Regestendatenbank - 195.747 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 371 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) teilt den Suffraganbischöfen des Rostagnus von Arles (omnibus venerabilibus episcopis suffraganeis coepiscopi (!) et confratris nostri Rostagni Arelatensis) mit, eine Synode werde am 2. Juli in Langres eröffnet, und befiehlt ihnen, sich auf den Weg zu machen, sobald sie von ihrem Metropoliten infolge eines päpstlichen Schreibens (n. 360) geladen würden.

Originaldatierung:
Otteramo archiepiscopo Viennensi, Aureliano archiepiscopo Lucdonensi, Rotberto archiepiscopo Aquensi, Teutrando archiepicopo Tarentasiensi, Siquibbodo archiepiscopo Narbonensi, Aribberto archiepiscopo Eberdunensi. Data ut supra.
Incipit:
Notum sit omnium sanctitati, quia ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 59r; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 106v.

Drucke: Carafa, Epist. III 372; Sirmond, Conc. Gall. III 469; Conc. coll. reg. XXIV 130; Labbe-Cossart, Conc. IX 81; Hardouin, Acta conc. VI 34; Mansi, Coll. XVII 84; Saxius, Pontificium Arelatense 179; Migne, PL CXXVI 780; Bouquet-Delisle, Recueil IX 163; MG Epist. VII 117 n. 133.

Reg.: J 2377; JE 3155; Gall. Pont. III/1 115 n. 120.

Lit.: Dümmler, Ostfränk, Reich III2 83 Anm. 1; Caspar, Register Johanns 140f.; Griffe, Aude 111; Mordek-Schmitz, Konzil von Troyes 179-225.

Kommentar

Der Brief ist nur in den aufgeführten Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Nach dem Brieftext folgen die Namen von sechs Erzbischöfen, an die ebenfalls Zitationen verschickt wurden, die jedoch nicht eigens ins Register eingetragen wurden, vgl. n. 372, n. 373, n. 374, n. 375, n. 376 und n. 377. Zu den sogenannten A-pari-Schreiben vgl. Caspar 103f. und Lohrmann, Register Johannes 172. Außer Rostagnus (n. 360) wurden entsprechend sechs weitere Erzbischöfe zur Synode geladen, wobei nur die mittleren und südlichen Kirchenprovinzen des Westfrankenreichs vertreten waren; vgl. auch ein früheres Einladungsschreiben an Teutrannus von Tarentaise (n. 359). Zu dem Zeitpunkt, als die Briefe verfaßt wurden, hatte sich der Papst offensichtlich dazu entschieden, am 2. Juli 878 die Synode in Langres zu eröffnen. Das im Brief genannte Datum entspricht nicht dem Abfassungszeitpunkt, wie noch J und JE meinten, sondern dem Tag, an dem das Konzil eröffnet werden sollte, vgl. Caspar, Register Johanns 140. Die für den 2. Juli geplante Eröffnung fand schließlich am 11. August 878 in Troyes statt, dem Ort, den Ludwig der Stammler im Juni vorschlug (vgl. n. 405). Der vorliegende Brief wurde nicht zeitgleich mit – wie von Caspar, Register 141 Anm. 7 angenommen –, sondern kurz nach dem Schreiben an den Metropoliten Rostagnus von Arles (n. 360) verfaßt, in dem kein genauer Ort oder Zeitpunkt erwähnt wird, zu dem das Konzil eröffnet werden sollte, vgl. MG Epist. VII 117. Schon in den Briefen vom 10. Juni (vgl. n. 379) hatte Johannes Langres als Konzilsort verworfen und wollte vielmehr dem Vorschlag Ludwigs des Stammlers folgen, vgl. hierzu auch Caspar 141. Daher dürfte das vorliegende Stück sowie die darin genannten, nicht registrierten Briefe in den ersten Junitagen 878 abgefaßt worden sein. Zur mit dem Data ut supra verbundenen Problematik vgl. Caspar 127-132 und Lohrmann 178f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 371, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/cd42811c-853f-43ad-ac03-310b9146e9ce
(Abgerufen am 01.12.2020).