Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 468 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) befiehlt Bischof Wibert (reverentissimo et sanctissimo Uuiberto venerabili episcopo) zum dritten Mal (nach n. 39), nach Rom zu kommen wegen eines Greises, der zuvor bereits einmal zum Schutz seines Klosters dort gewesen war und droht bei Nichtbeachtung mit der Exkommunikation und dem Anathem.

Originaldatierung:
Data ut supra.
Incipit:
Iam enim sanctitati tuę bis ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 11. Jh., Rom Arch. Vat.: Reg. Vat. I fol. 68v; 16. Jh., Rom Arch. Vat.: Arm. XXXI, t. 1 fol. 123v.

Drucke: Carafa, Epist. III 409; Conc. coll. reg. XXIV 178; Labbe-Cossart, Conc. IX 108; Hardouin, Acta conc. VI 49; Mansi, Coll. XVII 113; Migne, PL CXXVI 825; MG Epist. VII 140 n. 174.

Reg.: J 2454; JE 3236.

Lit.: –.

Kommentar

Der Brief ist nur in den angegebenen Registerabschriften überliefert, vgl. zu diesen Caspar, Register Johanns 85-99 und Lohrmann, Register Johannes 5-156. Die beiden ersten Briefe an Wibert sind nicht erhalten und nicht genau zu datieren, vgl. n. 39. Nicht bekannt ist der Bischofssitz Wiberts. Die Abfassungszeit ergibt sich nur aus der Stellung im Register und kann nicht weiter eingegrenzt werden. Zur mit dem Data ut supra verbundenen Problematik vgl. Caspar, Register Johanns 127-132 und Lohrmann, Register Johannes 178f.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 468, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a4c05e79-4353-4607-9d7a-a04e47e6c50b
(Abgerufen am 23.10.2018).