Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI Neubearb., 3

Sie sehen den Datensatz 46 von insgesamt 257.

Kg. S. gebietet dem Bürgermeister, den Ratsherren und allen Bürgern seiner Stadt Budweis, alles fahrende und liegende Vermögen (gut, farend und unfarend) derjenigen Mitbürger, die nur eigenen Gewinn und eigene Bequemlichkeit gesucht (iren nucz und gemach gesucht), ohne Zustimmung des Stadtrates (on ewer urlawb) die in Not befindliche Stadt verlassen und dadurch verunsichert (czweyfelhaftig) haben, in seinem Namen einzuziehen und zum Nutzen der Stadt zu verwenden (an unser stat underwynden und das an der stat nucz und fromen wenden sollet). Schließlich gebietet S. ihnen, mit den gleichen Maßnahmen gegen alle künftig die Stadt verlassenden Mitbürger weiter vorzugehen (nach Kop. E).

Originaldatierung:
am sunabend vor sant Johans Baptisten tag, XXXV – XI – 1
Kanzleivermerke:
KV: Ad relacionem domini Johannis de Swihow Michael canonicus Pragensis (nach Kop. E).

Überlieferung/Literatur

Orig. im bearbeiteten Bestand nicht überliefert.2 ‒ Kop. dt.: zwei Abschriften aus dem 17. Jh. in SOA Třeboň ‒ SOkA České Budějovice, Bestand AM České Budějovice, Sign. D 75, fol. 58r–58v (B; stark fehlerhaft)3 und Sign. D 74, pag. 37–38 (C; stark fehlerhaft)4; einfache Abschrift aus dem 17. Jh. in NK ČR Praha, Sign. XV E 19, fol. 16v (alt: pag. 26) (D; stark fehlerhaft);5 zwei einfache Abschriften aus dem 19. Jh. in ANM Praha, Bestand C – Muzejní diplomatář, sub dato (E) und in ANM Praha, Bestand F – Topografická sbírka, Kart. 21, fol. 3r (F); eine Abschrift aus dem späten 19. oder frühen 20. Jh. in SOA Třeboň ‒ SOkA České Budějovice, Bestand AM České Budějovice, Stará spisovna, Tématická řada, Opisy privilegií, fol. 1v–2r (G). ‒ Altes Reg.: lat. Kurzreg. im Urk.-verzeichnis von 1931 in SOA Třeboň ‒ SOkA České Budějovice, Bestand AM České Budějovice, Kart. 4, Sign. VI/3, Regestrum litterarum civitatem Budweis concernentium, in Archivo Musaei Nationalis Hungarici conservatarum, pag. 7 (H).

Ed.: CIM III, S. 23‒25, Nr. 17 (nach dem verschollenen Orig.).

Reg.: Palacky, Urkundliche Beiträge, II, S. 496, Nr. 5 (dt.); RI XI, Nr. 4564.

Lit.: Schmidt, Südböhmen, S. 225; Šimeček, České Budějovice, S. 18, Anm. 17; Kaar, Stadt, S. 273, Anm. 26.

Kommentar

Der Brief ist in zwei Textvarianten überliefert. Die erste Variante, die höchstwahrscheinlich dem verschollenen Original entspricht, ist in den Kopp. aus dem 19. Jh. überliefert (E, F und G). In der zweiten Version, die in den Abschriften aus dem 17. Jh. erhalten ist (B, C und D), kommen abweichender Wortlaut und Datum vor, der Sinn bleibt allerdings gleich.6 Insgesamt steht festzuhalten, dass die Variante aus dem 17. Jh. nicht direkt auf einer Ausfertigung aus dem Jahr 1422 basiert. Entscheidendes Argument dafür stellt die falsche Datierung dar, die mit dem Itinerar des Kg.s nicht übereinstimmt. Trotzdem kann man aber auch nicht befriedigend verdeutlichen, wann und warum die paraphrasierte Textvariante entstand.

Die Personen, die die Stadt verlassen haben, müssen nicht unbedingt als Hussiten oder deren Anhänger eingeschätzt werden.7

Anmerkungen

  1. 1Drei stark fehlerhafte Abschriften (B, C und D) aus dem 17. und 18. Jh. tragen ein falsches Datum, einen falschen Ausstellungsort sowie falsche Regierungsjahre – siehe die Angaben zur Überlieferung und den Kommentar.
  2. 2Das Orig. befand sich im 19. Jh. im Budweiser Stadtarchiv, wurde aber nach einem Archivraub vom Ungarischen Nationalmuseum angekauft und bis zum Zweiten Weltkrieg im dessen Archiv aufbewahrt. Während des Krieges wurde es dann vernichtet.
  3. 3Eine stark fehlerhafte, zu 1421 Juni 21 oder 1422 Juni 20, Prag, datierte Abschrift (zue Prag am sonabendt vor Joannis Baptistae) mit verstümmelten Regierungsjahren 36 – 12 – 1, von denen die ersten zwei dem Jahr 1422, das letzte allerdings dem Jahr 1421 entsprechen.
  4. 4Eine stark fehlerhafte, zu 1422 Juni 20, Prag, datierte Abschrift (zu Praag am sonnabendt vor Joannis Baptistae) mit verstümmelten Regierungsjahren 36 – 12 – 1, von denen die ersten zwei dem Jahr 1422, das letzte allerdings dem Jahr 1421 entsprechen.
  5. 5Eine stark fehlerhafte, zu 1422 Juni 20, Prag, datierte Abschrift (zu Prag an sonnabendt vor Joanis Baptistae) mit verstümmelten Regierungsjahren 36 – 12 – 1, von denen die ersten zwei dem Jahr 1422, das letzte allerdings dem Jahr 1421 entsprechen.
  6. 6Vgl. vor allem die Passage in E, F und G: […] das ir euch derselben lewte gut, farend und unfarend, voran, das ist an unser stat, underwynden, und das an der stat nucz und fromen wenden sollet, und wer under euch furbas also tete, dem tut auch desgleichen, das sich andere ewer mytburgere doran stossen, und tut dorin nicht anders mit jener in B, C und D: […] daß ihr denselben gütter liegendt undt fahrendt, undt in wo solche bestehen, in nahmen unßer einziehet, undt solches zu gemeiner stadt nutz anwendet, undt da einer andere burger hinführo dergleich, was sich unterstehen würden, ebenmäßig gestalt ihnen begegnet, damit sich andere daran zuekheren wießen, anderst nicht thuendt.
  7. 7Siehe Kaar, Stadt, S. 273.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XI Neubearb., 3 n. 46, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cf62023f-f154-4a26-90ae-8cb250d2c6b5
(Abgerufen am 20.06.2019).