Regestendatenbank - 184.913 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,3

Sie sehen den Datensatz 138 von insgesamt 727.

Papst Johannes (VIII.) teilt König Karl (dem Kahlen) (Karolo ... regi) mit, daß er nach dem Tode Kaiser Ludwigs (II.) (Hludouuicus ... imperator defunctus) mit seinen (Amts)Brüdern und dem r(ömischen) Senat (cum fratribus nostris et inclito R[omano] senato) einträchtig über die Kaisernachfolge beraten habe und hoffe, Karl wegen seines auch schon zur Zeit Papst Nikolaus' (I.) (papę Nicolai) bekannten Glaubens (devotione et fide) zur Ehre der römischen Kirche und zur Sicherheit des christlichen Volkes (zum Kaiser) wählen lassen zu können (excellentiam tuam ad honorem et exaltationem sanctę R[omanę] ęcclesię et ad securitatem populi Christiani eligendam esse speravimus).

Incipit:
Igitur quia, sicut Domino placuit ...

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: 16. Jh. Rom Bibl. Vallicelliana: C 23 fol. 168v.

Insert: Anselm von Lucca, Coll. can. I 79 (Version A) (Thaner 53); Deusdedit, Coll. can. IV 182 (Wolf von Glanvell 487); Coll. XIII lib. (12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 1361 fol. 51vb-52ra); Coll. IX librorum (12. Jh., Rom Bibl. Vat. Archivo di San Pietro: C. 118 fol. 8ra-8rb); Coll. can. der Hs. Rom, Vat. lat. 3829 (Anf. 12. Jh., Rom Bibl. Vat.: Cod. Vat. lat. 3829 fol. 268r).

Druck: MG Epist. VII 311 n. 59.

Reg.: JE 3019; vgl. Böhmer-Zielinski n. 477.

Lit.: Ewald, Brit. Sammlung 322; Dümmler, Ostfränk. Reich II2 387f.; Lapôtre, Jean VIII 246 (ND 312); Hartmann, Gesch. Italiens III,2 15; Caspar, Register Johanns 83f.; Schieffer, Legaten 14f.; Solmi, Senato 90f.; Schramm, Der König von Frankreich I2 33f.; Riesenberger, Prosopographie der päpstlichen Legaten 227, 250 und 267f.; Lohrmann, Register Johannes 287f.; Arnaldi, Natale 875 11-13, 22, 32, 49 Anm. 104; Kaiser, Epitome Iuliani 734; Arnold, Johannes 80f., 182f.; Scholz, Politik 225.

Kommentar

Die Mitteilung des Papstes an Karl den Kahlen, die Lohrmann dem päpstlichen Eigendiktat zuweist, ist in den angegebenen Kanonessammlungen sowie im angegebenen auf der kanonistischen Tradition basierenden jüngeren Codex aus der Bibl. Vallicelliana überliefert. Zu Deusdedit vgl. Kéry, Canonical collections 228-233, Jasper, Beginning 128f. und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 160-163. Zur Coll. can. Anselms von Lucca vgl. Kéry 218-226, Jasper 129 und Fowler-Magerl 139-148. Zur Coll. XIII librorum der Hs. Vat. lat. 1361 vgl. Kuttner, Catalogue 130-132, Kéry 291f. und Fowler-Magerl 225. Zur Coll. IX librorum im Archivo di San Pietro C. 118 vgl. Kéry 271f. und Fowler-Magerl 235f. Zur Coll. can. der Hs. Vat. lat. 3829 vgl. Fowler-Magerl 216-218. JE nimmt fälschlicherweise Karl III. als Adressaten an, vgl. dazu Ewald. Bereits Papst Hadrian II. hatte 872 Karl dem Kahlen die Kaiserkrone in Aussicht gestellt, sollte dieser Kaiser Ludwig II. überleben, vgl. dazu JE 2951 und ausführlich Arnaldi 59-73. Zu der Frage, um welche Gruppen es sich bei den erwähnten Amtsbrüdern und dem römischen Senat gehandelt haben könnte, vgl. Solmi 91 und Arnaldi 19. Das Schreiben wurde Karl dem Kahlen wahrscheinlich durch die Bischöfe Gauderich von Velletri, Formosus von Porto und Johannes von Arezzo zusammen mit der Einladung zur Kaiserkrönung überbracht, vgl. n. 139. Ein von Karl ausgestelltes Privileg für Bischof Johannes von Arezzo (Böhmer-Zielinski n. 478) läßt darauf schließen, daß die päpstliche Gesandtschaft, die wohl neben der Einladung (n. 139) auch das vorliegende Schreiben überbrachte, vor dem 29. September mit Karl zusammengetroffen ist, woraus sich für die Mitteilung und die Einladung an Karl den Kahlen eine Datierung auf Anfang bis Mitte September ergibt.

Nachträge

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,3 n. 138, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/a1ff2982-eff5-4a43-b1a7-0637199a0dd7
(Abgerufen am 25.08.2019).