Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 847 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) empfängt den Mönch Ansegis (von Saint-Riquier) als Gesandten König Karls (des Kahlen) zur Besprechung kirchlicher Angelegenheiten.

Überlieferung/Literatur

Erw.: n. 866; Hariulf, Chr. s. Richarii (Lot 126f.).

Reg.: –.

Lit.: Herbers, Reliques romaines 119.

Kommentar

Karl der Kahle erwähnt in n. 866, daß Ansegis an Stelle des erkrankten Egilo von Sens nach Rom gereist sei und von dort Anweisungen des Papstes mitgebracht habe. Die etwa Ende des 11. Jahrhunderts verfaßte Chronik des Hariulf berichtet darüber, daß Ansegis eine Mission pro utilitate sanctae Romanae universalis Ecclesiae catholicae ausgeführt habe. Weitere Hintergründe bleiben im Dunkeln. Wie die Ann. Bertiniani a. 870 (Grat 177f.) anmerken, wurde Ansegis, der später Abt von Saint-Michel in der Diözese Beauvais (spätestens 870), danach Erzbischof von Sens war, durch Karl den Kahlen erneut mit einer Mission an Hadrian II. beauftragt, vgl. Schrörs, Hinkmar 287. Zum Verhältnis Karls des Kahlen zu Ansegis vgl. weiterhin die Carmina Centulensia (MG Poet. Lat. III 270, 334 und 341). Dem Verfasser der Chronik scheint auch der anschließend berichtete Reliquienerwerb im Zusammenhang seiner Darstellung wesentlich bedeutsamer gewesen zu sein. Dort heißt es, Ansegis habe tum prece tum praemio Reliquien erhalten. Da die Niederlegung dieser Reliquien des hl. Urban, der Hand des Papstes Alexander, des Hauptes der hl. Felicitas und ihrer vier Söhne sowie weiterer Heiliger in Saint-Riquier auf den 1. Dezember 867 datiert wird, ist die zeitliche Einordnung der Romreise hieraus abzuleiten; der Empfang des Boten dürfte wohl spätestens Ende September stattgefunden haben, wenn dieser bis zur Synode von Troyes wieder im Frankenreich war, wie sich aus der Antwort Karls des Kahlen (n. 866) ergibt. Der Terminus post quem ergibt sich aus der Rückkehr des ursprünglich vorgesehenen Boten Egilo aus Rom 867 am 20. Mai, vgl. den Kommentar von n. 821.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 847, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ef3d2536-27ab-4682-bbe0-0fa3a8e476fe
(Abgerufen am 24.04.2017).