Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 124 von insgesamt 727.

Papst Johannes VIII. informiert Kaiser (Ludwig II.) und Kaiserin (Angilberga) ([im]peratori [et im]peratrici), daß er nach Rückkehr von seiner Reise (vgl. n. 115) alle Küsten (des Patrimonium Petri) durch Sarazenen verwüstet vorfand und sich in Fondi und Terracina die Sarazenen sogar wie in ihrem eigenen Haus (velut in domo propria) niedergelassen hätten; trotz körperlicher Beschwerden sei er deshalb nicht länger als fünf Tage in Rom geblieben und habe dann mit seinen Getreuen (cum fidelibus nostris) 18 Schiffe von den Sarazenen erbeutet (n. 118); der Papst berichtet, daß viele Sarazenen getötet und aus deren Gewalt etwa 600 Gefangene befreit worden seien, jedoch sei das kaiserliche Kommen dringend nötig, damit die bisher noch verschonten Orte nicht geplündert würden.

Incipit:
[C]um reversi fuissemus, omnia littora ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Coll. Brit. (Ende 11./Anf. 12. Jh., London Brit. Lib.: Ms. add. 8873 fol. 133v-134r); Ivo von Chartres, Decretum X 71 (Migne, PL CLXI 712f.); Coll. der Bibl. de l'Arsenal 713 (12. Jh., Paris Bibl. de l'Arsenal: Ms. 713 fol. 190r).

Drucke: Mansi, Coll. XVII 243; Migne, PL CXXVI 939; MG Epist. VII 303 n. 49.

Reg.: J 2581, Ewald, Brit. Sammlung 313 n. 46; JE 3008; IP VIII 93 n. 2; Pallieri-Vismara, Acta pont. jur. gentium 270 n. 37; Böhmer-Zielinski n. 419; Martin-Cuozzo, Regesti dell'Italia meridionale 436 n. 902.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich III2 25 Anm. 2; Hartmann, Gesch. Italiens III,2 6; Odegaard, Engelberge 98 Anm. 18; Arnaldi, Giovanni Immonide 67 Anm. 1; Cilento, Saraceni 117; Arnold, Johannes 55, 60, 205.

Kommentar

Das Schreiben des Papstes ist nur in den genannten Kanonessammlungen überliefert; ein ausführliches Lemma findet sich bei Ivo von Chartres, Decretum X 71 (Mansi, PL CLXI 712f.): Quomodo Joannes papa sarracenis restiterit. Joannes VIII, imperatori et imperatrici. Zur Coll. Brit. und ihrer Entstehungszeit vgl. Herbers, Leo 63-72, Kéry, Canonical collections 237f., Jasper, Beginning 128 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 184-187. Anlaß der im Brief erwähnten Reise, die der Papst schon in n. 114 angekündigt hatte, war das Treffen Kaiser Ludwigs II. mit König Ludwig dem Deutschen Ende Mai oder Anfang Juni 874 in Verona, bei dem auch der Papst anwesend war, vgl. n. 115. Zum Sieg gegen die Sarazenen vgl. n. 118. Mit Dümmler sind die Adressaten als Ludwig II. und Angilberga zu identifizieren; dafür spricht auch ein früheres Schreiben des Papstes an Angilberga, in dem er sie über die Rüstungen seiner Kriegsschiffe und seiner Truppen zu Land informiert, vgl. n. 84. Die Abfassung des Schreibens dürfte unmittelbar nach dem genannten Kriegszug (n. 118), vielleicht sogar noch währenddessen erfolgt sein.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 124, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ae7b5b65-d909-45e6-a8b2-c33498f7c181
(Abgerufen am 21.10.2018).