Regestendatenbank - 184.472 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 716 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) tadelt Erzbischof Otrannus von Vienne (Opteramo Viennensi archiepiscopo), weil er gemäß einer zuverlässigen Quelle eine Bischofsweihe in Genf durchgeführt hat, obwohl er, Johannes, bereits auf Wunsch der lokalen Kleriker Aptadus an die Spitze der Genfer Kirche gestellt hatte (n. 710), beschwert sich über die Gefangenschaft des Aptadus, droht, Otrannus werde nicht mehr zur Kommunion zugelassen, falls er nicht binnen acht Tagen Aptadus wieder in sein Amt einsetze, und lädt ihn unter Androhung des kanonischen Urteils bei Nichterscheinen zu einer am 24. September 882 (octavo kalendas Octobris futurę primę indictionis) in Rom stattfindenden Synode, damit er Rechenschaft ablege und gegen den Bischof Klage erheben könne.

Incipit:
Relatu veraci didicimus sanctimoniam vestram ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 120r; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 227v.

Erw.: n. 720.

Drucke: Carafa, Epist. III 503; Sirmond, Conc. Gall. III 517; Conc. coll. reg. XXIV 338; Labbe-Cossart, Conc. IX 208; Hardouin, Acta conc. VI 99; Mansi, Coll. XVII 213; Migne, PL CXXVI 952; MG Epist. VII 262f. n. 303.

Reg.: J 2604; Rég. Gen. 31 n. 104; JE 3374; Chevalier, Reg. I 143 n. 842; GP II/2 152 n. 4; Gall. Pont. III/1 117 n. 126.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich III2 186 Anm. 3; Caspar, Register Johanns 156 Anm. 3; Binz-Emery, Diocèse de Genève 69; MacLean, Response 43.

Kommentar

Der Brief ist nur in den beiden angegebenen Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Zu einem weiteren wenig später verfaßten Schreiben an Otrannus vgl. n. 720. Nicht bekannt ist, wer den Papst über die von Otrannus in Genf durchgeführte Weihe informierte. Die Gerüchte sahen sich in der Folge durch einen Brief des Erzbischofs von Vienne (vgl. n. 717) bestätigt, in dem allerdings die doppelte Bischofsweihe aus einer völlig anderen Perspektive dargestellt wird. Zu den Hintergründen der Bischofswahl in Genf vgl. auch n. 711, zur Weihe durch den Papst vgl. n. 710. Die Synode am 24. September ist auch in n. 720 und n. 721 angekündigt; es ist aber nicht bekannt, ob sie überhaupt stattfand. Das Schreiben trägt kein Datum. Die Datierung von Caspar in MG kann dahingehend präzisiert werden, daß das vorliegende Schreiben vor n. 720 abgefaßt sein muß.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 716, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/c0f7f50c-9e4d-4d5a-b258-25a3f903b9c1
(Abgerufen am 23.07.2018).