Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 120 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) übersendet (transmisimus) Erzbischof Willibert von Köln (Uuilliberto sanctę Colonie plebis archiepiscopo) im Hinblick auf dessen Alter und dessen Krankheit sowie auf Intervention Kaiser Ludwigs (II.) und dessen Onkel König Ludwigs (des Deutschen) das Pallium und kündigt bezüglich der gegen ihn erhobenen Vorwürfe (n. 52) die Entsendung eines Legaten zum Entscheid im päpstlichen Auftrag an.

Incipit:
Pallei igitur usum ex largitate ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 12. Jh., Trier Stadtbibl.: Ms. 1081/29 fol. 65r-65v; 16. Jh., Rom Bibl. Vallicelliana: C 16 fol. 91r-91v (fragm.).

Drucke: Floß, Papstwahl II 102 n. 19; MG Epist. VI 256 n. 13 und VII 315 n. 2; Wisplinghoff, Rhein. UB II 158f. n. 220.

Reg.: JE 2988; Oediger, Reg. Köln I 86 n. 252; GP VII/1 34f. n. 67.

Lit.: Floß, Papstwahl I 127; Dümmler, Ostfränk. Reich II2 367; Parisot, Lorraine 408f.; Hacke, Palliumverleihungen 40, 85 und 127; Foerster, Kölner Bischofswahlen 59; Ullrich, Kölner Bischofswahl von 870, 258; Lohrmann, Register Johannes 250; Oediger, Geschichte Köln I2 96; Martí Bonet, Palio 109 und 117; Anton, Trier 172; Arnold, Johannes 158-167.

Kommentar

Der Papstbrief ist lediglich in den beiden erwähnten Handschriften überliefert. Zum Inhalt des Codex Rom Bibl. Vallicelliana C 16 vgl. Kehr, PUU in Rom III 126 (ND: PUU Italien IV 126). Die Form der Palliumsverleihung ist nach dem ablehnenden Bescheid von n. 96 erstaunlich, Lohrmann nimmt an, daß n. 96 von Anastasius Bibliothecarius verfaßt wurde und Johannes VIII. mit vorliegendem Brief selbst geurteilt habe. Das Formular hat nur geringe Anklänge an den LD, vgl. Santifaller, LD 95. Ob die früher geforderte Untersuchung der Legaten stattgefunden hat, ist nicht bekannt. Anton datiert die Palliumsverleihung in das Jahr 878, ohne jedoch Gründe zu benennen. Wegen der genannten, aber nicht überlieferten Intervention der beiden Ludwige (vgl. Böhmer-Zielinski n. 406) dürfte die Urkunde jedoch auf die Zeit kurz nach der im Mai oder Juni 874 stattgefundenen Zusammenkunft von Verona (n. 115) angesetzt werden.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 120, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/df058c81-1f7f-4903-8954-8927979fd4e8
(Abgerufen am 18.08.2019).