Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 119 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) befiehlt (iniungimus) Marinus und Pulchar (von Amalfi) (Marino et Pulchari), sie mögen die 40 Sarazenen, die von seinen griechischen Schiffen (Grecorum nostrorum navibus) einstmals in die Schlupfwinkel im Monte Circeo entkommen seien, zusammen mit den päpstlichen Fußtruppen fangen, weil er für so wenige Sarazenen seine Kriegsschiffe nicht einsetzen wolle; er verspricht für den Gehorsam die Erleichterung der Tribute und unterstreicht sein Bemühen, sie wie die eigene familia des heiligen Petrus zu Lande und zu Wasser zu schützen.

Incipit:
Sed et pro primiciis vestre ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Coll. Brit. (Ende 11./Anf. 12. Jh., London Brit. Lib.: Ms. add. 8873 fol. 121v); Ivo von Chartres, Decretum X 68 (Migne, PL CLXI 712); Coll. der Bibl. de l'Arsenal 713 (12. Jh., Paris Bibl. de l'Arsenal: Ms. 713 fol. 189v-190r).

Drucke: Mansi, Coll. XVII 242; Migne PL CXXVI 942; MG Epist. VII 276 n. 5.

Reg.: J 2591; Ewald, Brit. Sammlung 299 n. 5; JE 2960; IP VIII 383 n. 4; Martin-Cuozzo, Regesti dell'Italia meridionale 429 n. 879.

Lit.: Gay, Italie méridionale 115; Berza, Amalfi 391; Engreen, John and the Arabs 323; Schwarz, Amalfi 28.

Kommentar

Das undatierte Schreiben ist nur in den beiden angegebenen Sammlungen überliefert. Zur Coll. Brit. und ihrer Entstehungszeit vgl. Herbers, Leo 63-72, Kéry, Canonical collections 237f., Jasper, Beginning 128 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 184-187. Die Hs. Paris Bibl. de l'Arsenal: Ms. 713 stammt in diesem Teil aus dem 2. Viertel des 12. Jh., vgl. Fowler-Magerl 192f. Mit den genannten Tributen könnten vielleicht die in einem anderen Brief erwähnten Zoll- oder Hafengebühren (vgl. n. 603) gemeint sein. Zu den päpstlichen Bemühungen in der Sarazenenabwehr und dem Aufbau einer eigenen Kriegsflotte, vgl. n. 84. Wahrscheinlich spielt der Papst hier auf den sowohl in einem Brief an Ludwig II. und Angilberga (n. 124) als auch in der Vita Gregors des Großen des Johannes Hymmonides (Mansi, PL LXXV 239) erwähnten Kriegszug gegen die Sarazenen an, bei dem er nach eigenen Angaben 18 Schiffe des Gegners erbeutete, vgl. n. 118. Da dieser wohl kurze Zeit nach dem Treffen Johannes' VIII. mit Kaiser Ludwig II. und König Ludwig dem Deutschen im Mai oder Juni 874 (n. 115), spätestens aber am Ende des Jahres 874 unternommen wurde, ist eine Datierung des vorliegenden Schreibens auf Mitte bis Ende 874 zu rechtfertigen; zur generellen Skepsis gegenüber den Datierungen Ewalds 316-320 vgl. n. 13.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 119, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a2a3082c-ef20-4790-979d-4d35427712d9
(Abgerufen am 20.09.2019).