Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 387 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) gibt den Bischöfen, den Grafen und der gesamten Christenheit (omnibus episcopis, comitibus et cuncto populo Christiano) bekannt, in Chalon(-sur-Saône) (apud Cavillonem civitatem) seien ihm und seinem Gefolge unter anderem Pferde entwendet worden (n. 370); sollten die Pferde und das andere Diebesgut nicht innerhalb von drei Tagen wiedergegeben werden, werde er die Diebe mitsamt ihren Komplizen (consentanei) exkommunizieren und mit dem Anathem belegen (excommunicabimus et anathemati submittemus), darunter den Priester Adoward, der den Papst in Flavigny empfangen habe (n. 390) und dessen Leute dort eine Silberschale des heiligen Petrus gestohlen hätten.

Originaldatierung:
Data ut supra.
Incipit:
Omnibus episcopis, comitibus et cuncto ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 61r; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 110v.

Drucke: Carafa, Epist. III 372; Sirmond, Conc. Gall. III 468; Conc. coll. reg. XXIV 129; Labbe-Cossart, Conc. IX 80; Hardouin, Acta conc. VI 34; Mansi, Coll. XVII 83f.; Migne, PL CXXVI 780; Cocquelines-Mainardi, Bull. Rom. I 215 n. 16; Tomassetti, Bull. Rom. I 348 n. 16; Bouquet-Delisle, Recueil IX 162; MG Epist. VII 122f. n. 143.

Reg.: J 2376; JE 3153.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich III2 80; Schieffer, Erfindung der Enzyklika 119.

Kommentar

Der Brief ist lediglich in den genannten Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar, Register Johanns 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Der Aufenthalt des Papstes in Chalon ist auch aus anderen Quellen bekannt, vgl. n. 386. Nur aus dem vorliegenden Brief weiß man jedoch, daß der Papst auf dem Hinweg nach Troyes in Flavigny Halt gemacht hat (n. 390); ein Priester namens Adoward ist in anderen Quellen nicht belegt. Möglicherweise besuchte Johannes das Klosters auch auf dem Rückweg nach Rom (vgl. n. †?444). Zum Begriff consentanei vgl. Niermeyer, Lexicon s. v. Das Abfassungsdatum des Schreibens ist ungewiß; es könnte in Flavigny verfaßt worden sein (so JE) oder erst in Troyes während der Synode (so Caspar in MG). Aufgrund der nur vagen Anhaltspunkte ist eine relativ breite Datierung von Ende Juni bis August am ehesten zu rechtfertigen. Zur mit dem Data ut supra verbundenen Problematik vgl. Caspar, Register Johanns 127-132 und Lohrmann 178f.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 387, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c7ebd543-6b1e-408c-8668-7c18c4b2e172
(Abgerufen am 17.06.2019).