Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 143 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) ernennt Erzbischof Ansegis von Sens zum Vikar der Gallia.

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 157; Ann. Bertiniani a. 876 (Grat 201-205); Synodalakten von Ponthion 876 (MG Conc. V 53); Flodoard von Reims, Hist. III 21 (MG SS XXXVI 273f.); Odorannus von Sens, Chr. a. 877 (Bautier-Gilles 90); Epitaph des Ansegis von Sens (Odorannus von Sens, Chr. a. 883, Bautier-Gilles 92); Clarius von Sens, Chr. (Bautier-Gilles 58-60); Chr. de France/Saint-Denis (Bouquet-Delisle, Recueil VII 142f.).

Reg.: Böhmer-Zielinski n. 490.

Lit.: Schrörs, Hinkmar 358; Bourgeois, Capitulaire 71; Lesne, Hiérarchie épiscopale 259-261; Hartmann, Gesch. Italiens III,2 26; Fliche, Primatie des Gaules 330-336; Fuhrmann, Patriarchate II 11f.; Klebel, Vikariat 66; De Clercq, Législation religieuse II 298; Schramm, König von Frankreich I2 113f.; Arnaldi, Papato 40-43; Lohrmann, Register Johannes 243 Anm. 78; Devisse, Hincmar II 810-815; Arnold, Johannes 152; Scholz, Politik 237f.

Kommentar

Nur die angegebenen Quellen erwähnen die Ansegis von Sens verliehene Würde. Clarius von Sens zitiert sowohl aus den Akten der Synode von Ponthion (MG Conc. V 53) als auch aus den heute verschollenen Gesta episcoporum ęcclesię Remensis, die laut Bautier-Gilles nicht zu verwechseln sind mit der Hist. Flodoards von Reims, vgl. Clarius von Sens, Chr. (Bautier-Gilles 60 Anm. 1). Karl der Kahle dürfte die Ernennung zum Vikar maßgeblich betrieben haben. Auf der Synode von Ponthion 876 wurde der Beschluß bekanntgegeben. Ob die anwesenden Bischöfe dem zustimmten oder den Vikariat Ansegis' ablehnten, ist der disparaten Überlieferung zu Ponthion nicht eindeutig zu entnehmen, vgl. n. 182. Dem c. 7 der in den Synodalakten von Ponthion (MG Conc. V 53) enthaltenen Kapitel Odos von Beauvais zufolge gewährten die Synodalen Ansegis nicht nur den Vikariat, sondern auch den Primat. Somit hätten sie einem Wunsch Karls des Kahlen entsprochen, der von Anfang an den Primat für den Erzbischof von Sens erwünscht hatte, ohne jedoch den Papst dafür gewinnen zu können. Ähnliches berichten die Ann. Bertiniani a. 876 (Grat 205). Der Vikariat des Ansegis war nur von kurzer Dauer, denn bereits im Mai 878 ernannte Johannes VIII. Rostagnus von Arles zum Vikar Galliens, vgl. n. 353. Zu Ansegis von Sens vgl. außerdem Gall. Christ. XII 25-27. Die Ernennung muß in den Wochen vor der Bekanntgabe an alle Bischöfe Galliens und Germaniens (n. 157) erfolgt, höchstwahrscheinlich in Anwesenheit Karls des Kahlen (vgl. n. 144). Daraus ergibt sich die Datierung.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 143, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c5d2622c-a549-4432-8583-9e769958bbf7
(Abgerufen am 16.10.2019).