Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI XI Sigmund (1410-1437) - RI XI Neubearb., 2

Sie sehen den Datensatz 15 von insgesamt 180.

Kg. S. gebietet (befelhen) allen geistlichen und weltlichen Fürsten, Grafen, Freiherren, Rittern, Knechten, Burggrafen, Vögten, Amtleuten, Richtern, Zöllnern, Mautnern, Bürgermeistern, Räten, Gemeinden und allen anderen seinen und des Heiligen Römischen Reichs Untertanen und Getreuen, denen diese Urk. vorgelegt wird, die Gesandten des Bürgermeisters und Rats der Stadt Eger, die jetzt zu ihm, S. abgehen sollen, samt allen deren Dienern, Knechten, Pferden, Gepäck (valisen) und allen Sachen zum persönlichen Gebrauch und sonst allem Vermögen durch ihre Länder, Städte, Schlösser und Gebiete hin und zurück ziehen zu lassen, und ihnen – sooft sie das erbitten (als oft und wo in des not ist und si des begern werden) – sicheres Geleit zu gewähren.

Originaldatierung:
des nechsten dinstags vor Vnsers Herren Uffart tage; 31 – 7
Kanzleivermerke:
KVr: Ad mandatum domini regis Michael Pragensis et Wratislauiensis ecclesiarum canonicus. – KVv: Ohne RV.

Überlieferung/Literatur

Orig. Perg. dt. mit Spuren eines verso aufgedrückten roten Sekretsiegels S.s, in SOA Plzeň – SOkA Cheb, Bestand AM Cheb, Urk. Nr. 330 (A).

Reg.: RI XI, Nr. 2317; Siegl, Kataloge, S. 14, Nr. 347 (dt.).

Lit.: Gradl, Geschichte, S. 335.

Kommentar

Der Geleitsbrief S.s für die Egerer Gesandtschaft hängt eindeutig mit den Verhandlungen zusammen, die zur Ausstellung der Urkk. S.s vom 26. Juni und 4. Juli 1417 geführt haben. Vermutlich wurde S. unmittelbar zuvor durch Kg. Wenzel [IV.] gebeten, die Stadt Eger in ihrem mehrjährigen Streit mit dem Nürnberger Burggrafen Johann von Zollern in seinen und des Reiches Schutz zu nehmen (siehe näher Regg. Nr. 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 14).

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI XI Neubearb., 2 n. 15, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/f52a960a-9651-483a-8562-8b30ab43d11f
(Abgerufen am 26.04.2019).