Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

[Regg. Pfalzgrafen 2] Ruprecht I. (1400-1410)

Sie sehen die Regesten 6451 bis 6462 von insgesamt 6462

Anzeigeoptionen

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6834

1409 aug. 1, Heidelberg

‒ Kg. Ruprecht teilt dem Frankfurter rat mit. daß ritter Rudolf v. Bleichenbach auf jede ansprache und forderung, die er an dem zerstörten schlosse Mömbris gehabt und auf jeglichen schadensersatz für sich und seine erben verzichtet hat.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6835

1409 sept. 5, Cividale

‒ Bischof Marinus von Aprutium setzt den kg. Ruprecht und die geistlichen und weltl. deutschen ftn. usw. auf befehl papst Gregors XII. von dem urteil in kenntnis, das in dem rechtsstreit der burggfn. Johann (III.) und Friedrich (VI.) v. Nürnberg mit den markgfn. Friedrich (IV.) und Wilhelm...

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6836

1409 okt. 29

‒ Hans von der Witenmulen u. s. gattin Margrede von Engass verkaufen dem kg. Ruprecht um 150 fl. ihren anteil an dorf und gericht Freinsheim (Frenshem) mit vogteien, gerichten und allen rechten und gefällen, nämlich einer gült von 4 fl. weniger 7 heller von der rechten bede. Siegler: die...

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6837

1410 mai 13, Bacharach

‒ Zahlungsversprechen kg. Ruprechts für den ritter Werner v. Palant, der ihm und seinen söhnen Ludwig, Johann, Stephan und Otto selbzehnt mit gleven schildgeborener reisiger gegen erzb. Johann v. Mainz dienen will.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6838

1400‒1410

‒ Abt. Heinrich (!) und der konvent des S. Ulrichklosters zu Neresheim Bened. ord., diöz. Augsburg, bitten kg. Ruprecht um weitergabe und empfehlung einer supplikation an den apostolischen stuhl.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6839

1400‒1410

‒ Dieselben bitten kg. Ruprecht um erneuerung der privilegienbestätigungen ihres klosters.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6840

1400‒1410

‒ Kg. Ruprecht bestätigt auf bitten des abtes Ulrich und des konvents des S. Wunnebaldklosters in Heidenheim Bened. ord., diöz. Eichstätt, ein dem kl. durch den früheren röm., jetzt böhmischen kg. Wenzel verliehenes privileg unbekannten inhalts.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6841

1400‒1410

‒ Kg. Ruprecht bestätigt auf bitten des abtes Ulrich und des konvents des kl. Heidenheim Bened. ord., diöz. Eichstätt, dem kl. ein von seinem vorgänger (Wenzel) verliehenes privileg super vectura victualium.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6842

1400‒1410

‒ Kg. Ruprecht bestätigt dem kl. Heidenheim Bened. ord., diöz. Eichstätt, auf bitte des abtes und konvents die von seinen vorgängern verliehenen privilegien.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6843

1400‒1410

‒ Ein ungenannter sohn kg. Heinrichs (IV.) v. England (prinz Heinrich v. Wales, später Heinrich V.?) berichtet kg. Ruprecht, daß es seinem vater sowie der kgin. und ihm selbst und allen s. brüdern wohl ergehe, und bittet ihn, falls er seiner dienste in England bedürfe, dies durch den...

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6844

1400‒1410

‒ Kg. Heinrich (IV.) v. England richtet an kg. Ruprecht ein empfehlungsschreiben für s. servitor in armis Rutlandus, der studienhalber ins ausland reist.

Details

Nachträge zum II. Band - [Regg. Pfalzgrafen 2] n. 6845

1400‒1410

‒ Kg. Heinrich (IV.) v. England bittet kg. Ruprecht um baldige nachrichten über sein befinden und seine lage (quomodo erga vos se habeant universa) und teilt mit, daß es ihm selbst wohl ergehe.

Details