Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 440 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) verleiht (decernimus) dem Kloster Charroux unter Abt Grinferius (Grinferio religioso abbati ex monasterio Sancti Salvatoris in Karros tuisque successoribus) wunschgemäß den ungestörten vorhandenen und künftig übertragenen Besitz, bestätigt (statuimus) die freie Abtswahl gemäß der Benediktregel, verbietet Besitzstörung jeglicher Personen oder Amtsträger sowie Meßfeiern oder Amtshandlungen des Bischofs außer auf Einladung des Abtes und nimmt das Kloster unter den päpstlichen Schutz (sub apostolica deffensione).

Originaldatierung:
Scriptum per manum Georgii scriniarii sanctae Romanae Ecclesiae in mense Septembrio indictione duodecima, V kalendas Octobris. Per manum Gualperi humillimi episcopi sanctae Portuensis ecclesiae, anno Deo propitio pontificatus domini nostri Johannis summi pontificis et universalis papae sacratissima sede beati apostoli Petri sexto, feria ... indictione duodecima.
Incipit:
Iam quia cunctis ecclesiis Romana ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 14. Jh., Autun Bibl. de la Société Eduenne: Ms. M 51 fol. 27v-28v; 15. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 5448 fol. 48v-50v; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Coll. Baluze 72 fol. 363r-363v; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Coll. Moreau 11 fol. xxx; 17. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 12664 fol. 59r-59v.

Drucke: Labbe, Nova Bibl. II 757 (fragm.); Anal. jur. pont. X 307f.; Monsabert, Chartes et documents 67-70.

Reg.: J 2410; JE 3187.

Lit.: Studtmann, Pönformel 270; Hirsch, Untersuchungen 381-389; Pfaff, Sankt Peters Abteien 167; Anton, Klosterprivilegien 108; Boshof, Traditio Romana 40-42; Arnold, Johannes 136f.

Kommentar

Vgl. zur Überlieferung Wiederhold, PUU in Frankreich II, PUU in Frankreich II 13 (ND 159) Anm. 5 und VI 16 (ND 614) sowie Santifaller, Elenco 268; alle Kopien gehen auf das verlorene Chartular des Klosters zurück. Eine gefälschte Urkunde Leos III. (JE †2539) ist VU, Urkunden Benedikts VII. (Böhmer-Zimmermann n. 544; Zimmermann, PUU 473f. n. 238; JL 3815) und Leos IX. (Böhmer-Frech n. 780; JL 4223) sind NUU. Zu der sehr ausführlichen Poenformel vgl. Studtmann. Zu Anklängen an den LD vgl. Santifaller, LD 96. Boshof betont die Besonderheit einer päpstlichen Schutzverleihung für ein zuvor mehrfach von königlicher Seite privilegiertes Kloster und hebt hierbei auch die Bedeutung der Herstellung einer Fälschung auf Leo III. hevor, die schon eine päpstliche Beteiligung bei der Klostergründung suggerieren soll. Zu den in der Datierung genannten Personen vgl. Santifaller, Elenco 64f. und 268. In den Anal. jur. pont. X 307 wird ein Schreiberfehler angenommen; demnach wäre indictione duodecima falsch, da die XI. Indiktion dem Jahr 878 entspreche. Der Editor hat dabei allerdings nicht berücksichtigt, daß die päpstliche Kanzlei die griechische Indiktion verwendete, die am 1. September begann.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 440, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c708821d-995d-4172-a300-ad572f8b057b
(Abgerufen am 19.10.2018).