Regestendatenbank - 176.134 Regesten im Volltext

RI I Karolinger 715-918 (926/962) - RI I,4,2

Sie sehen den Datensatz 672 von insgesamt 870.

Papst Nikolaus (I.) informiert die Erzbischöfe und Bischöfe der Gallia, Italiens und der Germania (archiepiscopis et episcopis per Galliam, Italiam et Germaniam constitutis) (mit gleichem Wortlaut wie in n. 671) über die Beschlüsse der (römischen) Syn-ode (n. 670).

Incipit:
Scelus, quod Hlotharius rex, si ...
Empfänger:
Erzbischöfe und Bischöfe der Gallia, Italiens und der Germania

Überlieferung/Literatur

Orig.: –.

Kop.: –.

Insert: Ivo von Chartres (?), Coll. tripartita I 62, 35 (Ende 12. Jh., Paris Bibl. nat.: Ms. lat. 3858B, fol 67vb-68ra; Anf. 13. Jh., Berlin StBibl. Preuß. Kulturbesitz: Ms. lat. Fol. 197 fol. 85rb-85va) (fragm.); Ivo von Chartres, Decretum VIII 226 (Migne, PL CLXI 632) (fragm.); Gratian, Decretum C. II q. I c. 21 (Friedberg I 449) (fragm.).

Erw.: n. 710.

Drucke: Sirmond, Conc. Gall. III 228; Conc. coll. reg. XXII 744; Labbe-Cossart, Conc. VIII 767; Hardouin, Acta Conc. V 573; Mansi, Coll. XV 649; MG Epist. VI 287 n. 21 (fragm.).

Reg.: Bréquigny, Table I 267; J 2075; JE 2748; Oediger, Reg. Köln I 61 n. 193; GP VII 22 n. 25; GP X 30f. n. 25.

Lit.: Dümmler, Ostfränk. Reich II 68f.; Parisot, Lorraine 234f.; Perels, Nikolaus 85; Haller, Nikolaus 45; Grotz, Hadrian 92; Boshof, Lotharingien 134; Hartmann, Synoden 282; Georgi, Legatio 98; Georgi, Erzbischof Gunthar 25; Heidecker, Kerk, huwelijk en politieke macht 179, 185; Scholz, Politik 193; Erkens, Herrschersakralität 196.

Kommentar

Der vorliegende Brief ist das einzige nicht mehr vollständig, sondern nur in Kanonessammlungen überlieferte Schreiben der Serie von päpstlichen Rundschreiben zur Synode, vgl. n. 671, n. 673, n. 674; in der letzten Nummer findet sich auch ein allgemeiner Verweis auf das vorliegende Stück. Zur Coll. tripartita vgl. Perels, Briefe II 97-109, Kéry, Canonical collections 244-250, Jasper, Beginning 124 und Fowler-Magerl, Clavis Canonum 187-190. Die Adresse, die in der Coll. tripartita um atque per universas provincias constitutis erweitert ist, entstammt der fragmentarischen Überlieferung in den weiteren oben angegebenen Kanonessammlungen; möglicherweise sind hier nachträglich von den Kanonisten verschiedene Einzelschreiben zusammengefaßt worden, vgl. Perels in MG Epist. VI 287 Anm. 1. Die Coll. tripartita bietet in der Pariser Hs. Passagen aus dem allgemeinen Anfangsteil sowie weitgehend cap. 2 und cap. 5 der Synodalbeschlüsse, spitzt die Auswahl also ganz auf die Vergehen der beiden Erzbischöfe zu. Der Text selbst hat ursprünglich wahrscheinlich demjenigen der anderen Parallelschreiben entsprochen. Zur Datierung vgl. n. 671.

Nachtrag einreichen
Einreichen
Empfohlene Zitierweise

RI I,4,2 n. 672, in: Regesta Imperii Online,
URI: http://www.regesta-imperii.de/id/ee746716-0c11-4c4f-adca-6cc398d68130
(Abgerufen am 26.03.2017).