Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 448 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) bedauert gegenüber dem Klerus, Senat und Volk von Ravenna (sacerdotibus et senatui populoque Ravennati fidelibus nostris) den Tod des Ravennater Erzbischofs (Johannes VII.), ermahnt sie und befiehlt ihnen (monentes hortamur et expresse iubemus), den einstimmig gewählten (Romanus) als Elekten zu anzusehen und zu ehren, und verfügt, die beweglichen und unbeweglichen Güter der duces Deusdedit und Johannes (von Ravenna) zu schützen.

Incipit:
Ravennatis antistitis, vestri videlicet patris ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 47r; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 84v.

Drucke: Carafa, Epist. III 512; Conc. coll. reg. XXIV 352; Labbe-Cossart, Conc. IX 217; Mansi, Coll. XVII 222; Migne, PL CXXVI 812; MG Epist. VII 89f. n. 95.

Reg.: Amadesi, Chronotaxim II 220; J 2426; JE 3212; IP V 44 n. 124 und 91 n. 26.

Lit.: Buzzi, Ravenna e Roma 127f.; Schieffer, Päpstliche Legaten 27.

Kommentar

Das Papstschreiben ist nur in den zitierten Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar, Register Johanns 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Zeitgleich erging auch ein Schreiben an den Ravennater Bischofselekten Romanus, vgl. n. 447. Da der Erzbischof Johannes VII. zwischen September und Oktober 878 starb (vgl. Amadesi 48 sowie Buzzi), ist der Brief wohl auf der Rückreise des Papstes aus dem Frankenreich im November oder Dezember 878 verfaßt worden; vgl. auch Caspar, Register Johanns 150.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 448, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/e35df41d-418a-460c-b9a8-4b5620deb18a
(Abgerufen am 21.07.2018).