bestätigung aller Regierungshandlungen des Kg. Ruprecht. Mitsiegler Burggraf Friedrich VI von Nürnberg. o. KU.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 2

1410 Aug. 5, Ofen

verspricht für den Fall und nach seiner Wahl zum römischen König Bestätigung aller Regierungshandlungen des Kg. Ruprecht. Mitsiegler Burggraf Friedrich VI von Nürnberg. o. KU.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 3

1410 Aug. 5, Ofen

verspricht dem Kurfürsten Ludwig von der Pfalz für den Fall, dass er dessen Stimme bei der Königswahl erhalte, 21 Städten (Strassburg Hagenau Weissenburg Colmar Schlettstadt Mülhausen Kaysersberg Türkheim Ober-Ehnheim Münster Rosheim Sels Esslingen Reutlingen Nördlingen Hall Rottweil Weil...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 4

1410 Aug. 5, Ofen

verspricht dem Kurfürsten Ludwig von der Pfalz für dessen allenfallsige Wahlstimme ihm alle seine Privilegien Reichspfandschaften (Oppenheim, Gauodernheim, Ober- u. Nieder-Ingelheim, Winterheim, Dexheim, Nierstein, Schwabsburg, Kaiserslautern, Barr, Ortenberg, Offenburg, Gengenbach, Zell, Sels)...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 5

1410 Aug. 5, Ofen

verspricht im Falle seiner Erhebung auf den römischen Königs- oder Kaiserthron für Beseitigung des Schismas in der Kirche zu sorgen und Feindseligkeiten gegen P. Gregor XII und dessen Anhänger weder sich noch anderen zu erlauben. Mitsiegler w. v. o. KU.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 6

1410 Aug. 5, Ofen

sendet Burggraf Friedrich VI v. Nürnberg als seinen Vertrauensmann zu Kurfürst Ludwig von der Pfalz auf den Tag nach Frankfurt. KU?

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 7

1410 Aug. 5, Ofen

giebt Burggraf Friedrich VI von Nürnberg die Vollmacht, dass derselbe ihn als Mrkgrf. v. Brandenburg auf dem Tage zu Frankfurt bei den Verhandlungen über Königswahl und anderes vertrete. o. KU.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 8

1410 Aug. 6, Ofen

bevollmächtigt Burggraf Friedrich VI. v. Nürnberg, dass derselbe ihn als Mrkgrf. v. Brandenburg auf dem Tage zu Frankfurt vertrete, ihn zum römischen König mitwähle und für ihn die Wahl annehme.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 9

1410 Aug. 6, Ofen

verspricht dem Kurfürsten Ludwig von der Pfalz für den Fall, dass er dessen Stimme bei der Königswahl erhalte, einer grossen Zahl genannter und ungenannter Fürsten, Grafen, Herren, Rittern, Stiftern und Klöstern ─ vorausgesetzt, dass sie ihn binnen Jahresfrist, nachdem er die Wahl angenommen,...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 10

1410 Aug. 8, Ofen

fordert, betrübt über das Unglück, welches der Deutschorden im Streite mit den Ungläubigen erlitten, die Landleute, Ritter und Knechte in Preussen und die Stadt Danzig auf im Vertrauen auf die Hilfe, welche er binnen kurzem bringen werde, treu zum Orden zu halten. o....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 11

1410 Aug. 9, Ofen?

giebt als Kurfürst von Brandenburg seinen Willebrief zur Verpfändung der Reichssteuer von Heilbronn u. Wimpfen [an den Ritter Eberhard von Hirschhorn; Chmel, Reg. Ruperti nr. 1792]

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 12

1410 Aug. 14, Rail

giebt dem Grafen Johann von Sponheim einen Schutzbrief. KU?

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13

1410 Aug. 20, Ofen

ersucht (auch als sacri Romani imperii vicarius generalis) allgemein um Hilfe gegen den Polenkönig, der den Deutschorden niedergeworfen [Schlacht bei Tannenberg 1410 Juli 15] KU?

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13a

1410

Sept. 20 wird in Frankfurt durch EB. Werner v. Trier, Pfalzgr. Ludwig von der Pfalz u. dem von ihm zur Führung der Brandenburgischen Kurstimme bevollmächtigten Burggrafen Friedrich VI von Nürnberg zum römischen König gewählt. Vgl. RTA. 7, 41 ff., sowie die modernen Darstellungen von A. Kaufmann...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13b

1410

Sept. 20. Frankfurt. Burggraf Friedrich VI v. Nürnberg bekennt u. a., dass er für Sigmund die Wahl zum Römischen Könige angenommen habe.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13c

1410

Sept. 20. Erzbischof Werner v. Trier, Kurfürst Ludwig von der Pfalz u. Burggraf Friedrich v. Nürnberg verkündigen, dass sie Sigmund zum römischen Könige gewählt und verlangen dessen Anerkennung.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13d

1410

Sept. 23 Koblenz: gelobt den Reichsstädten im Elsass sie niemals zu veräussern u. s. w. Lünig, R. A. P. spec. Cont. 4 T. I, 46 f. = Reg. Schöpflin, Als. dipl. 2, 318. falsch statt 1414 Aug. 23.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13e

1410

Dez. 14. Diakovar. Burggraf Friedrich VI v. Nürnberg an die Stadt Nürnberg: Kg. Sigmund nehme die Wahl an, es sei Aussicht auf ein gütliches Übereinkommen mit Mkgr. Jost vorhanden, P. Johann XXIII stehe auf Seite Sigmunds.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13f

1410 Dez. 25, Diakovar

feiert das Weihnachtsfest. Aschbach, Gesch. K. Sigmunds 1, 334 nach Katona, Epitome 2, 212.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 13g

1410

Jan. 11. Nachweis von der Rechtmässigkeit der Wahl Sigmunds und dem ungesetzlichen Vorgehen der EBB. Johann v. Mainz u. Friedrich III v. Köln 1410 Okt. 1 bei der Wahl Josts v. Mähren.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 14

1411 Jan. 12, Ofen

schreibt dem EB. Werner v. Trier, dass er die Wahl annehme, dankt für dessen Unterstützung u. begehrt, dass er auch ferner für ihn, den König und das Reich wirke. Ad mandatum domini regis Georgius vicecancellarius.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 15

1411 Jan. 15, Ofen

bittet den Hrz. Bolko v. Oppeln die in seinem (Sigmunds) Königreiche gefangenen Prager loszulassen; er habe die Breslauer gebeten seinen (Bolkos) gefangenen Bruder den B. Johann v. Lesslau gegen Bürgschaft freizulassen; beide Brüder sollten zu ihm kommen, er wolle dann ihren Streit mit der...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 16

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 17

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 18

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 19

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 20

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 21

1411 Jan. 21, Ofen

fordert, entschlossen die ihm durch seine Wahl gegen Kirche und Reich auferlegten schweren Pflichten zu erfüllen, von verschiedenen Reichsstädten Unterstützung und schreibt, er habe sie, bis er komme, den von ihm mit der Wahrung der Öffentlichen Sicherheit beauftragten Fürsten (EB. Werner v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 22

1411 Jan. 21, Ofen

erklärt einem ungenannten Fürsten (Hrz. Heinrich v. Braunschweig), dass er die Wahl zum römischen König angenommen, baldmöglichst vor Frankfurt lagern, sich krönen lassen und in Kirche u. Reich Ordnung schaffen wolle, fordert pflichtmässige Unterstützung. KU. w. v....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 23

1411 Jan. 21, Ofen

desgl. dem Landgrafen Johann v. Leuchtenberg. KU. w. v. ─ o. R.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 24

1411 Jan. 21, Ofen

befiehlt der Stadt Frankfurt die 1410 Nov. 11 fällig gewordene Reichssteuer erst auszuzahlen, nachdem er in Deutschland eingetroffen, ihnen Weisung darüber gegeben. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 25

1411 Jan. 21, Ofen

beglaubigt, in der Absicht sein königliches Lager vor Frankfurt zu halten und sich krönen zu lassen, bei Frankfurt die von Kurfürst Ludwig von der Pfalz an sie zu schickende Gesandtschaft. KU. w. v.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 26

1411 Jan. 21, Ofen

verspricht seinen Wählern dem EB. Werner v. Trier und Kurfürst Ludwig von der Pfalz Fortbesitz ihrer Ehren u. Würden, Schutz gegen etwaige Anfeindungen wegen der Wahl u. Erneuerung dieser Urkunde nach seiner Krönung. Ad m. d. r. Petrus de Wlaschim. ─ [o. R.]

...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 27

1411 Jan. 21, Ofen

schreibt Heinrich v. Plauen, dem Hochmeister des Deutschordens, dass er die ihm durch Jobst' Tod [Jobst † 1411 Jan. 18: RTA. 7, 131 A. 2.] heimgefallene Mark Brandenburg ermahnt habe den Orden zu unterstützen, und fordert ihn auf, den Krieg mit den Polen weiter zu führen.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 28

1411 Jan. 24, Ofen

ernennt den Gr. Friedrich v. Ortenburg zum Reichsvikar in Friaul u. in dem Patriarchat v. Aquileja (dem er u. P. Johann XXIII demnächst einen neuen Patriarchen geben werden) mit dem Auftrag Frieden in diesen Provinzen herzustellen. Ad m. d. r. Georgius vicecanc. ─ o....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 29

1411 Jan. 24, Ofen

ersucht die Bewohner v. Friaul u. Aquileja dem von ihm zum Reichsvikar ernannten Gr. Friedrich v. Ortenburg Gehorsam zu leisten. KU. w. v?

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 30

1411 Jan. 31, in unserm jaghofe zu dem warmen brunen

fordert Hrz. Heinrich v. Braunschweig -Lüneburg auf, den Einwohnern der durch den Tod des Jobst v. Mähren an ihn gefallenen Mark Brandenburg günstig und förderlich zu sein. De m. d. r. Petrus de Blaschim. ─ o. R.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 31

1411 Febr. 17, Ofen

empfiehlt dem Bürgermeister u. Rat der St. Wien den Ofener Bürger Johann Weissenstein, welcher in Österreich für ihn Bauholz kaufen soll. De mandato d. r. Petrus de Wlaschin. ─ o. R.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 31a

1411, Ofen

März 11. Erzbischof Werner v. Trier u. Kurfürst Ludwig von der Pfalz an Frankfurt: führen aus, dass der von ihnen gewählte Kg. Sigmund v. Ungarn rechtmässiger römischer König, die von der Gegenpartei beabsichtigte Neuwahl daher ungesetzlich sei.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 32

1411 April 19, Kaschau

belehnt als Mkgr. v. Brandenburg Engelhard v. Weinsberg u. dessen Sohn Konrad, zugleich für ihr Geschlecht, mit dem Unterkammermeisteramte des römischen Reiches, welches bisher die [nunmehr ausgestorbenen] Herren v. Münzenberg u. v. Falkenstein innegehabt haben. [Ad...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 33

1411 Mai 4, Wardein

bewilligt dem Gr. Hans v. Lupfen für dessen treue und ausgezeichnete Dienste 600 »rote« Gulden. [Ad m. d. r. Petr. de Wlaschem.]

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 34

1411 Mai 4, Wardein

bestätigt der St. Rottweil ihre Rechte, Privilegien, Gerichte, Zölle, Jahrmärkte. [Ad m. d. r. Petr. de Wlaschin. ─ Rta][

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 35

1411 Mai 4, Wardein

erteilt der St. Rottweil das Recht, alle Armen, Waisen, verstossene u. elende Kinder, die jetzt u. in Zukunft in dem Spital erzogen und ernährt werden, als desselben Spitals eigene Leute ewiglich zu besitzen. [KU. w. v. ─ Rta]

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 36

1411 Juni 4, Temesvar

teilt dem Pfalzgrafen Ludwig bei Rhein mit, dass ihn Krankheit bisher verhindert habe, nach Deutschland zu kommen; er wolle dahin baldigst aufbrechen.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 36a

1411

Juni 11. Abschlägiger Bescheid des Frankfurter Rats auf den durch Friedrich v. Sachsenhausen u. Ritter Johann Romlean v. Kobern vorgebrachten Wunsch Kg. Sigmunds, die Wappen des Reiches u. Ungarns in Frankfurt aufzuhängen u. seine beiden Quartierhäuser durch eine bauliche Veränderung am Römer...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 37

1411 Juni 13, Temesvar (Themespruck)

belobt die Bewohner v. Cividale, dass sie dem General-Reichsvikar des Patriarchats Aquileja dem Gr. Friedrich v. Ortenburg-Sternberg bisher gehorsam gewesen sind, u. fordert sie auf dies weiter zu sein, bis der Papst [Johann XXIII] einen neuen Patriarchen erwählt. KU?...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 38

1411 Juni 14, Temesvar

überträgt dem Gr. Friedrich v. Ortenburg -Sternberg (nochmals, vgl. 1411 Jan. 24 nr. 28) das Reichsvikariat in Friaul u. dem Patriarchat Aquileja. o. KU! ─ o. R.

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 39

1411 Juni 30, Ofen

bestellt Caspar Gans v. Putlitz zu seinem Amtmann in der Priegnitz: ausser dem, was diese einbringt, soll er noch jährlich 100 Schock böhm. Groschen Gehalt haben; auch werden Bestimmungen getroffen für den Fall, dass Putlitz zurücktritt. [Per d. Frid. burggravium...

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 40

1411 Juni 30, Ofen

verpfändet Lenzen an Caspar Gans v. Putlitz u. Hartwig v. Bülow für 1500 Schock böhmische Groschen und verleiht ihnen einen Zoll daselbst in derselben Weise, wie ihn einst die Herzöge von Mecklenburg zu Schnackenburg [an der Elbe] erhöben haben. KU. w. v. ─ o. R....

Details

Sigmund - RI XI,1 n. 41

1411 Juni 30, Ofen

verschreibt dem Caspar Gans Edlen zu Putlitz auf das Schloss Lenzen noch [vgl. nr. 40] 540 Schock böhmische Groschen. KU. w. v. ─ o. R.

Details