Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 652 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) bestätigt Erzbischof Willibert von Köln (Uuilliberto archiepiscopo Aggrippinensi) den Erhalt seines Briefes (GP VII/1 35 n. *70) und löst (absolvimus) wunschgemäß einen Priester seiner Diözese, der mit der von Papst Nikolaus (I.) rechtmäßig exkommunizierten (Böhmer-Herbers n. 670) Ehebrecherin Ingiltrud, der Gemahlin des Grafen Boso, Kontakt gepflegt hatte, aufgrund der elfjährigen Exkommunikationsdauer und der geleisteten Genugtuung vom Bann, befiehlt (iubemus) die Wiedereinsetzung in sein priesterliches Amt und überträgt (committimus) Willibert die Untersuchung gemäß den Schriften des Augustinus und des Papstes Innozenz (I.) (JK 293) über die Angelegenheit Gedeons, dessen Frau mit seinem Bruder Ehebruch beging.

Incipit:
Almitatis tuę prudentiam sacerdotali vigilantia ....

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 115v; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 217v.

Drucke: Conc. coll. reg. XXIV 330; Labbe-Cossart, Conc. IX 203; Mansi XVII 209; Migne, PL CXXVI 936; MG Epist. VII 256f. n. 294.

Reg.: J 2578; JE 3358; Oediger, Reg. Köln I 88 n. 260; GP VII/1 35f. n. 71.

Lit.: –.

Kommentar

Das Schreiben ist ausschließlich in den beiden angegebenen Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar, Register Johanns 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Der vorangegangene Brief Williberts von Köln an den Papst (GP VII 35 n. *70) ist nur hier erwähnt. Der im Text mit nomine talem bezeichnete Priester läßt sich nicht identifizieren. Die Bezeichnung weist laut Caspar, Register Johanns 116, ebenso wie in n. 297, n. 544, n. 548 und n. 725 darauf hin, daß der Registrator sich auf Konzeptvorlagen stützte, in denen im Unterschied zum Original die Namen nicht ausgeschrieben waren. Der zitierte Gedeon ist ebensowenig zu identifizieren. Vgl. zu den genannten Schriften Augustinus, Ad Pollentium de adulterinis coniugiis (Zycha, CSEL XLI 347-410) und Dionysius Exiguus, Coll. Dionysiana (Mansi, PL LXVII 347). Zur Exkommunikation Ingiltruds und den Hintergründen vgl. Böhmer-Herbers n. 670 und die weiteren dort angegebenen Regesten. Die Datierung kann lediglich aufgrund der Stellung des Briefes innerhalb des Registers erfolgen und wegen der unregelmäßigen Registerführung in den beiden letzten Pontifikatsjahren Johannes' VIII. nicht näher eingegrenzt werden.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 652, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/d025cc89-4e0a-4c71-8792-b471dbd4bf33
(Abgerufen am 19.10.2018).